Karlsruhe Tochter Dinata muss gehen, dafür soll ein Kater kommen: Bei den Schneeleoparden in Karlsruhe ist wieder Nachwuchs geplant

Im Zoo Karlsruhe könnte es schon bald wieder Nachwuchs bei den Schneeleoparden geben. Bis zum Sommer soll ein neuer Partner für das Weibchen Julika einziehen. Tochter Dinata ist dafür am Mittwoch nach Krakau umgezogen.

Bislang lebten das Schneeleopardenweibchen Julika und ihre Tochter Dinata zusammen im großen Naturgehege auf dem Lauterberg. Heute morgen hat Dinata den Karlsruher Zoo verlassen und befindet sich auf dem Weg in den Zoologischen Garten Krakau. Bis zum Sommer soll ein junger Kater aus einem französischen Zoo als neuer Partner für Julika nach Karlsruhe umziehen.

"Wir haben vom Zuchtbuchführer für Schneeleoparden die erneute Freigabe zur Zucht ab 2020 bekommen", sagt Zoodirektor Matthias Reinschmidt in einer Pressemitteilung des Zoos. "Es wäre sehr schön, wenn diese beiden Tiere miteinander harmonieren und Nachwuchs bekommen würden".

Gefährdet durch Wilderei und Umweltzerstörung

Schneeleoparden sind in ihren natürlichen Lebensräumen in den zentralasiatischen Hochgebirgen wie dem Himalaya durch Wilderei und Zerstörung der Natur gefährdet. Die Zucht soll stabile Populationen mit einem breiten genetischen Pool sichern, die bei Bedarf auch wieder in der Natur angesiedelt werden können.

Mehr zum Thema:

Freude und Trauer im Karlsruher Zoo: Schneeleopard stirbt, Affen bekommen Nachwuchs

Dreifach süß: Schneeleoparden-Babys im Karlsruher Zoo!

 

Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 5.000 Tiere in mehr als 300 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: