72  

Karlsruhe Bahnen statt Autos: Zweite Rheinbrücke überflüssig?

Wie geht es weiter in Sachen zweite Rheinbrücke? Während der Karlsruher Gemeinderat die Diskussion erst einmal vertagt hat, meldet sich nun der Fahrgastverband Pro Bahn zu Wort. Sein Vorschlag: Ein Ausbau des Nahverkehr-Netzes, denn dann brauche es keine Brücke. Ein realistischer Vorschlag?

Schnell und einfach aus der Pfalz über den Rhein fahren: Diese Forderung hat Michael Heilmann, Geschäftsführer des Zweckverbands Schienennahverkehr Rheinland-Pfalz, an den Nahverkehr in der Region. Das Ziel müsse ein landesweiter Nahverkehr "aus einem Guss" sein, der autofreie Mobilität garantiere.

Ein erster Schritt sei hier bereits getan. In der jüngeren Vergangenheit sei das Angebot an Fahrten auf dieser Strecke um rund 20 Prozent gestiegen. Eine solche Entwicklung könnte auch bei der Diskussion über die zweite Rheinbrücke zum Tragen kommen, so der Verband. Deren Bau lehnt Pro Bahn ganz klar ab. Stattdessen solle der Schienenverkehr attraktiver gemacht werden. Dies solle dazu beitragen, das Nadelöhr über dem Rhein zu entlasten.

AVG könnte mehr Verbindungen anbieten

Bahn statt Brücke - wie das aussehen soll, darüber hat man sich bei Pro Bahn bereits konkrete Gedanken gemacht: Maßnahmen wären unter anderem die Einrichtung einer durchgehenden Verbindung von Karlsruhe nach Neustadt und Pirmasens, so der Fahrgastverband. Zudem solle der Bereich zwischen Wörth und Winden zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert werden.

Auf einem Teil der Strecke sei bereits die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) mit den Linien S51 und S52 unterwegs. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sei der Betrieb nun mittlerweile verbessert: "So wurde die Pünktlichkeit verbessert und das Problem ausfallender Züge wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben", teilt Pro Bahn mit. 

 

Auch in Germersheim habe man die Anschlusssituation durch kürzere Umsteigewege wesentlich verbessert. Nun könnte die AVG ihren Teil dazu beitragen, den Nahverkehr in Richtung Pfalz durch eine höhere Taktung oder eine Erweiterung des Netzes voranzutreiben, so die abschließende Forderung des Fahrgastverbands.

Und was halten die Verantwortlichen in Karlsruhe von dem Vorschlag? "Grundsätzlich ist das möglich, die AVG ist für einen Austausch offen", betont AVG-Sprecher Michael Krauth im Gespräch mit ka-news. Geklärt werden müsse in diesem Zusammenhang allerdings die mögliche Finanzierung eines solchen Projekts. Derzeit gebe es allerdings in diese Richtung keine konkreten Pläne, so Krauth abschließend.

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (72)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Icy
    (104 Beiträge)

    06.11.2016 13:03 Uhr
    800€ im Jahr sind knapp 3€ pro Arbeitstag
    die man nach der Autofahrt nach Wörth noch drauflegen muss. Ja, die Autofahrt zu Zielen im Bereich Karlsruhe kostet auch noch Geld. Für den einen oder anderen ist die Bahnfahrt sicher eine Alternative. Eine größere Rolle spielt der Komfort. Wer möchte aus dem warmen Auto sich an einen kalten Bahnsteig stellen, in der Bahn mit Menschen eng zusammensitzen oder stehen die er sich nicht aussuchen kann. Abgesehen davon müsste für eine nenneswerte Anzahl an zusätzlichen Umsteigern auch die Parkplatzkapazität zur Verfügung stehen, die Wege vom Parkplatz zum Bahnsteig werden durchschnittlich länger, Stau an der Parkplatzzufahrt,... Zwei Minuten zusätzlicher Stau bei reiner Autofahrt sind kein Problem - zwei Minuten zu spät am Bahnsteig heißt dann je nach Takt 10,20,30... Minuten später am Ziel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (395 Beiträge)

    05.11.2016 09:03 Uhr
    Die Brücke wird kommen !
    Da können die Grünen zippeln und zuppeln wie sie wollen. Der "Fahrgastverband Pro Bahn" sollte mal da für sorgen, dass die Bahn die Verbindungen, die jetzt schon da sind, beherrscht. Dazu sind sie eben nicht in der Lage. Wenn ich morgens in mein Auto einsteigen will, dann weiss, ich dass es auch da ist. Bei der Bahn ist das nicht immer so!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (2819 Beiträge)

    05.11.2016 08:18 Uhr
    Nein nein nein
    Durch Wiederholungen wird nichts richtig. Es geht hier doch nicht nur, ich sage bewusst nur, um die Pkws. Und soll die AVG jedes kleine Dorf in der Pfalz anfahren? Welche Auswirkungen hätte das auf die Fahrpreise? Offensichtlich können hier einige, die nur das Stadtleben kennen, sich die Verhältnisse auf dem Land nicht vorstellen. Und einfach nach Karlsruhe umziehen? Wo sind z. B. die fehlenden Wohnungen und das fehlende Bauland? Das ist geschütztes Naturschutzgebiet. Mal über den eigenen Tellerrand schauen und nicht nur an den eigenen Vorstellungen kleben und hängen bleiben!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3644 Beiträge)

    04.11.2016 23:46 Uhr
    Brückenmaut
    ist keine schlechte Idee!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   SagMalWas
    (217 Beiträge)

    04.11.2016 19:22 Uhr
    .
    https://m.heise.de/newsticker/meldung/Netzregeln-Soziologe-fordert-Verbot-eigener-Autos-3455829.html

    Und dann noch Brückenmaut!
    Problem solved.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (560 Beiträge)

    04.11.2016 18:26 Uhr
    Langsam wird mir klar ...
    ... wo Schilda liegt.
    Die Ortsbezeichnung "Karlsruhe" ist offensichtlich nur ein Pseudonym!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3644 Beiträge)

    04.11.2016 17:22 Uhr
    Durch eine etwas intelligentere Linienführung und
    Taktverdichtung wäre vieles hier in KA möglich - auch ohne 2 Brücke und ohne Milliardengrab.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (1467 Beiträge)

    04.11.2016 18:37 Uhr
    Durch eine etwas intelligentere Linienführung und
    Die Brücke bräucht man trotzdem, aber man könnte mir intelligenter Linienführung auf jeden Fall mehr Nutzer für den KVV gewinnen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3644 Beiträge)

    04.11.2016 16:56 Uhr
    AVG könnte mehr Verbindungen anbieten!
    Seid ihr euch da sicher? Weiß dass die AVG? Also ich bin die letzten 15 Jahre mit der AVG zur Arbeit gefahren und die AVG war für mich nicht immer zuverlässig genug.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dmalg
    (71 Beiträge)

    04.11.2016 16:13 Uhr
    Und als Nächstes kommt der Hermann
    Ich warte nur drauf, dass noch irgendjemand unseren Verkehrsminister mit seinen Worten "für den Güterverkehr wird das Lastenfahrrad bisher vollkommen unterschätzt" zitiert und daher die jetzige Rheinbrücke in eine Radfahrstraße umwandeln will...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben