7  

Karlsruhe Neue Anlage im Karlsruher Zoo: "Auf Du und Du mit dem Känguru"

Der Karlsruher Zoo ist um ein bislang einzigartiges Gehege reicher: Seit Freitag gibt es hier ein Känguru-Gehege, in dem sich Mensch und Tier ganz ohne Zäune begegnen können. Durch den direkten Kontakt will der Zoo die australische Tierwelt den Besuchern näher bringen.

Mehr Grün und doppelt so viel Platz- so beschreibt Matthias Reinschmidt, Chef des Karlsruher Zoos, die neue Australien-Anlage im Zoologischen Stadtgarten der Fächerstadt. Wo früher hinter zwei Meter hohen Zäunen Störche lebten, haben jetzt Bennett- und Parmakängurus und australische Vögel wie Kakadus, Schildsittiche oder Lachende Hänse ihr Zuhause im Karlsruher Zoo gefunden 

Seit dem heutigen Freitag ist die Anlage offiziell eröffnet. Erstmals haben Besucher die Möglichkeit, ganz nah an die Kängurus heranzukommen, denn die neue Anlage ist begehbar. "Es ist eine Erweiterungsfläche für die Tiere und die Besucher", so Reinschmidt. Besucher seien dann auf "Du und Du mit dem Känguru". Einzige Bedingung: Sie bleiben auf dem vorgesehenen Weg, der Rasen ist ausschließlich für die tierischen Bewohner bestimmt. Auch das Füttern der Tiere ist nicht erlaubt. Der Zoo setzt hier auf die Einsicht der Zoobesucher. 

Rund 1.000 Quadratmeter misst das neue Gehege. Man habe hier die bisherige Fläche etwa verdoppelt, erklärt der Zoo-Chef bei der Eröffnung. Neben dem begehbaren Teil der Anlage wurden aber auch Rückzugsorte für die Kängurus geschaffen. "Die Tiere können dann selbst entscheiden, ob sie rauskommen oder nicht", so Reinschmidt. 

Die neue, begehbare Australien-Anlage ist eines der Projekte im Masterplan des Zoologischen Stadtgartens. Die Finanzierung war nach Aussage des Zoos bei Beschluss des Masterplans bereits durch Drittmittel finanziert. Einen Großteil 90.000 Euro teuren Erweiterung wurde von der Volksbank Karlsruhe getragen. Der Masterplan sah ursprünglich vor, die neue Känguru-Anlage bereits im Jahr 2016 zu eröffnen. Das Entwicklungskonzept des Karlsruher Zoos sieht insgesamt 43 Projekte für insgesamt 52 Millionen Euro vor.

Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 4.000 Tiere in mehr als 255 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   lenkdreiachser
    (362 Beiträge)

    08.10.2017 20:10 Uhr
    Noch mehr Australien!
    Sehr erfreulich...! Nun wünsche ich mir noch die Wellensittiche zurück, die früher mal in dem Volierenhaus gegenüber den Raubtierhaus gewohnt haben. Das muntere Gezeter aus dem riesigen Schwarm habe ich immer geliebt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1073 Beiträge)

    07.10.2017 14:10 Uhr
    Kängaruh
    ein Kängaruh springt hoch
    ein Kängaruh springt weit
    warum auch nicht
    es hat ja Zeit

    ein Gedicht aus Kängaruhe
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ROMY
    (153 Beiträge)

    07.10.2017 09:56 Uhr
    Einfach super !!
    Herr Dr. Reinschmidt bringt ordentlich frischen Wind in den Karlsruher Zoo. Ich finde das sehr,sehr gut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    06.10.2017 19:52 Uhr
    Unser Karlsruher Zoo
    Der wird immer besser!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Aussie
    (545 Beiträge)

    06.10.2017 15:35 Uhr
    Richtig schön!
    Hingehen!

    @redaktion: Auch in Australien heißen Vögel Vögel. Nicht Vögeln! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (905 Beiträge)

    06.10.2017 15:37 Uhr
    Upsala,
    jetzt sollte es stimmen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (945 Beiträge)

    06.10.2017 17:23 Uhr
    Nein,
    Uppsala schreibt man mit zwei pe. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben