28  

Karlsruhe/Bruchsal Erneute Rheinbrücken-Demo: FDP fordert sofortiges Baurecht

Die Freien Demokraten fordern ein sofortiges Baurecht für die Zweite Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth. Dies wird in einem Brief deutlich, den der Kreisvorsitzende der FDP Karlsruhe-Land Heiko Zahn und die beiden FDP-Regionalversammlungsmitglieder Manfred Will und Christian Jung am vergangenen Donnerstag, 31. März, an den CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl (MdB) gerichtet haben.

"Sie sind bei den Koalitionsverhandlungen zwischen den Grünen und der CDU für die Region Karlsruhe und die Zukunft unserer Infrastruktur vielleicht der wichtigste Mann. Wir fordern Sie und ihr Verhandlungsteam dazu auf, sich für das zeitnahe Baurecht und einen daran anschließenden sofortigen Bau der Zweite Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth und eine Anbindung auf badischer Seite an die B36 einzusetzen und dies in einem möglichen Koalitionsvertrag festzuschreiben", so die Freien Demokraten in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Bei einer Sitzung des Kreisvorstandes der FDP in Bruchsal machte Heiko Zahn zudem deutlich, dass es nun vor allem an der CDU liege, "den drohenden Verkehrskollaps in der Region" zu beheben. Die Freien Demokraten bestärkten die CDU im Einsatz für eine durchdachtere Verkehrspolitik und wünschten sich einen stärkeren Einsatz der verbliebenen und neuen CDU-Landtagsabgeordneten für die Zweite Rheinbrücke. "Das Engagement muss jetzt sichtbar werden, zumal das Engagement auf pfälzischer Seite vor allem bei der CDU auch nach der Landtagswahl anhält", sagte Heiko Zahn.

FDP-Regionalversammlungsmitglied Christian Jung begrüßte, dass das Aktionsbündnis für die 2. Rheinbrücke seine dritte Demonstration am Sonntag, 17. April, durchführen werde. "Die Freien Demokraten Karlsruhe-Land werden sich wieder an der Demonstration beteiligen. Wir laden Thomas Strobl und auch CDU-Fraktionsvorsitzenden Guido Wolf herzlich ein, sich daran zu beteiligen und danach die Zweite Rheinbrücke als Prioritätsprojekt im grün-schwarzen Koalitionsvertrag zu zementieren. Damit können die Christdemokraten zeigen, was sie unter einem Markenkern verstehen", sagte Jung weiter.

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke | ka-news.de: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (28)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Einauge
    (334 Beiträge)

    11.05.2016 08:58 Uhr
    Die Bildunterschrift ist mal wieder falsch.
    Es muss selbstverständlich heißen:
    Die beiden Rheinbrücken von Karlsruhe nach Wörth.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (2044 Beiträge)

    17.04.2016 13:04 Uhr
    Warum fährt er nicht über Germersheim?
    Warum soll alles in unsere Stadt kommen. Man sieht doch, dass man sogar auf der Rheinbrücke demonstrieren kann!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lebenswertes_KA
    (127 Beiträge)

    07.04.2016 21:31 Uhr
    Ja, wäre man in RhPf und im Landkreis Ka vor vielen Jahren
    nicht gegen eine Weiterführung der A8 von RhPf nach BW, mit einem Autobahnrheinübergang südlich von KA, gewesen, wäre das Problem der Pendler längst erledigt und KA von massenhaftem Durchgangsverkehr über die leider seit Jahren als Ersatz-Autobahnquerspange missbrauchte innerstädtische Verteil- und Entlastungsstraße 'Südtangente' befreit.
    Diese Verhinderer der einzig zielführenden Lösung fordern heute eine weitere/noch zusätzliche Verlagerung aller Verkehrsprobleme der Regionen rings um KA in das Stadtgebiet von KA, zum Schaden der Bevölkerung von KA und zum gleichzeitigen absoluten Schutz der eigenen Klientel, ohne daran zu denken, dass es an Ihnen ist, endlich einen nachhaltigen Beitrag zu leisten. Greller geht es nicht. Unverschämter auch nicht.
    Und die CDU in KA ..... wer oder was reitet diese Truppe?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7400 Beiträge)

    05.04.2016 10:48 Uhr
    Das Thema Rheinbrücke
    könnte einmal in die Schulbücher zum Thema über Verlauf der regionalen Verkehrsentwicklung eingehen. Etwa 100 Jahre Diskussion zum Bau einer zweiten Rheinbrücke im Südwesten, oder in eine Denkschrift zum 400. Stadtgeburtstag einfließen. grinsen

    Da hätte die FDP jetzt in B-W eine Chance gehabt, den Fuß in die Tür zu bekommen und dann kneifen sie und lehnen eine Regierungsbeteiligung ab. Ist mir völlig unverständlich. Aber jetzt dem Strobl ins Kreuz treten, er soll aktiv werden. Das ist .......
    (dazu würden mir jetzt ein halbes Dutzend passende Ausdrücke ein, aber die wären nicht "Netiquetten-konform").
    Meinen Denkapparat kann ja ka-news nicht mit einem Sperrvermerk versehen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   altstadtring
    (293 Beiträge)

    04.04.2016 23:29 Uhr
    Karlsruhe-Land
    Gibt's ein Statement von Karlsruhe-Stadt? Oder ist das nur so ein dümmlicher Bauernpupser?

    Die Bahnbrücke ist bei weitem nicht ausgelastet. Es fehlen also nur P&R-Plätze in der Pfalz und die Bereitschaft, sie zu nutzen. Also mit der Bahn zu fahren, obwohl man ein Auto besitzt. Für viele Dörfler scheinbar eine schwer erträgliche Vorstellung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2716 Beiträge)

    16.04.2016 19:58 Uhr
    Dummes Zeug
    Die Dörfler nehmen sehr wohl die Gelegenheit wahr mit ser Bahn nach Karlsruhe zu fahren, sofern denn eine kommt. Und wenn denn eine kommt, dann ist die voll, voller, am vollsten. Wenn die ganzen Pfälzer nicht mehr in Karlsruhe arbeiten würden, dann würde es aber düster aussehen. Und zum anderen: diejenigen, die die Südtangente verstopfen und für Staus sorgen sind die LKW's. Wissen Sie eigentlich dass am Tag alleine 100 LKW zur Stora Enso fahren und nochmal 100 LKW Papier holen und wegfahren? Wissen Sie wieviele LKW zu Palm fahren usw. ?
    Und noch was bei solchen Vorschlägen: Einem Pfälzer kann zugemutet werden mit mehrfacher Umsteigerei, Warterei usw. 1,5 Stunden für die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu benötigen. Einem Karlsruher, der nur ein paar Stationen mit der Strassenbahn bis ins Geschäft hätte, nicht? Hat jetzt zwar nichts mit der Rheinbrücke zu tun, aber achten Sie mal darauf wieviele ihrer Nachbarn die Karre rausholen um innerhalb Karlsruhes unterwegs zu sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (355 Beiträge)

    17.04.2016 02:21 Uhr
    dummes Zeug?
    Also wenn ich morgens von Karlsruhe in die Pfalz zum Arbeiten fahre, dann stehen da relativ wenig LKWs im Stau. Die meisten Fahrzeuge sind PKWs. Und wie ich feststelle - auch in der Richtung Karlsruhe in Richtung Pflaz (ich komme die Südtangente von Ostring her) - sind viele der Staus/Stockungen dadurch bedingt, dass einige Autofahrer erst im letzten Moment, quasi wenn die Ausfahrt schon fast vorbei ist, sich nach recht drängen möchten um rauszufahren. Da rechts aber - verständlciherweise - niemand die "Drängler" rein lassen möchte, müssen sie auf der linken Spur bis fast zum Stillstandn abbremsen und somit den ganzen Verkehr stauen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2716 Beiträge)

    17.04.2016 11:25 Uhr
    Die schlauen Linksfahrer und Reindrängler sind das eine,
    Meine Beobachtungen was den enormen Anstieg der LKW's seit es die neue Papierfabrik gibt und die Maut (die durch die Südtangente umgangen wird) sind das andere. Ich muss jeden Montag Abend Richtung Pfalz, quasi die ganze rechte Spur besteht aus LKW. Das sind übrigens auch die, die die Rheinbrücke kaputt fahren, weil die nicht dafür ausgelegt ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Diplomviehwirt
    (280 Beiträge)

    17.04.2016 13:49 Uhr
    Was für ne
    neue Papierfabrik?

    Die Zahl der Tankzüge die die Raffinerie anfahren dürfte auch nicht grade vernachlässigbar sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2716 Beiträge)

    17.04.2016 14:30 Uhr
    Im Industriegebiet
    Wörth-Oberwald befindet sich seit einigen Jahren die Papierfabrik Palm und mittlerweile noch weitere Firmen, die täglich beliefert werden und die sicherlich auch noch mal 100-150 LkW pro Tag auf die Strasse bringen. Wenn man die Ausfahrt Jockgrim nimmt um nach Jockgrim zu fahren, dann steht man aber erst am bevor man abbiegen kan. Ein LKW nach dem anderen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.