Am Sonntag wird der neue Landtag für die nächste Legislaturperiode gewählt. Für fünf Jahre können die Abgeordneten dann versuchen, Ihre Vorstellungen umzusetzen. Deshalb fragten wir, wo Sie Baden-Württemberg in fünf Jahren - wenn die nächste Landtagswahl ansteht - sehen. Die Antwort auf diese Frage gibt es mit Klick auf den Kandidatennamen.

  • Alexander Salomon - Die Grünen
    Alexander Salomon, Schloss
    Bild: Verena Müller-Witt
    Wir wollen die Stärken in Baden-Württemberg nicht nur erhalten, sondern ausbauen und kämpfen für einen konsequenten Klimaschutz, damit unser Planet auch für kommende Generationen lebenswert bleibt. Unser Ziel ist es, Baden-Württemberg zu erneuern – wir stehen für eine Wirtschaft, die innovativ, ökologisch und sozial gerecht ist, unseren Wohlstand sichert und Arbeitsplätze mit Zukunft schafft, mehr bezahlbaren, lebenswerten und nachhaltigen Wohnraum in den Städten und Gemeinden sowie fruchtbare Bedingungen für Forschung und Start-Ups und eine Digitalisierung, die dem Menschen dient. Wir wollen Baden-Württemberg zusammenhalten und treten ein für eine offene und vielfältige Gesellschaft, in der Zusammenhalt, Integration und Geschlechtergerechtigkeit gelebt werden und beste Bildung von Anfang an, bei der jedes Kind optimal und entsprechend seiner Fähigkeiten gefördert wird – analog und digital. Und wir wollen Baden-Württemberg leben und all das stärken, was unser Land ausmacht – eine starke Demokratie, in der Freiheit und Sicherheit Hand in Hand gehen und Hass und Hetze keine Chance haben, eine Politik des Gehörtwerdens, die im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern Visionen für die Zukunft unseres Landes entwickelt sowie ein Baden-Württemberg, das seiner globalen Verantwortung gerecht wird – für mehr Klimaschutz und eine gerechte Globalisierung. Wer Grün wählt, wählt somit ein modernes und klimafreundliches Baden-Württemberg.
  • Ute Leidig - Die Grünen
    Ute Leidig, Schloss
    Bild: Verena Müller-Witt
    Die großen Herausforderungen beim Klima- und Naturschutz, beim Wandel der Wirtschaft und dem sozialen Zusammenhalt wurden von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und einer grün-geführten Landesregierung zielorientiert angepackt. Beim Klima- und Naturschutz hat Baden-Württemberg seine Vorreiterrolle ausgebaut und damit einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele „maximale Erderwärmung 1,5 Grad“ und „Erhalt der Biodiversität“ geleistet. Die starke Wirtschaftskraft im Land wurde gefestigt und hat in zukunftsweisenden Bereichen wie IT, Anlagenbau und Gesundheitswirtschaft deutlich zugelegt. Durch den Ausbau nachhaltiger Mobilität nutzen die Menschen vermehrt den öffentlichen Nahverkehr oder das Rad und freuen sich als Fußgänger über mehr Platz in den Straßen. Der soziale Zusammenhalt ist noch weiter gewachsen, denn das Ehrenamt wurde gestärkt und es sind lebendige vielfältige Quartiere entstanden, in denen sich Menschen begegnen und ein Miteinander pflegen.
  • Rahsan Dogan - CDU
    Rahsan Dogan, Schloss
    Bild: Verena Müller-Witt
    Das Ziel muss sein, dass Baden-Württemberg in fünf Jahren die Folgen der Corona-Pandemie überwunden hat, sodass sich die Menschen keine Sorgen mehr um ihre Gesundheit und wirtschaftliche Existenz machen müssen. Baden-Württemberg muss in den kommenden fünf Jahren mit einer flächendeckend guten Gesundheitsversorgung und einer stabilen Wirtschaftslage ein attraktiver Ort zum Leben und Arbeiten werden. Mit sicheren Arbeits- und Ausbildungsplätzen müssen junge Menschen Perspektiven und Lust und Mut auf Zukunft bekommen.
  • Katrin Schütz - CDU
    Katrin Schütz, Schloss
    Bild: Verena Müller-Witt
    Wenn heute die Weichen richtiggestellt werden, sehe ich Baden-Württemberg an der Spitze des technologischen Fortschritts, denn nicht umsonst ist Baden-Württemberg eine herausragende Technologie-Region. Hier werden innovative Ideen für Mobilität technologieoffen entworfen und umgesetzt. Der technologische Fortschritt wird die Landwirtschaft mit einer nachhaltigen Verbindung von Ökologie und Ökonomie voranbringen. Auch auf dem Gesundheitssektor gibt es – wie man auch am Beispiel des Impfstoffs, der in Baden-Württemberg erforscht und entwickelt wurde, sieht – bereits heute Entwicklungen, die Baden-Württemberg weit über seine Grenzen hinaus stärken. Das alles sichert Arbeitsplätze und Wohlstand und macht Baden-Württemberg zu einem angenehmen Lebensraum, wo sich die Menschen und Familien wohl fühlen.
  • Meri Uhlig - SPD
    Meri Uhlig, Schloss
    Bild: Verena Müller-Witt
    Baden-Württemberg ist auf dem besten Weg führend zu werden in der Entwicklung neuer Technologien (Elektromobile, Biotreibstoffe, drahtlose Stromversorgung und so weiter) und hat damit zahlreiche neue Arbeitsplätze geschaffen. Wir haben eine Strategie gegen Kinderarmut, wir haben gebührenfreie Bildung und haben die Wohnungsnot gestoppt. Mit einem starken Bündnis aus Praktikerin, Wissenschaft und Verbänden packen wir die Digitalisierung und den Pflegenotstand klug und weitsichtig an.
  • Anton Huber - SPD
    Anton Huber, Schloss
    Bild: Verena Müller-Witt
    Als ein Land, in dem Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt. Sowohl Nachhaltigkeit im Sinne des Klima- und Umweltschutzes als auch im Sinne einer sozialen Gesellschaft. Ich hoffe, dass wir die Menschen deutlicher in das Zentrum unserer Politik stellen und der finanzielle Profit in das zweite Glied rückt. Alle Menschen sollen von den anstehende Veränderungsprozessen profitieren.
  • Paul Schmidt - AfD
    Paul Schmidt (AfD).
    Paul Schmidt (AfD). | Bild: ka-news.de
    Eine Krise bietet auch Chancen, die es zu nutzen gilt: Viele Fehlentwicklungen, die wir haben, seit die Grünen in der Landesregierung sitzen können und müssen jetzt überprüft und korrigiert werden. Wenn es gelingt, die Landespolitik wieder an den Bedürfnissen der Bürger und Betriebe dieses Landes und nicht länger an irgendwelchen ideologischen Theorien auszurichten, wird Baden-Württemberg die Kurve kriegen und in fünf Jahren besser dastehen als heute.
  • Rouven Stolz - AfD
    Rouven Stolz (AfD)
    Rouven Stolz (AfD) | Bild: ka-news.de
    Unter einer Regierung, egal ob Grün oder/und Schwarz, leider ein keiner guten Lage zukünftige Herausforderungen anzugehen. Im Gegenteil. Eine Fortsetzung der jetzigen Politik wird Baden-Württemberg von einem einst wirtschaftlich starken Land zu einem sozialistischen Entwicklungsland machen.
  • Patrik Warren Mahlke - FDP
    Patrik Warren Mahlke (FDP)
    Patrik Warren Mahlke (FDP) | Bild: ka-news.de
    In der Bildung wieder ganz oben.
  • Norman Gaebel - FDP
    Norman Gaebel (FDP)
    Norman Gaebel (FDP) | Bild: Melissa Betsch
    Wieder auf dem Weg, dass in allen Bereichen führende Bundesland zu sein, das wir vor 10 Jahren waren.
  • Christina Zacharias - Die Linke
    Christina Zacharias (Die Linke)
    Christina Zacharias (Die Linke) | Bild: ka-news.de
    Ich sehe Baden-Württemberg gestärkt. Da ich davon ausgehe, als linke Opposition in den Landtag zu ziehen, werden wir auch dort zeigen können, dass linke Politik wirkt. Wir werden die ökologische Energiegewinnung ausgebaut haben und wir haben auf jeden Fall kostenfreie Kitas!
  • Anna Jahn - Die Linke
    Anna Jahn (Die Linke)
    Anna Jahn (Die Linke) | Bild: ka-news.de
    In fünf Jahren sollten wir ein sozial gerechteres Land sein, in dem niemand sich zwischen hochwertigem Essen für die Kinder und der Miete entscheiden muss, in dem alle Kinder die gleichen Bildungschancen haben und die Daseinsvorsorge durch das Land gesichert ist. Baden-Württemberg sollte in fünf Jahren die erneuerbaren Energien und den ÖPNV massiv ausgebaut haben und demokratischer sein, als es jetzt ist.
  • Daniela Schlittenhardt - Bündnis C
    Daniela Schlittenhardt tritt für Bündnis C bei der Landtagswahl 2021 an.
    Daniela Schlittenhardt tritt für Bündnis C bei der Landtagswahl 2021 an. | Bild: Schlittenhardt
    Soziales und pädagogisches Wohlbefinden bei Kindern und Jugendlichen. Ich sehe eine starke Region in den Bereich Gesundheit und Finanzen. Ich wünsche mir mehr Naturgebiete.
  • Joshua Stock - Die Partei
    Joshua Stock tritt für Die Partei bei der Landtagswahl 2021 an.
    Joshua Stock tritt für Die Partei bei der Landtagswahl 2021 an. | Bild: Stock
    Das kommt auf die Perspektive an. Optimistisch: Wir sind das perfekte Bundesland, Die Partei ist an der Macht, alle sind glücklich, wir sind nicht nur klimaneutral, sondern haben sogar noch Negativemissionen, da wir so viel Wald haben, es gibt keine AfD mehr, da alle realisiert haben, dass stumpfe Hetze nicht so cool ist. Pessimistisch: Der Borkenkäfer hat den Schwarzwald platt gemacht, Susanne Eisenmann ist Ministerpräsidentin, die Querdenker haben das Parlament gestürmt nach dem Vorbild von Trump, saurer Regen kommt runter, weil das Atomkraftwerk Neckarwestheim kurz vor der geplanten Stilllegung geschmolzen ist. Realistisch: nördlich der Schweiz, östlich von Elsass-Lothringen, Süd-Westlich von Rheinland-Pfalz, Südlich von Hessen, Westlich von Bayern.
  • Bernd Föhr - Die Partei
    Bernd Föhr tritt für Die Partei bei der Landtagswahl 2021 an.
    Bernd Föhr tritt für Die Partei bei der Landtagswahl 2021 an. | Bild: Föhr
    Gespalten. In Baden und Württemberg. Mit einer Mauer.
  • Rena Thormann - Freie Wähler
    Rena Thormann, Schloss
    Bild: Verena Müller-Witt
    In fünf Jahren haben wir hoffentlich diese unsägliche Coronapandemie hinter uns. Die meisten Menschen sind durch die aktuell entwickelten Impfstoffe geschützt und unser Alltagsleben läuft wieder in geregelten Bahnen. Ob es allerdings der gleiche Alltag sein wird wie vor der Pandemie, bezweifle ich. Es wird eine Corona-Folgen-Strategie geben müssen, die uns sehr viel besser auf eine solche Situation vorbereitet. Beinhalten muss sie Maßnahmen für unser Gesundheitssystem inklusive der Versorgung der Alten- und Pflegeheime, einen Plan zum Abbau der jetzt notwendigen Schulden und Kredite, die Umstellung von Industrie, Wirtschaft und Betriebe, digitale Infrastruktur, Stichwort Homeoffice und auf zukunftsfähige Produktionsverfahren usw. Mit Sicherheit werden erst nach der Bewältigung der Pandemie noch Folgen auftreten, an die wir heute gar nicht denken. Eine Instanz, die genau diese Folgen erhebt und in die Landespolitik einbringt, halte ich für dringend erforderlich.
  • Saskia Knispel de Acosta - Klimaliste Baden-Württemberg
    Saskia Knispel de Acosta tritt für die Klimaliste Baden-Württemberg bei der Landtagswahl 2021 an.
    Saskia Knispel de Acosta tritt für die Klimaliste Baden-Württemberg bei der Landtagswahl 2021 an. | Bild: Knispel de Acosta
    Bisher wird den Menschen die Berechtigung zur Teilhabe abgesprochen. Aber die Welt ist zum Verändern da, nicht zum Ertragen und deswegen stelle ich mir vor, dass Baden Württemberg in fünf Jahren klimaneutral wirtschaftet, wir Bürger mit dem bestausgebauten ÖPNV alle Schönen Orte in Baden-Württemberg schnell erreichen, dass wir mehr Schutzgebiete zur CO2 -Speicherung errichtet haben und Kinder im Wechselmodell mit präsenz-und digitalen Lernangeboten Ihren Lernort selbstständig bestimmen können.
  • Markus Schmoll - Klimaliste Baden-Württemberg
    Markus Schmoll tritt für die Klimaliste Baden-Württemberg beider Landtagswahl 2021 an.
    Markus Schmoll tritt für die Klimaliste Baden-Württemberg beider Landtagswahl 2021 an. | Bild: Schmoll
    Das kommt stark auf die Politik der nächsten Jahre an. Noch können wir die schlimmsten Folgen der Klimakrise vermieden oder wenigstens abmildern. Wenn wir uns dazu entscheiden, wird Baden-Württemberg schon in 5 Jahren ein lebenswertes, sozial gerechteres Land mit weitgehend reformierter Landwirtschaft, hauptsächlich erneuerbarer Energieerzeugung, mit deutlich reduziertem Auto- und Flugverkehr und deutlich eingeschränktem Konsum von klimaschädlichen Tierprodukten sein, mit Innenstädten frei von Autolärm, besserer Luft, mehr Grünanlagen und weniger Plastikmüll.
  • Andreas Schäfer - Partei der Humanisten
    Andreas Schäfer tritt für die Partei der Humanisten bei der Landtagswahl 2021 an.
    Andreas Schäfer tritt für die Partei der Humanisten bei der Landtagswahl 2021 an. | Bild: Schäfer
    Baden-Württemberg hat in den nächsten Jahren viele große Aufgaben vor sich. So ist es mein optimistischer Wunsch, dass wir bis dahin flächendeckendes schnelles Internet für jeden Haushalt zur Verfügung stellen können. Unser Primärenergiebedarf wird bis dahin bereits mehrheitlich aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt und neue Industriezweige beispielsweise rund um künstliche Intelligenz und Biotechnologie haben sich im Ländle angesiedelt.
  • Sven Haiber - Partei der Humanisten
    Sven Haiber tritt für die Partei der Humanisten bei der Landtagswahl 2021 an.
    Sven Haiber tritt für die Partei der Humanisten bei der Landtagswahl 2021 an. | Bild: Haiber
    Der Spruch "Nett hier. Aber waren Sie schon mal in Baden-Württemberg?" Ist dann hoffentlich so aktuell wie nie zuvor! Der ÖPNV-Ausbau ist weitestgehend vorangeschritten, sodass jedes "Dörfle" eine unkomplizierte Anbindung zu städtischen Regionen hat. Ebenso steht flächendeckend schnelles Internet zur Verfügung, und nahezu alle behördlichen Angelegenheiten könne vollständig digital erledigt werden.
  • Dirk Uehlein - Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt
    Dirk Uehlein (ÖDP)
    Dirk Uehlein (ÖDP) | Bild: ka-news.de

    Die Anfrage an Dirk Uehlein blieb bis Redaktionsschluss unbeantwortet. Sie wird nachgereicht, sobald sie vorliegt.
  • Eike Zimpelmann - Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt
    Eike Zimpelmann (ÖDP)
    Eike Zimpelmann (ÖDP) | Bild: Melissa Betsch
    Das kommt sehr auf das Wahlergebnis an. Entweder Baden-Württemberg verharrt in der Abhängigkeit der Automobil-Industrie und kommen kein bisschen weiter oder wir nutzen die Chance, die die Krise bietet und bauen unsere Wirtschaft auf Nachhaltigkeit um. Das heißt auch, dass kleine und mittlere Unternehmen wie z. B. Handwerksbetriebe gestärkt werden müssen und wir uns nicht von einzelnen Konzernen abhängig machen dürfen. Ich hoffe auf Letzteres und will mich dafür einsetzen.
  • Fabian Gaukel - Volt
    Fabian Gaukel tritt für Volt bei der Landtagswahl 2021 an.
    Fabian Gaukel tritt für Volt bei der Landtagswahl 2021 an.
    Im Herzen Europas. Geografisch ist das bereits gegeben, mein Ziel ist es, dass auch die Bürger sich als wichtiger Teil Europas begreifen. Als Bundesland sind wir führend in Sachen Klimagerechtigkeit und erreichen die Pariser Ziele schneller als gefordert.
  • Michael Vogtmann - Volt
    Michael Vogtmann tritt für Volt bei der Landtagswahl 2021 an.
    Michael Vogtmann tritt für Volt bei der Landtagswahl 2021 an. | Bild: Vogtmann
    Wenn wir die Veränderungen nicht verschlafen hin zu Digitalisierung, ökologisch nachhaltiger Innovation und besserer Bildung und Forschung, auch weiterhin wirtschaftlich erfolgreich im Herzen Europas!
  • Alexander Buchfink - die Basis
    Alexander Buchfink tritt für die Basis bei der Landtagswahl 2021 an.
    Alexander Buchfink tritt für die Basis bei der Landtagswahl 2021 an. | Bild: Buchfink
    Corona ist überwunden und unser Land ist demokratischer. Vielen hat die Krise gezeigt, dass Verantwortung nicht auf den Schultern einiger weniger Politiker lasten sollte. Die Menschen haben den Mut entwickelt, an der politischen Willensbildung aktiv mitzuwirken.
  • Philippe Sebastian - WiR2020
    Philippe Sebastian tritt für WiR2020 bei der Landtagswahl an.
    Philippe Sebastian tritt für WiR2020 bei der Landtagswahl an.
    In fünf Jahren haben wir regelmäßige Volksabstimmungen mindestens auf Kommunal- und Landesebene. Wir unterstützen Familien dabei, sich selbst um die Erziehung unserer Kinder zu kümmern. Wir haben eine eigene digitale Infrastruktur für die Verwaltung.

Bis Redaktionsschluss blieben manche Mails an die Kandidaten unbeantwortet. Sollten diese Antworten die Redaktion erreichen, werden diese nachgereicht und der Artikel aktualisiert. 

Mehr zum Thema landtagswahl-2021: Landtagswahl 2021 in Karlsruhe