Karlsruhe Public Viewing zur WM: Auch in Karlsruhe kann wieder mitgefiebert werden!

Die Vorfreude bei den Fußballfans wächst! In genau einer Woche startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Dabei gehört das Public Viewing längst zum guten Ton bei großen Fußballfesten. Auch in Karlsruhe wollen Fans in großer Runde gemeinsam schauen - und hoffentlich gemeinsam jubeln.

Salonfähig wurde das Public Viewing während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Zehntausende Menschen feierten auf Fanmeilen die Siege der deutschen Mannschaft und das damalige Sommermärchen. Die Fußballfans hoffen nun auf eine Wiederholung, wenn die Elf von Bundestrainer Löw vom 14. Juni bis 15. Juli bei der WM in Russland um den Titel kämpft.

Und Public Viewing soll Fans, die nicht direkt beim Live-Spiel dabei sein können, eine einzigartige Stadionatmosphäre ermöglichen. Das größte Event zum Rudelgucken in Karlsruhe findet auch in diesem Jahr im Wildparkstadion statt. Doch auch Gaststätten- und Biergärtenbetreiber wollen die WM-Spiele für größere Personengruppen auf Großbildleinwänden übertragen.

Rudelgucken auf dem Stephansplatz hinter der Postgalerie in Karlsruhe. | Bild: Reiff

Ordnungsamt muss Kompromisse finden

Doch für die Bewerber galt es einiges zu beachten, die Anforderungen des Ordnungsamtes waren hoch. Grund waren geänderte Lärmschutzregeln, da einige Spiele der WM erst nach 22 Uhr enden. Übertragungen im Außenbereich waren daher beim Ordnungsamt genehmigungspflichtig. 

Aufgabe des Ordnungsamtes ist es auch in diesem Jahr, wieder einen Kompromiss zu finden zwischen Fußball-Fans, die die WM mit Gleichgesinnten feiern wollen und lärmgeplagten Anwohnern, die sich eine möglichst ungestörte Nachtruhe wünschen.  

DEU - ITA  public viewing Wildpark
Copyright Paul Needham / www.paulneedham.de | Bild: Paul Needham

Gerade im Sommer, wenn es warm ist, genießen viele Fußball-Fans die Spiele der Weltmeisterschaft lieber im Freien. Beim Ordnungsamt sind insgesamt 21 Anträge eingegangen, um die WM-Spiele für eine größere Fan-Anzahl übertragen zu dürfen. "20 davon kamen aus Gastro-Betrieben, die in ihrer Außenbewirtschaftung die Spiele zeigen wollen", sagt das Ordnungs- und Bürgeramt der Stadt Karlsruhe auf Nachfrage von ka-news. Dazu kommt dann noch das Public Viewing im Wildparkstadion. 

Wer nicht allein, sondern mit anderen Fans schauen will, der kann das in Karlsruhe beispielsweise im Lago Bowlingcenter in Mühlburg machen. Aber auch an allen drei Standorten des Vogelbräu werden die Spiele der WM in den Biergärten gezeigt. Auch auf dem Ludwigsplatz in Karlsruhe wird während der Weltmeisterschaft in einigen Cafés, Bars und Restaurants mitgefiebert. 

Auf ein städtisch organisiertes Fußballfest müssen die Fans aber verzichten. "Seitens der Stadt Karlsruhe ist kein Public Viewing zur Fußball-WM 2018 geplant", hieß es vor wenigen Wochen auf Anfrage von ka-news. 

Fußball mit Popcorn-Tüte

Wer nicht zu den Sonnenanbetern gehört sondern ein waschechter Kinofan ist, kann auch dort die besten Fußballer der Welt verfolgen. Im Kino Kurbel kann die Fußball-WM in Blockbuster-Atmosphäre geschaut werden. Das Kino zeigt neben den Deutschland-Spielen auch ausgewählte Partien der Südamerika-Teilnehmer, da Spenden für Peru gesammelt werden sollen. 

Einige Veranstalter verlangen eine Reservierungsgebühr, das Public Vieweing an sich ist in den meisten Fällen kostenlos. Im Wildpark kostet der Eintritt 7,30 €. Einlass ist jeweils zwei Stunden vor Spielbeginn.   

Mehr zum Thema
Fußball-Weltmeisterschaft 2018 | ka-news.de: Alle Infos zur Fußball-Weltmeisterschaft (WM) 2018 in Russland. Alle WM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft, Infos zu den Gegnern bei der WM 2018 in Russland, Spielberichte, Ergebnisse, Public Viewing, die besten WM-Momente und mehr.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.