Karlsruhe "Stadtwerke Eiszeit" eröffnet: Zehn Wochen Eislaufen am Karlsruher Schloss

Mit einer Eröffnungsshow wurde am Donnerstagabend die "Stadtwerke Eiszeit" auf dem Schlossplatz Karlsruhe offiziell eröffnet. Um 18 Uhr ließ Oberbürgermeister Mentrup die Lichter rund um die Eisbahn erleuchten und gab so den Start für die diesjährige Eislaufsaison. Dies teilt das Stadtmarketing Karlsruhe in einer Presseerklärung mit.

Die mehrfach ausgezeichneten Wettkampf-Formationen "Weee!" der Tanzschule X-TRA Dance und die Ice-Freestyler Karlsruhe zeigten den Zuschauern eine Show voller Eleganz und Akrobatik. Auch Edgar Degas "Tänzerinnen im Gegenlicht" hatten bei der Eröffnung ihren Auftritt auf dem Eis. Die "Stadtwerke Eiszeit" kooperieren in diesem Jahr Ausstellung zu Edgar Degas der Kunsthalle Karlsruhe.

Im Anschluss hatten die Besucher eine Stunde lang die Gelegenheit die neue Eisbahn kostenlos zu testen. Fast zehn Wochen lang lädt die "Stadtwerke Eiszeit" nun zum Eislaufen und Eisstockschießen ein. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und Öffnungszeiten der "Stadtwerke Eiszeit" finden Sie hier.

Hier geht's zur Webcam auf die Eisbahn!

Blick auf das Karlsruher Schloss? Hier geht's zur Webcam!

Klicken Sie hier, um zu allen ka-news-Bildern von der Eröffnungsfeier zu kommen!

Mehr zum Thema
Weihnachten in der Region: Am 25. November 2020 öffnen in Karlsruhe die Schausteller ihre Weihnachts-Buden in der Innenstadt. Aufgrund der Corona-Pandemie muss die traditionelle Weihnachtsstadt samt Christkindlesmarkt 2020 ausfallen. Wo es trotzdem Glühwein, Waffeln und Co. gibt und was sonst noch rund um das außergewöhnliche Weihnachtsfest 2020 wichtig ist, haben wir in diesem Dossier zusammengefasst.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.