Pforzheim Auto überschlägt sich: Unfall beim Spurwechsel auf A8

Ein Schwerverletzter, ein Auto mit Totalschaden sowie ein Schaden in Höhe von rund 4.500 Euro war am Sonntagnachmittag die Folge eines Unfallgeschehens auf der Autobahn A 8 bei Pforzheim, zwischen Pforzheim-West und Karlsbad.

Am Sonntagnachmittag war ein 43-jähriger BMW-Fahrer auf der A8 in Richtung Karlsruher unterwegs. Gegen 16.45 Uhr habe er dann "mit deutlich höherer Geschwindigkeit" auf dem linken Fahrstreifen ein anderes Auto überholt. Dann habe der Mann ohne zu blinken wieder auf den mittleren Fahrstreifen gewechselt.

"Gleichzeitig wechselte auch der auf dem rechten Fahrstreifen fahrende 42-jährige Fahrer eines Opel auf den mittleren Fahrstreifen, wo es zu einer leichten Berührung zwischen den beiden Fahrzeugen kam", so die Polizei weiter. Der 42-jährige Opelfahrer konnte sein Fahrzeug kontrolliert zurück nach rechts bis auf den Seitenstreifen lenken. Der BMW-Fahrer kam zunächst nach links ab, touchierte die Betongleitwand, wurde von dort abgewiesen und rutschte schließlich über alle drei Fahrstreifen hinweg nach rechts in den Grünbereich.

Mann wird in seinem Auto eingeklemmt

"Dort wurde das Fahrzeug ausgehebelt, überschlug sich und kam rund 200 Meter nach der ursprünglichen Unfallstelle im Wald zum Stehen", heißt es im Polizeibericht. Der 43-Jahre alte BMW-Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit Kopfverletzungen zur Behandlung stationär im Krankenhaus aufgenommen. An seinem Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Der 42-jährige Opel-Fahrer und seine drei Mitfahrer blieben unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 4.500 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergung wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt, es kam zu einem Rückstau von bis zu sechs Kilometern.

Der Kommentarbereich wurde geschlossen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.