12  

Karlsruhe Masterplan des Karlsruher Zoos: Schnee-Eulen haben eine größere Anlage

Karlsruhe hat sich viel vorgenommen: Mithilfe eines neuen Entwicklungskonzepts soll der Karlsruher Zoo schöner und artgerechter werden. Ein erstes Projekt konnte am Freitag fertiggestellt werden. Deutlich früher als geplant präsentierte der Karlsruher Zoo die neue Bleibe der Schnee-Eulen.

43 Projekte für 52 Millionen Euro: Das neue Entwicklungskonzept des Karlsruher Zoos sieht in den nächsten Jahren so manche Veränderung für den Stadtgarten vor. Viel haben sich die Verantwortlichen vorgenommen: eine neue Elefantenanlage, eine Asienanlage, ein komplett neu gestaltetes Angebot auf dem Lauterberg. Während die Planungen zu manchem Projekt noch laufen, können sich zwei Bewohner bereits über eine neue Bleibe freuen. 

Wo sich Eule und Eisbär gute Nacht sagen

Am Freitag konnte Zoo-Chef Matthias Reinschmidt im Beisein von Stadträten und interessierten Besuchern eine neue Voliere präsentieren. In direkter Nachbarschaft zu den Schneeleoparden und Eisbären hat der Zoo an dieser Stelle eine neue Schnee-Eulen-Anlage realisiert.

Das Ziel: Vor allem größer sollte die neue Voliere des Eulen-Paares werden. Zudem soll der Lauterberg, auf dem die Eulen bislang beheimatet waren, zum "Tor zum Nationalpak Schwarzwald werden". Künftig, so der Plan, sollen daher Luchse und Auerhühner auf dem Lauterberg leben. 

Bauarbeiten am Schee-Eulen-Gehege
Stand im November: Der zentrale Pylon wird aufgestellt. | Bild: Zoo Karlsruhe

Erste Bauschritte für die neue Schnee-Eulen-Anlage konnten die Zoobesucher bereits im Juni 2015 sehen. Im November des vergangenen Jahres nahm das Projekt dann Gestalt an: So wurde ein Pylon im Gehege oberhalb des Eisbären-Geheges aufgestellt, welcher in der Mitte der neuen Anlage ein Drahtnetz aufnimmt. Die Innengestaltung der Voliere sollte sich vor allem an der natürlichen Umgebung der Schnee-Eulen orientieren.

Weitere große Projekte für 2017 geplant

Kostenpunkt für die neue Voliere: 150.000 Euro, erklärt Zoo-Chef Reinschmidt am Freitag. Finanzielle Unterstützung für das Projekt gab es vonseiten der Zoofreunde Karlsruhe. Ohne diese hätte man das Schnee-Eulen-Gehege erst sehr viel später realisieren können. Über das Ergebnis freut sich deren Vorsitzende und SPD-Stadträtin Gisela Fischer am Tag der offiziellen Vorstellung. "Hier wurde ein totes Eck wiederbelebt", so Fischer. 

Die neue Voliere für die beiden Schnee-Eulen soll aber nicht das letzte Projekt sein, das der Zoo in diesem Jahr noch in Angriff nimmt. Bereits zeitnah sollen die ersten Arbeiten für das neue Domizil der Luchse beginnen. Und auch die Außenanlage der Elefanten soll bis Ende 2017 umgesetzt sein. Die Bauarbeiten hierfür beginnen nach aktueller Planung nach den Sommerferien. 


Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 4.000 Tiere in mehr als 255 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    29.01.2017 18:41 Uhr
    OK, dann oute ich mich mal
    Mit dem KArlsruher Zoo kann ich leider nicht so viel anfangen. ICh habe keine kleinen Kinder, denen es Spaß macht durch den Zoo zu streifen. DAs neue Haus ist ganz nett, besonders mit den Fledermäusen. Aber insgesamt finde ich den Zoo für eine Familie einfach zu teuer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kroeterich
    (58 Beiträge)

    29.01.2017 19:52 Uhr
    Outen?
    Was war denn daran nun geoutet? Nun, wenn Sie keine kleinen Kinder haben, dann monieren Sie doch nicht etwas, was Sie nicht betrifft, nämlich die Familienpreise. Übrigens sind Zoos nicht nur etwas für Kinder, sonden für jeden, der sich für Tiere und Natur interessiert, man muss es nur wollen. Traurig für Sie, dass Sie das nicht anspricht. Sie hingegen schreiben hier zum wiedeholten Mal irgendwas, das nichts mit dem Artikel zu tun hat (Thema Eulenvoliere und Umbaupläne!) und erklären uns dann noch lang und breit, warum es Sie nicht interessiert. Und das wiederum interessiert alle anderen nicht. Diskussionskultur besteht auch darin, beim Thema zu bleiben statt einfach nur mal irgendwas loswerden zu wollen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    29.01.2017 20:24 Uhr
    Das war jetzt aber mal richtig nett und freundlich.
    Ihr freundlicher Ton fällt noch mehr Leuten auf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    29.01.2017 13:14 Uhr
    Sorry
    Aber an den Eulen bin ich meist recht achtlos vorbei gegangen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kroeterich
    (58 Beiträge)

    29.01.2017 15:38 Uhr
    Sorry wofür?
    Dafür, dass Sie uns mitteilen, dass Sie nichts zum Thema beitragen können? Müssen Sie zu allem Ihren Senf dazugeben? Es ist doch eher ein Armutszeugnis für Sie, dass Sie diese schönen Tiere übersehen, denn die alten Volieren sind durchaus auch ansprechend und tiergerecht gestaltet; nr die nicht im Wald lebenden Schnee-Eulen haben nun eine offene Anlage erhalten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    29.01.2017 17:38 Uhr
    Lieber Kroeterich!
    Ob Sie es wollen oder nicht - ein Kommentarbereich ist dazu da, dass kommentiert wird. In einer sachlichen und freundlichen Form. Sie haben auf dieser Seite 2 Kommentare abgelassen und haben 2mal daneben gegriffen und andere Leute beleidigt. Sie mögen Ahnung von Eulen haben. Richtig. Glückwunsch. Ich freue mich für Sie.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kroeterich
    (58 Beiträge)

    29.01.2017 18:22 Uhr
    Uiii...
    da hat aber jemand eine dünne Haut. Genau der richtige... Ich habe niemanden beleidigt, sondern nur meine Meinung gesagt, und ich bleibe dabei: Eine Kommentarseite ermöglicht(!) Kommentare, wenn(!) man inhaltlich etwas beizutragen hat. Wer nur schreibt, dass er nichts weiß, darf(!) das natürlich, belästigt mit solch nicht hilfreichen, reichlich narzistischen Beiträgen aber jene, die sich ernsthaft inhaltlich auseinandersetzen wollen. Und das widerum darf man auch sagen... Wer 2500 Komentare zu jedem beliebigen Thema absondert, darf nicht erwarten, dass man ihn als Unerversalgenie sieht, sondern wohl eher als Dampfplauderer (das war allgemein gesprochen, natürlich, und soll niemanden persönlich angreifen oder gar beleidigen... nur zur Sicherheit.)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    29.01.2017 18:39 Uhr
    Und wer nur ganz wenige Beiträge loslässt
    und dafür fast immer ganz deutlich neben den Nettiquetten liegt ....... dann doch lieber ein Dampfplauderer. (Das war natürlich ganz allgemein gemeint - es gibt solche und solche).

    Aber interessant, dass Sie wissen wo ich meine Kommentare loslasse. Es gibt da einen ganz besonderen Begriff für.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (1677 Beiträge)

    29.01.2017 08:36 Uhr
    Das wird aber auch Zeit!
    Und was wird aus den anderen Eulen? Das beste wäre sie auszuwildern!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kroeterich
    (58 Beiträge)

    29.01.2017 12:54 Uhr
    @robert1959
    Wie sagt Dieter Nuhr: "Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten." Auswildern? Alte, zoogeborene Tiere, die Jagen nicht gelernt haben? Brillenkäuze aus Südamerika? Nordeuropäische Bartkäuze? Wissen Sie überhaupt, wie eine Auswilderung abläuft und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen? Nein, wissen Sie nicht, aber hier so zu tun, als wären "die anderen Eulen" schlecht gehalten und man könne sie einfach so freilassen... - was für ein peonlicher Versuch der MEinungsmache (oder eindach nur dumm rausgehauen?)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben