12  

Karlsruhe Rheinbrücke wegen Bauarbeiten (teilweise) gesperrt: Umleitung für Autofahrer und zusätzliche Zugverbindungen

Wer in den kommenden beiden Wochenenden mit dem Auto über die Rheinbrücke bei Maxau fahren möchte, muss sich auf Sperrungen gefasst machen. Denn: In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 24. bis 25 August, ist die Brücke komplett dicht – davor wird ein Fahrstreifen Richtung Karlsruhe gesperrt. Welche Alternativrouten gibt es, um über den Rhein zu gelangen?

In der Nacht der Vollsperrung von Samstag, 24. August, auf Sonntag, 25. August, ist die Brücke zwischen 23 Uhr und 8 Uhr voll gesperrt. "Das ist für die hochgenaue Vermessung des Stahlüberbaus der Rheinbrücke Maxau mittels 3D-Scanverfahren erforderlich", gibt das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) in einer Pressemeldung bekannt. Es werde eine Umleitung über Germersheim ausgeschildert. "Aufgestellte LED-Anzeigen weisen weiträumig auf die Sperrung der Brücke hin", so das RP weiter. 

 

Derzeit ist die Sanierung der Brücke in der zweiten Phase. Die Hälfte der Brücke – die Fahrbahn Richtung Wörth – ist bereits fertig. Im Juli zog die Baustelle deshalb auf die Fahrbahn Richtung Karlsruhe um. Der gesamte Verkehr in beide Richtungen rollt aktuell auf der neuen Fahrbahndecke Richtung Wörth, in jede Richtung stehen den Autofahrern dabei zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung.

Rheinbrücke bei Nacht
Die Rheinbrücke bei Nacht. | Bild: Tim Carmele

Im Zuge der Baumaßnahme muss in den Nächten von Montag, 19. August, bis voraussichtlich Freitag, den 23. August, der erste Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe jeweils zwischen 21 Uhr und 5 Uhr gesperrt werden. Die Nachtbaustellen sind für den Aufbau des Schutzzeltes auf der Rheinbrücke Maxau erforderlich. In Fahrtrichtung Karlsruhe ist während dieser Zeit nur ein Fahrstreifen befahrbar. Die Fahrtrichtung Wörth sowie der Radweg stehen laut RP uneingeschränkt zur Verfügung.

Alternativrouten für Autofahrer

Wer mit dem Auto an den Tagen der Sperrungen auf anderem Wege über den Rhein gelangen möchte, hat dabei folgende Möglichkeiten: Zum einen kann in Richtung Norden die ausgeschilderte Umleitung über die Rudolf-von-Habsburg Brücke in Germersheim genutzt werden. Wer Richtung Süden blickt, der findet die nächste Möglichkeit über den Rhein zu kommen bei Wintersdorf in der Nähe von Rastatt. Wenige Kilometer weiter folgt dann die Staustufe in Iffezheim. Beide sind mit dem Auto rund 40 Kilometer von Karlsruhe entfernt.

 

Mit der Bahn über den Rhein: Zusätzliche Verbindung 

Während der Vollsperrung bietet die Albtal-Verkehr-Gesellschaft (AVG) in den Morgenstunden zwei zusätzliche Zugverbindungen auf der Linie S52 zwischen Wörth und Germersheim an. "Abfahrt in Germersheim ist um 4.37 Uhr, Ankunft in Wörth um 5.09 Uhr", teilt die AVG mit. In der Gegenrichtung fährt die Bahn um 6.09 Uhr von Wörth ab und erreicht Germersheim um 6.40 Uhr.

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke | ka-news.de: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Jörg60
    (1 Beiträge)

    23.08.2019 20:49 Uhr
    Vollsperrung
    Weiß Jemand ob der nördliche Radweg für Radfahrer gesperrt wird? Bin nämlich abends in Ka und muss gg 24 Uhr wieder in die Pfalz😃
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (19 Beiträge)

    19.08.2019 11:50 Uhr
    80 km Umweg
    Bei gesperrter Rheinbrücke einen Umweg von 80 km fahren, wenn das kein Argument für weitere Rheinübergänge zwischen Karlsruhe und Germersheim bzw. Wintersdorf ist.
    Es muss doch nur ein größerer Unfall passieren und schon bricht der Verkehr komplett zusammen. Welche Alternativen habe ich als Pendler dann? ÖPNV kommt für mich wegen der schlechten Anbindung und ungünstigen Strecke nicht in Betracht (4 x Umsteigen, hoher Zeitaufwand)und das Fahrrad ist als dauerhaftes Verkehrsmittel wegen seiner witterungsbedingten Einschränkungen auch keine Lösung, sondern kann ich nur im Einzelfall nutzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2164 Beiträge)

    21.08.2019 13:31 Uhr
    Der Plan der Grünen ist
    vermutlich, dass das Autofahren so unattraktiv wird, dass Sie da dann auch mehrere Stunden unterwegs sind. Dann ist der ÖPNV nämlich wieder gleichwertig.

    Einen besseren Nahverkehr bekommen die nicht hin, siehe das Desaster um die neuen Bahnanbieter, die der grüne Verkehrsminister auf die Schienen geholt hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sodbrenner59
    (295 Beiträge)

    24.08.2019 09:20 Uhr
    Alderle....
    ...was für ein dämlicher Kommentar! Klar, die Grünen lassen die Rheinbrücke sanieren, um den ÖPNV zu fördern, und die Autofahrer abzustrafen! Alderle, was für Gedankengänge....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Iglaubsnet
    (364 Beiträge)

    24.08.2019 10:42 Uhr
    Was
    ein verquerer Schluss. den Vorposter wohl nicht verstanden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Iglaubsnet
    (364 Beiträge)

    24.08.2019 09:19 Uhr
    Hat
    doch so ein grüner Verkehrsminister schon von sich gegeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sodbrenner59
    (295 Beiträge)

    24.08.2019 09:21 Uhr
    Alderle....
    Wo und Wann?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ettlinger
    (188 Beiträge)

    23.08.2019 22:31 Uhr
    Der Rhein
    Der Rhein ist wahrscheinlich auch nur eine böse Idee der Grünen, um den Autofahrern das Leben schwer zu machen.

    Dieses Argument fehlt noch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AlterMann
    (91 Beiträge)

    21.08.2019 13:00 Uhr
    Akku leer ...
    80 km Umweg ist bei der kurzen Reichweite von Elektroautos durchaus problematisch, vor allem wenn man als Ortsfremder von einer solchen Umleitung überrascht wird.
    Schon wieder ein Grund weiterhin Benzin zu verbrennen.
    Den Staat wird's zukünftig freuen : mehr Baustellen --> mehr Umwege --> mehr Staus --> mehr Benzinverbrauch --> mehr CO2-Steuereinnahmen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2164 Beiträge)

    21.08.2019 13:29 Uhr
    Wenn das jetzt
    Herr Resch von der Deutschen Umwelthilfe liest, haben Sie aber ruck-zuck gewaltigen Ärger. Wie können Sie nur die E-Autos so schlecht machen...? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.