3  

Keltern Ausgebüxte Kuh mit Polizeihubschrauber verfolgt: Tier durch Dienstwaffe getötet

Kurioser Einsatz für die Polizei im Enzkreis: Eine bereits vor einigen Tagen ausgebüxte Kuh sorgte am Dienstagabend in Keltern kurzfristig für Aufregung und einen größeren Polizeieinsatz - mit traurigem Ausgang!

Gleich mehrere besorgte Anrufer meldeten der Polizei in Neuenbürg eine Kuh im Bereich der Kreis- und Landstraße bei Ellmendingen beziehungsweise Gräfenhausen. Das Rind soll dabei mehrfach die Straße überquert haben und so Verkehrsteilnehmer gefährdet und für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen gesorgt haben.

Nach einer Verkehrswarnung wurde nach Polizeiangaben in Absprache mit dem Tierbesitzer und eingetroffenen Jagdpächtern beschlossen, das Tier bei einer günstigen Gelegenheit zu erlegen. Mit Hilfe eines Polizeihubschraubers konnte das ausgebüxte Tier gegen 20.45 Uhr auf einem Wiesengrundstück bei Ellmendingen in Richtung Niebelsbach lokalisiert werden. Durch einen speziell ausgebildeten Beamten der Polizeihundestaffel konnte das Tier kurze Zeit später mit einem Dienstgewehr erlegt werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben