4  

Karlsruhe Polizei warnt vor Taschendieben auf den Weihnachtsmärkten

Mit dem Start der Weihnachtsmärkte warnt die Polizei Karlsruhe vor einer Hochsaison für Taschendiebe. Wer sich im dichten Gedränge von Märkten und Innenstädten aufhält, soll sich daher an einige Tipps halten.

Große Menschenmengen und dichtes Gedränge prägen gerade zur Vorweihnachtszeit das Bild der Innenstädte. Hübsch dekorierte Weihnachtsmarktbuden und Geschäfte, Weihnachtsmusik und Glühweinduft lassen schon einige Zeit vor Weihnachten eine festliche Atmosphäre aufkommen. Und genau diese nutzt eine Tätergruppe aus, die eigentlich das ganze Jahr über aktiv ist, doch vor allem in der Vorweihnachtszeit Hochsaison hat - die Taschendiebe.

Deshalb steigt in der Adventszeit die Zahl der Taschendiebstähle alljährlich besonders stark. Eine geradezu magische Anziehungskraft auf Langfinger haben Rucksäcke, Hand- und Umhängetaschen sowie Geldbeutel, die leicht erkennbar in Hosen- und Jackenaußentaschen getragen werden.

Besonders betroffen sind auch die Einkaufsmeilen der Innenstädte sowie die Einkaufszentren, wo es im vorweihnachtlichen Trubel für die Täter oft allzu leicht ist, nach einem Diebstahl in der Anonymität der Menschenmenge unterzutauchen.

Durch umsichtiges Verhalten und Beachtung der folgenden Tipps kann jeder selbst dazu beitragen, dass Langfinger leer ausgehen. Daher rät die Polizei:

  • Tragen Sie Geld, Papiere und Wertsachen verteilt auf die verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung oder in einer Gürteltasche dicht am Körper.
  • Führen Sie nur so viel Bargeld mit sich, wie Sie für Ihre Einkäufe unbedingt benötigen. Nutzen Sie verstärkt den bargeldlosen Zahlungsverkehr.
  • Bewahren Sie Ihre EC-Karte niemals zusammen mit dem PIN-Code auf.
  • Lassen Sie bei der Anprobe von Kleidungsstücken keine Wertsachen in der Umkleidekabine zurück, auch wenn Sie diese nur kurzfristig verlassen.
  • Legen Sie gerade bei dichtem Gedränge an stark belebten Orten besondere Vorsicht an den Tag. Erhöhte Achtsamkeit gilt auch beim Ein- und Ausstieg an Bussen und Bahnen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie angerempelt werden, Ihre Kleidung beschmutzt wird oder Sie allzu hilfsbereiten Mitmenschen begegnen. Es könnte sich um Ablenkungsmanöver handeln.

Sollten Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Opfer eines Taschendiebstahls geworden sein, so beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Polizeinotruf 110. Teilen Sie schon hier eventuell vorhandene Hinweise auf den oder die Täter mit.
  • Veranlassen Sie die sofortige Sperrung Ihrer Kreditkarte, Scheckkarte und Schecks über die einheitliche Notrufnummer 116 116 und benachrichtigen Sie auch Ihre Hausbank.
  • Denken Sie beim Diebstahl Ihres Handys auch an die Sperrung der Mobilfunkkarte bei Ihrem Netzbetreiber.
  • Bringen Sie jeden Taschendiebstahl zur Anzeige.

Weitere Informationen zum Thema "Taschendiebstahl" enthält die Broschüre "Schlauer gegen Klauer - Wichtige Tipps gegen Tricks von Taschendieben". (Link führt zu einem externen Download)

Mehr zum Thema
Weihnachten in der Region: Am 25. November 2020 öffnen in Karlsruhe die Schausteller ihre Weihnachts-Buden in der Innenstadt. Aufgrund der Corona-Pandemie muss die traditionelle Weihnachtsstadt samt Christkindlesmarkt 2020 ausfallen. Wo es trotzdem Glühwein, Waffeln und Co. gibt und was sonst noch rund um das außergewöhnliche Weihnachtsfest 2020 wichtig ist, haben wir in diesem Dossier zusammengefasst.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen