14  

Karlsruhe "Länderübergreifend" gegen die zweite Rheinbrücke

Der Kreisverband der Grünen spricht sich erneut gegen den Bau einer zweiten Rheinbrücke nördlich von Karlsruhe aus. Als eine der Alternativen würden sie zum Beispiel einen Ausbau der Stadtbahn bis Landau vorschlagen.

Bei einem passend zum Thema auf der Rheinbrücke stattfindenden Pressegespräch machten Politiker der Grünen aus den Kreisverbänden Karlsruhe und Germersheim ihren gemeinsamen Standpunkt gegen eine zweiten Rheinbrücke klar. "Anders als bei der SPD herrscht bei den Grünen beider Länder Einigkeit über diese Frage", so Tobias Lindner vom Kreisverband der Grünen in Germersheim. "Wir sind auf jeden Fall gegen eine zweite Brücke 1,5 Kilometer nördlich der bestehenden."

Eine Behelfsbrücke im Fall einer notwendigen Sanierung der alten Brücke würde Lindner zustimmen - diese könnte er sich beispielsweise zwischen der Eisenbahnbrücke und der Rheinbrücke vorstellen. Denn dass die jetztige Brücke in den nächsten Jahren saniert werden muss, damit rechnen die Grünen auf beiden Seiten des Rheins.

Daraus aber den Schluss zu ziehen, eine neue Brücke müsse her, sei falsch.

"Es ist gefährlich einfach drauf los zu planen"

Das zweite Argument der Befürworter einer neuen Brücke, die steigenden Verkehrszahlen auf der Brücke wird laut der Grünen von einem Gutachten aus dem Jahr 2008 entkräftet, das mit einem Anstieg bis 2025 auf maximal 85.000 Fahrzeuge deutlich unter den vom Land Rheinland-Pfalz immer wieder vorgebrachten Zahlen von zukünftig 100.000 Fahrzeugen täglich liegt. "Leider ist dieses alternative Gutachten der Öffentlichkeit nicht zugänglich", so Lindner, der die Landesregierung auffordert, ihre Zahlen durch ein neues Gutachten zu korrigieren.

Zudem spräche allein die Statistik von 2004 bis 2008 gegen die Annahme, dass das Verkehrsaufkommen stetig steigen würde, denn während im Jahr 2004 werktags täglich 78.446 Pkw über die Rheinbrücke fuhren, waren es vier Jahre später 77.467 Pkw. Der Schwerverkehr hingegen erhöhte sich im gleichen Zeitraum von 7.500 auf 7.856 Lkw, die täglich die Brücke überquerten.

Lkw fahren durchschnittlich 20 km/h zu schnell

Nachdem das Raumordnungsverfahren bereits abgeschlossen ist, würde in den nächsten Monaten das Planfeststellungsverfahren anstehen.

Lindner sieht das Vorangehen kritisch: "Wir halten es für gefährlich, einfach darauf los zu planen und zu ignorieren, dass die badische Seite diese geplante Brücke so nicht will." Zumal durch die Ablehnung der Nordtangente im Gemeinderat das Problem der Weiterführung des Verkehrs von der Brücke auf Karlsruher Seite völlig ungeklärt sei.

Nach Meinung der Grünen sollte die alte Brücke in jedem Fall entlastet werden und zwar durch Geschwindigkeitskontrollen, vor allem bei Lkw, die wie Messungen ergeben haben häufig zu schnell fahren. "Die Durchschnittsgeschwindigkeit bei Lkw, die die Brücke überqueren, liegt derzeit bei 80 km/h, erlaubt sind aber nur 60 km/h", erklärt Johannes Honné. Als weiteren Punkt wünschen sich die Grünen einen Ausbau des Stadtbahnverkehrs nach Landau.

"Dafür wäre kein neuer Streckenausbau nötig, die Schienen liegen bereits", bekräftigt Annette Krysmansky, "wir fordern nur zusätzlich zum Regionalexpress noch eine Stadtbahn, die bis Landau fährt."

 

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke | ka-news.de: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (14)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   maxauer
    (98 Beiträge)

    18.06.2009 09:27 Uhr
    @ andi-b7
    Die Straße vor der Brücke auf pfälzischer Seite (A65/B10) ist dreispurig. Es geht also dreispurig an Maximiliansau vorbei, dreispurig über die Rheinbrücke und dann wird es zweispurig. Da müsste natürlich was gemacht werden - aber dagegen sind die Leuts, die auch gegen eine weitere Brücke sind. Ganz nach dem Motto eben: am besten gegen alles sein, dann bleibt auch alles wie es ist und wir müssen uns nicht auf Neues einstellen.

    Wir brauchen mehr Rheinquerungen - mindestens noch eine.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3238 Beiträge)

    18.05.2009 21:03 Uhr
    Stau zwischen Wörth und KA,
    ist eigentlich völlig logisch, wenn man eine 2 spurige Autobahn auf eine drei Spuren Brücke führt und danach sofort wieder auf 2 verengt dann hat man den sogenannten Bremsstau ! führt man 2 Spuren durch währe das nicht der Fall da der Vekehr durchfließt. Außerdem ürde es auch der Brücke gut tuen da sie nur für 2 ausgelegt ist ! vieleicht mal da anfangen !!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    18.05.2009 07:13 Uhr
    @mueck
    Der KSC spielt im Moment in der 1. Liga, demnächst mit dem FCK wohl in der 2. Liga. in den letzten 12 Wochen... Schon masl NAchrichten verfolgt? Wir haben Wirtschaftskriese. Daimler in RA, Gaggenau und Wörth haben Kurzarbeit, wodurch weniger Leute da hin und her fahren, ganz zu schweigen von den Speditionen die Teile aus Gaggenau, bzw. von der A5 her über die Brücke nach Wörth bringen. Zur s-Bahn, würde auch mit der S-Bahn nach Wörth fahren, aber da bin ich 3 mal so lange Unterwegs, wie mit dem Auto. Die Bahn braucht von hier nach KA an den MP mindestens 25 min und die S5 auch über 30 min vom MP über Knieliengen nach Wörth und wenn ich um 5:45 anfangen muss, muss ich spätestens 5:30 im Werk in Wörth sein, das funktioniert nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tessarakt
    (2356 Beiträge)

    16.05.2009 21:20 Uhr
    Parkende Fans
    "ich dachte eher daran, dass die Nordtangente mit den parkenden Fans in Konflikt gerät."

    Die Seitenstreifen am Adenauerring sind nicht ausreichend befestigt, also darf man dort nicht parken. Warum der Gemeindevollzugsdienst das nicht kontrolliert, ist mir allerdings schleierhaft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   baeuerchen
    (670 Beiträge)

    16.05.2009 00:20 Uhr
    ja was alles Quatsch ist.
    Zwei Brücken im Abstand von einem Kilometer mit Anschluß an eine Straße auf badischer Seite das ist Quatsch.
    Eine zweite Straße, also die Nordtangente, wird es aber laut Gemeinderat nicht geben - also wozu dann zwei Brücken?
    Die Verkehrszahlen sinken, ich fahre jeden Tag auf der Südtangente, in den letzten 12 Wochen gab es vormittags von der Pfalz her keinen Stau, der nicht durch einen Unfall verursacht wurde.
    Laut der aktuellen Verkehrstudie gibt es in Karlsruhe nur einen Brennpunkt für den Berufsverkehr - die L 605 von Ettlingen an das Bulacher Kreuz.
    Hat da schon mal einer eine zweite Brücke gefordert?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bobber
    (2119 Beiträge)

    15.05.2009 21:20 Uhr
    Tote leben länger
    es ist schon maches wieder ausgegraben und realisiert worden. Es sollte die bestehende Rheinbrücke für die Südtangende und die Neue für die entsprechende Nordtangende mit BAB-Anschluß an KA-Nord gebaut werden. Alles andere ist Quatsch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1 Beiträge)

    15.05.2009 18:49 Uhr
    Die Nordtangente ist tot,
    auch wenn die CDU das noch nicht wahrhaben will. Der Gemeinderat hat sich dazu mit großer Mehrheit positioniert.
    Somit wird kein zusätzlicher Fernverkehr durch Karlsruhe hindurch angelockt und somit macht auch die dritte Rheinbrücke (neben den beiden bestehenden) keinen Sinn. Und selbst wenn es Verkehr dafür gäbe, wäre sie unverantwortlich aus Rücksicht auf die Menschen, die in diesem Bereich beiderseits des Rheins wohnen oder ihre Freizeit verbringen wollen und gegenüber den dortigen Natur-Reservaten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3 Beiträge)

    15.05.2009 15:28 Uhr
    @bobandrews
    Naja in den meisten Fällen beginnt eigentlich der Stau an dem Knotenpunkt von der A65 und der B9 kurz nach der Ausfahrt Hagenbach.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tok
    (7205 Beiträge)

    15.05.2009 14:45 Uhr
    @mueck
    Ich dachte eher daran, dass die Nordtangente mit den parkenden Fans in Konflikt gerät. Der Vorteil, dass die Nordtangente als Zubringer zu einem Stadion dienen kann, wird m.E. durch diesen Konflikt weit überkompensiert. Alternativ muss richtig Beton in den Hardtwald getürmt werden, um drin parken zu können. Das kann aber auch nur wollen, wer sich nie in dem Eck aufhält - bzw nur zu Spielen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1401 Beiträge)

    15.05.2009 14:33 Uhr
    Stau entsteht nach Überqueren der Brücke
    Frage: Wieviele Fahrspuren führen von Maximiliansau über die Brücke Richtung Knielingen?
    Antwort: Drei.
    Frage: Wo ist die Fahrbahnverengung auf zwei Fahrspuren?
    Antwort: 200m hinter der Brücke auf badischer Seite.
    Frage: Was ist für den morgendlichen Stau verantwortlich - die dreispurige Brücke oder Fahrbahnverengung 200m hinter der Brücke?
    Antwort: (die Antwort möge sich jeder selbst überlegen)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.