Birkenfeld Baguettebrötchen im Ofen vergessen: Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei

In der Nacht von Sonntag auf Montag löste ein im Backofen in Vergessenheit geratenes Baguettebrötchen einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei aus. Ein mit 1,6 Promille alkoholisierter Mann hatte nicht auf die Brötchen im Ofen geachtet und musste wegen einer möglichen Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 1.55 Uhr wurden Anwohner der Dieselstraße in Birkenfeld durch einen aktiven Rauchmelder aufgeschreckt und alarmierten die Feuerwehr. "Da die Einsatzkräfte vor Ort Rauchgeruch wahrnehmen konnten, wurde das Mehrfamilienhaus vorsorglich evakuiert und die vom Alarm betroffene Wohnung geöffnet," gibt das Polizeipräsidium Karlsruhe in einer Pressemeldung bekannt. Auf Klopfen und Klingeln der Beamten hätte zuvor niemand reagiert.

Beamte finden den Bewohner schlafend vor

In der Wohnung trafen die Rettungskräfte dann jedoch den Bewohner friedlich schlafend auf dem Sofa an. Der mit ca. 1,6 Promille alkoholisierte 38-Jährige hatte aufgrund seines Zustandes offensichtlich das in seinem Backofen befindliche Baguettebrötchen vergessen und sich auch durch die massive Rauchentwicklung in seiner Küche nicht in seinem Schlaf stören lassen, so die Polizei.

 

Wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung wurde der Mann vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach dem Belüften der Wohnung konnten die anderen Anwohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Sachschaden beläuft sich laut Angaben der Polizei nur auf wenige Hundert Euro, die durch die Öffnung der Wohnungseingangstüre verursache wurden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen