Remchingen 600.000 Euro Schaden bei Brandstiftung im Enzkreis: Mann soll zwei Autos und drei Lastwagen angezündet haben

Am frühen Mittwochmorgen sind mehrere Fahrzeuge im Bereich Remchingen in Flammen aufgegangen. Noch in der Nacht konnte die Polizei einen Mann festnehmen, der mit den Bränden zu tun haben soll. Das Kriminalkommissariat ermittelt noch.

Ein Mann konnte in der Nacht zum Mittwoch in Remchingen festgenommen werden, der im Verdacht steht, mehrere Fahrzeuge in den Ortsteilen Wilferdingen und Singen mutwillig in Brand gesetzt zu haben. Das berichtet die Polizei in einer Pressemeldung.

Einige Stunden zuvor, gegen 2 Uhr, wurde per Notruf ein erstes brennendes Auto auf den Parkplätzen am Wilferdinger Bahnhof gemeldet. Der Anrufer selbst konnte den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr weitestgehend selbst löschen.

Bild: Igor Myroshnichenko

"Noch während der Sachverhaltsaufnahme konnte durch die Einsatzkräfte ein größerer Feuerschein auf der sich auf der anderen Seite der Bahnlinie befindlichen Dajastraße wahrgenommen werden", heißt es im Bericht weiter. Auch dort wurden offenbar mutwillig zwei Lastwagen in Brand gesteckt, die bis zum Eintreffen der Helfer in Vollbrand standen.

Bild: Igor Myroshnichenko

Während der Löscharbeiten wurde dann auch schon das nächste brennende Fahrzeug in der Wilferdinger Straße, nur wenige hundert Meter entfernt, gemeldet. "Hier wurde durch Zeugen berichtet, dass eine männliche Person weggerannt sei. Mit insgesamt 12 Fahrzeugen verschiedener Polizeireviere und der Kriminalpolizei wurden intensive Fahndungsmaßnahmen betrieben", so die Polizei weiter.

Etwa 40 Minuten nach Entdecken des ersten Brandes wurde dann der verdächtige Mann gefunden und festgenommen. Während seiner Festnahme wurde ein weiterer brennender Lkw im Bereich der Marktstraße mitgeteilt. Dieser Brand konnte noch rechtzeitig durch die Feuerwehr gelöscht werden, bevor er sich in die Fahrerkabine des Lkw ausweiten konnte.

Der bisher festgestellte Sachschaden liegt bei geschätzten 600.000 Euro. Verletzt wurde bei der Brandstiftungsserie offenbar niemand. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Pforzheim übernommen. Der Tatverdächtige wird im Laufe des Tages durch die Ermittler vernommen.

Aktualisierung, 29. November, 13.30 Uhr:

Der in der Nacht zum Mittwoch in Remchingen festgenommene Mann, der im Verdacht steht, zwei Autos und drei Lkw in den Ortsteilen Wilferdingen und Singen in Brand gesetzt zu haben, wurde zwischenzeitlich von den Ermittlern des Kriminalkommissariats Pforzheim zur Sache vernommen. In Anwesenheit seines Rechtsbeistandes zeigte sich der 30-Jährige zum Teil geständig, mutwillig mehrere Fahrzeugbrände gelegt zu haben. Der dringend Tatverdächtige wurde am Donnerstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt und nach Erlass und Invollzugsetzung eines Unterbringungsbefehls in eine psychiatrische Einrichtung verbracht.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen