46  

Karlsruhe Pro und Contra zweite Rheinbrücke: ka-news fragt die Experten

Braucht die Stadt Karlsruhe eine zweite Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe oder nicht? Diese Frage erhitzt die Karlsruher Gemüter. ka-news hat zwei Experten zum Pro und Contra gebeten.

ka-news fragte den Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der Karlsruher CDU Ingo Wellenreuther und den SPD-Landtagsabgeordnete Johannes Stober: "Braucht Karlsruhe eine zusätzliche zweite Rheinbrücke?"

Während der CDU-Politiker den Bau einer zweiten Rheinbrücke als optimale Lösung sieht, ist sich der SPD-Abgeordnete sicher: "Karlsruhe braucht keine zusätzliche zweite Rheinbrücke". Lesen Sie die Argumente der beiden Politiker bei ka-news.

 

iconPro zweite Rheinbrücke

vonIngo Wellenreuther (CDU)

  1. Jede größere Stadt entlang des Rheins hat mindestens zwei Brücken
    (z. B. Bonn, Koblenz, Duisburg).
  2. Karlsruhe ist Oberzentrum und muss für eine attraktive Fortentwicklung gut erreichbar sein.
  3. Es rollt 2,5 Mal mehr Verkehr über die Brücke als geplant. Statt 33.000 Kfz heute etwa 80.000 Kfz/Tag. Eine weitere Verkehrszunahme ist prognostiziert.
  4. Alter und Überbelastung der Brücke haben massive Schäden verursacht. Jedes Jahr gibt es Reparaturen, lange Staus sind die Folge. Generalsanierung in spätestens fünf Jahren nötig, Vollsperrung voraussichtlich unvermeidbar. Die kulturelle, soziale und wirtschaftliche Lebensader zwischen Nordbaden, Elsaß und Südpfalz wäre eklatant bedroht.
  5. Alle Fachleute im Bund, Land und Region erachten zweite Rheinbrücke als notwendig. Selbst die SPD in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg drängen darauf, weil sonst  "der Verkehrskollaps drohen" würde. Die Ablehnung durch Teile der Karlsruher Politik ist daher unverantwortliche und kurzsichtige Kirchturmpolitik.
iconContra zweite Rheinbrücke

von Johannes Stober (SPD)

Die heutige Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth ist für viele Menschen aus unserer Region von größter Bedeutung. Diese Zahl wird aber, wie eine von der Stadt Karlsruhe in Auftrag gegebene Studie gezeigt hat, entgegen vielen Unkenrufen auch bis zum Jahr 2025 nahezu konstant bleiben. Wir brauchen daher keine zusätzliche zweite Rheinbrücke, sondern einen Ersatz der Brücke an Ort und Stelle.

Dass dies möglich ist – auch unter dauerhafter Aufrechterhaltung des Betriebs – zeigt der Vorschlag der SPD Neureut. Dies ist wesentlich sinnvoller als die derzeit vom Bund favorisierte Lösung einer nördlichen Zusatzbrücke, über die nur noch zusätzlicher transeuropäischer Schwerlastverkehr rollen würde und den die bestehende Südtangente nie und nimmer wird aufnehmen können. Und an die zweite Rheinbrücke einen Autobahnlückenschluss zwischen der A65 und der A5 namens Nordtangente anzuschließen, kann schon gar keine Lösung für Karlsruhe sein. Denn solche Straßen gehört nicht mitten durch eine Großstadt, sondern um sie herum.

Wir wollen heute auch von unseren Lesern wissen: Braucht Karlsruhe eine zusätzliche zweite Rheinbrücke? Stimmen Sie ab!
Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke | ka-news.de: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (46)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (9 Beiträge)

    25.05.2011 14:11 Uhr
    Karlsruhe stranguliert sich selbst
    Es ist schon ein Drama der besonderen Art: da möchte eine Großstadt besondere Attraktivität ausstrahlen und ihren Platz im Konzert der Großstädte in Baden-Württemberg und am Oberrhein ausbauen. Aufgrund fehlender Weitsicht und Realitätsnähe verweigert jedoch der Gemeinderat mehrheitlich die dazu unabdingbar notwendige Verkehrsinfrastruktur, wozu die zweite Rheinbrücke und die Nordtangente unverzichtbar gehören!!! Mit der Verweigerung dieser wichtigen Verkehrsadern stranguliert sich die Stadt auf Dauer selbst. Wer in Zukunft ständig im Stau steht, wird Karlsruhe alles andere als attraktiv einstufen! Und die Bürger haben dann sowieso mehr Lärm und Abgase als beim Bau der beiden Projekte! Die Halsstarrigkeit der GR-Mehrheit ist deshalb nichts anderes als eine ausgemachte "Krähwinkelei" . Um dies zu erkennen , muß man nicht einmal Anhänger der CDU sein!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   robur
    (347 Beiträge)

    19.10.2010 22:20 Uhr
    Und noch eine Bemerkung
    mit Pro und Conta ist noch keine Rheinbrücke gebaut!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   robur
    (347 Beiträge)

    19.10.2010 22:17 Uhr
    Und noch ein Expertenvorschlag
    In Leopoldshafen ist ja auch noch eine Fähre in Betrieb
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   robur
    (347 Beiträge)

    19.10.2010 22:03 Uhr
    Diese Oberexperten
    verdienen ihre zu hohen Gehälter mit Pro und Conta oder Contra und Pro
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freidenkender
    (74 Beiträge)

    06.08.2010 20:06 Uhr
    Und wo....
    ...wurden jetzt die Expertern befragt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (5 Beiträge)

    05.08.2010 16:59 Uhr
    Manchmal sind Diskussionen...
    auch nur Hinhaltetaktik, während bestimmte CDU-Abgeordnete Spezies aus dem Verkehrsministerium zu einem Kurzbesuch einladen oder Oberbürgermeister Briefe wider einem Gemeinderatsbeschluss an die gleiche Adresse schicken. Naja, sei's drum...

    Wenn die eben genannten Herren gleich viel Elan investieren würden, für die Südtangente den Status der Mautfreiheit (die B9 in der Pfalz ist auch nicht mautfrei) zu beenden, dann würden die Bürger in Bulach, Beiertheim und Co. vielleicht auch ein wenig besser schlafen.

    Zusätzliche Nachtfahrverbote für alle LKWs, die nicht im Abhol- und Zulieferverkehr (MIRO, StoraEnso, etc.) auf Karlsruher Gemarkung unterwegs sind würden ein übriges tun.

    Es kann nicht sein, dass Tonnen von LKWs im Fernverkehr durch Karlsruhe rollen und damit unsere Rheinbrücke schädigen.

    Dies ist weder mit noch ohne Nordtangente akzeptabel, denn die Südtangente ist nunmal da und wir müssen die südlichen Stadtteile so gut es geht (ohne Bau einer Nordtangente) entlasten!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   F_aus_Bayern
    (1537 Beiträge)

    05.08.2010 13:35 Uhr
    Baut endlich ...
    die zweite Brücke und zwar so dimensioniert, dass die nächsten hundert Jahre nicht nachgebessert werden muss.
    Immer dieses kleinkarierte Denken. Baden und KA brauchen die Pendler aus RP!
    (Ich bin kein Pfälzer und habe auch nie in RP gewohnt, aber zusammen ca. 40 Jahre in Mühlburg, in KA-Knielingen, in der Rheinstrandsiedlung und Rheinstetten. zwinkern )
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3728 Beiträge)

    05.08.2010 16:03 Uhr
    Is immer wieder
    toll, wie welche von ausserhalb (auch wenn sie mal hier gewohnt haben) versuchen, solche Projekte zu rechtfertigen. Diejenigen, die es meist gar net betrifft, können immer gut dafür stimmen, das war doch beim Tunnel genauso, da ham im Endeffekt die Stimmen aus den aussenliegenden Stadtteilen die Mehrheit gebracht, und nicht diejenigen direkt im Zentrum.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   F_aus_Bayern
    (1537 Beiträge)

    06.08.2010 12:14 Uhr
    So ganz aussenstehend...
    bi9n ich nicht. Meine Mutter und meine zwei Brüder wohnen in Mühlburg in unserem Elternhaus. Manche Dinge werden aus der Distanz viel klarer gesehen, weil man da den Wald trotz vieler Bäume sehen kann! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Insider
    (761 Beiträge)

    05.08.2010 13:14 Uhr
    Die eigentliche spannende Frage...
    ... ist für mich, ob das Land RP, Land BW und der BUND die 2. Rheinbrücke gegen die Mehrheit des KA-Gemeinderates durchdrücken? Es scheint ja so zu sein, dass das geht. OB Fenrich hat viel Zeit, er läßt die Zeit für sich spielen. Der KA-Gemeinderat kann nicht viel machen, muss abwarten. Ich denke, sie wird kommen, die Frage ist nur wann. Es müßte erstmal ein große ausserparlamentarische Opposition gegen die 2. Rheinbrücke zusammenkommen und nicht so ein Häuflein wie die BI"NoTangente"
    So wird alles seinen Gang gehen! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.