122  

Karlsruhe Rheinbrücken-Demo: 1.000 Menschen blockieren B10 bei Karlsruhe

Trotz heftiger Kritik vonseiten des Karlsruher Oberbürgermeisters Frank Mentrup im Vorfeld, setzte der Veranstalter die angekündigte Demonstration für eine zweite Rheinbrücke am Sonntag durch. Das Ergebnis: rund 1.000 Demonstranten legten die B10 zwischen Wörth und Karlsruhe für zwei Stunden lahm.

Mentrup sprach in Hinblick der Rheinbrücken-Demo zuvor von "öffentlicher Provokation", übte harsche Kritik am Vorgehen des Anmelders, hatte dieser den Protest doch auf den verkaufsoffenen Sonntag in Karlsruhe gelegt. Vor diesem Hintergrund sei eine Demonstration im Bereich der Rheinbrücke reine "populistische Stimmungsmache."

Steffen Weiß vom CDU-Stadtverband Wörth, der die Demo iniitiert hatte, entgegnete den Vorwürfen und verwies auf das Versammlungsrecht. Das Aktionsbündnis für den Bau einer zweiten Rheinbrücke wollte mit der Brückensperrung darauf aufmerksam machen, wie dringend eine zusätzliche Brücke von der Pfalz nach Karlsruhe sei.

Tatsächlich kam es am Sonntag zu Verkehrsbehinderungen - vor allem in Maximiliansau staute sich der Verkehr, während der Polizei zufolge etwa 1.000 Personen auf der Rheinbrücke für eine zweite Rheinbrücke demonstrierten. Die Blockade dauerte, so die Polizei Wörth auf Anfrage von ka-news, von 17 Uhr bis 19 Uhr an. Die Rheinbrücke musste einseitig gesperrt werden. Zu einem Rückstau auf der A5 sei es aber nicht gekommen.

Mehr zum Thema:

Demo auf Rheinbrücke: OB Mentrup spricht von "öffentlicher Provokation"

OB Mentrup kritisiert Rheinbrücken-Demo - Organisator schimpft zurück

Karlsruher Kult-Fraktion: "Rheinbrücken-Demo ist billiger Populismus"

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke | ka-news.de: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (122)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   JuliusM
    (2003 Beiträge)

    20.07.2015 21:52 Uhr
    oder
    hattest du nicht immer von einem Audi TT gesprochen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4172 Beiträge)

    20.07.2015 19:49 Uhr
    Weil eine Demo ohne Gegendemo geht ja gar net.
    DAS ist der Kernsatz der ganzen Diskussion. Bravo!

    Wir (Badener) sind auch Volk.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hkm
    (196 Beiträge)

    20.07.2015 19:18 Uhr
    So viele Kommentare
    und keiner hat sich damit befasst, dass der Anschluss der 2. Rheinbrücke an die B 36 erfolgen sollte. Schade.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tok
    (7205 Beiträge)

    20.07.2015 20:35 Uhr
    EIne Zweite Rheinbrücke
    bräuchte den Anschluss an die B36 (um eine Chance zu haben wenigstens nicht nachteilig zu sein).

    Aber bräuchte der Anschluss an die B36 auch eine Zweite Rheinbrücke? (Oder täte es dafür auch eine Ersatzbrücke?)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9876 Beiträge)

    21.07.2015 06:15 Uhr
    Das Problem ist
    leicht lösbar, wenn man eine Brücke im rechten Winkel zur alten Brücke baut, die über dem Rhein gelegen in Richtung Mannheim führt.
    Mit Volksabstimmung wird entschieden, ob sie überhaupt einen Abschluss bekommt oder nicht.
    Die Automobilindustrie entwickelt bis dahin ein Automobil, das bei Absprung von einer Brücke oder Klippe segeln kann, bis es Boden unter den Reifen hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MacGeifer
    (1840 Beiträge)

    20.07.2015 19:44 Uhr
    Jetzt
    bräuchte man nur noch eine Idee wo das sein soll.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mhitzler
    (109 Beiträge)

    20.07.2015 19:17 Uhr
    Dann bleibt halt in der Pfalz
    Jetzt erst recht. Die 2. Brücke und besonders die Nordtangente gehen ausschließlich zu Lasten von Karlsruher Bürgern. Und das, obwohl wir gerade eine riesige Umbaumassnahme zur Beschleunigung der Strassenbahnen ertragen - die den Pendlern am meisten nützt. Wer als Karlsruher Politiker für seine Bürger handelt, muss das verhindern. Wenn die Pfälzer zu faul sind, Busse und Bahne nzu nutzen, ist das ihr Problem.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kanzler
    (180 Beiträge)

    23.07.2015 15:48 Uhr
    Kleinhirn
    sorry, aber dieses Argument ist doch lächerlich. Es geht hie rnicht nur um Karlsruhe oder um die Pfalz. Diese Route wird auch sehr stark vom Transitverkehr vom Norden Europas wie auch vom süden Europs ( z.b: Spanien oder Frankreich) genutzt. Es ist nun an der Fakten uu schaffen. Die Bundesregierung gibt jedmögliche Unterstützung, sowohl in finazieller als auch politischer Art. In der Debatte heute im rheinland-pfälzischen Landtag gab es eine Drucksache der CDU-Fraktion die lautete: Der Bund baut, Rot-Grün staut. Genau so ist es auch hier, CDU baut, Rot-Grün und Mentrup staut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dr_Harald_Stippenkoetter
    (42 Beiträge)

    22.07.2015 14:20 Uhr
    ja wie nun?
    wenn KA ein Millionengrab aushebt, das keiner braucht, wieso sollen es dann die Pendler nutzen müssen?

    Es geht doch gar nicht um den Verkehr in, sondern um die Stadt rum. Da braucht die armselige Tram kein Mensch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   froschi
    (63 Beiträge)

    20.07.2015 18:51 Uhr
    Stau ist AUF der Brücke, nicht WEGEN der Brücke
    Bei der ganzen Rheinbrückendiskussion wird oftmissachtet, dass der Stau zwar AUF der Rheinbrücke ist, aber seine Ursache HINTER der Rheinbrücke hat, dort wo die 3 Richtungsspuren auf 2 Spuren zusammengeführt werden. Da auch der weitere Verlauf der Südtangente nur 2 Richtungsspuren hat, nützt eine neue Brücke wenig, wenn sie in diesem Bereich (geplant am Ölkreuz) angeschlossen wird. Stattdessen wäre eher an eine Nord-Umfahrung von Knielingen zu denken, vom Ölkreuz an der Raffinerie entlang zur B36.

    Ein Nachtrag zur Teilnehmerzahl: Ich hatte am Startplatz beim Losmarsch gezählt und kam auf 350 Personen. Dann hatte ich mich entfernt, um zur Rheinbrücke vorauszufahren. Offenbar sind danach noch viele Nachzügler und Quereinsteiger (kurz vor der Rheinbrücke) dazugekommen, so dass die höhere Zahl erklärbar ist. Für die Diskussiom um das Thema spielt es aber keine große Rolle, ob es nun 350 oder 700 Personen waren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 .... 12 13 (13 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.