5  

Pforzheim Polizei-Großeinsatz in Pforzheim: Es war ein übler Scherz von Mitschülern im Chat

In Pforzheim wurden am Mittwochmorgen zwei Schulen geräumt. Die Polizei ging von einer Bedrohungslage aus: Mehreren Schülern soll mit dem Tod gedroht worden sein. 90 Polizisten waren bis zum Nachmittag im Einsatz.

+++ Aktualisierung, 15.50 Uhr +++

Polizei und Staatsanwaltschaft teilen am Nachmittag in einer Presseerklärung mit, wie es zu dem Großeinsatz der Polizei in Pforzheim kam. Bereits in der Nacht auf Mittwoch erhielt die Polizei einen Chatverlauf, in dem ein 12 Jahre alter Junge beleidigt und bedroht wurde. Auch drohte der Absender sein Opfer und dessen Freunde zu töten. 

Am Morgen wurde mit der Schulleitung abgestimmt, dass die Schule geschlossen bleibt. Die Polizei sperrte den Bereich um die Schule ab, die älteren Realschüler wurden wieder nach Hause geschickt. Die Grundschüler wurden in der Turnhalle untergebracht und ihre Eltern verständigt. Bis zur Abholung durch Erziehungsberechtigte wurden die Schüler von Lehrern und der Polizei betreut, erklären Polizei und Staatsanwaltschaft den Ablauf. 

Gegen 9 Uhr begann die Durchsuchung der Schule, die bis kurz vor 11 Uhr andauerte und ergebnislos verlief. "Der polizeiliche Einsatz war gegen 11 Uhr beendet", schreibt die Polizei in ihrer Pressemeldung.  "Nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei konnte zwischenzeitlich ein minderjähriger Mitschüler als Urheber der Bedrohung ermittelt werden.

Dieser räumte die Tat ein." Sein Motiv: Nach bisherigen Ermittlungen soll es sich um einen üblen Scherz gehandelt haben, "wobei sich das Kind den weitreichenden Folgen seines Handelns nicht bewusst war." Im Einsatz waren 90 Polizisten. Vom Rettungsdienst waren vorsorglich drei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort.

+++ Mittwoch, 9.56 Uhr +++

Kurz vor Mitternacht sei aus Schülerkreisen ein Hinweis auf eine mögliche Bedrohung bei der Polizei eingegangen. Am Morgen dauerte die Durchsuchung der Schulgebäude noch an. Betroffen von den Maßnahmen sind rund 620 Realschüler, 330 Grundschüler und 70 Lehrkräfte.

Wegen einer möglichen Bedrohungslage ist die Polizei an zwei Schulen in Pforzheim im Einsatz. Die Kinder einer Grundschule werden nach Angaben der Polizei in einer Sporthalle betreut, die Schüler der Realschule wurden nach Hause geschickt. Neben zahlreichen Polizisten seien auch Rettungsdienste am Ort, teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen