Niefern-Öschelbronn A8 bei Pforzheim: Lkw fährt in Leitplanke - Autobahn war zeitweise gesperrt

Bei einem Unfall auf der Autobahn 8 ist am Sonntagmorgen ein 54 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der Unfall, an dem ein Lastwagen beteiligt war, passierte kurz vor der Anschlussstelle Pforzheim-Ost in Fahrtrichtung Stuttgart. Die Autobahn war zeitweise in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Nach Angaben der Polizei sei der Sattelzug aus bislang ungeklärten Gründen ins Schlingern geraten. Der 54-Jahre alte Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, prallte nach links in die Leitplanke und wurde aus der Führerkabine geschleudert.

"Der Sattelzug rollte weiter bis er schließlich die rechte Leitplanke durchbrach und zum Stehen kam", heißt es in der Presseinformation weiter. Dabei zog sich der 54-Jährige lebensgefährliche Verletzungen zu. An dem Schwerlastfahrzeug sei Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstanden. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen.

Kraftstoff ausgelaufen

Durch den Aufprall wurde der Betriebsstofftank beschädigt, sodass größere Mengen an Dieselkraftstoff ausgelaufen seien. Darüber informiert die Feuerwehr Pforzheim in einer Pressemeldung. Etwa 250 Liter Diesel konnten durch die Einsatzkräfte aufgefangen und in einen Spezialbehälter gepumpt werden. Der restliche Kraftstoff sei im Erdreich versickert. Dieses muss nun abgegraben werden. Das Umweltamt hat die Maßnahmen begleitet, so die Feuerwehr.

Die A8 wurde im Bereich der Unfallstelle, im Rahmen der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen, zwischen der Anschlussstelle Nord und Ost in Fahrtrichtung Stuttgart voll gesperrt. Weitere Fahrzeuge seien nicht am Unfall beteiligt gewesen.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.