50  

Karlsruhe Karlsruher Christkindlesmarkt: Kehrt er je wieder auf den Marktplatz zurück?

So langsam kommt die Vorfreude. In sechs Wochen steht er an, der erste Advent und mit ihm der Start in eine neue Vorweihnachtssaison. Diese hat in Karlsruhe seit 1972 Tradition - seit jeher lockte der Christkindlesmarkt Weihnachtsfreunde auf den Marktplatz. Bis die Kombilösung diesem Brauch ein Ende bereitete. Seit 2013 wird provisorisch auf dem Friedrichsplatz gefeiert. Das Feedback ist gut. Ein Grund, den Christkindlesmarkt hier langfristig anzusiedeln?

Anfang 2013 stand fest: Der traditionelle Karlsruher Christkindlesmarkt musste umziehen. Sein eigentlicher Standort, der Markplatz rund um die Pyramide, würde in den kommenden Jahren außer Betrieb gesetzt werden. Der Spielverderber: Kombilösung. Dort wo im Dezember normalerweise gebrannte Mandeln verkauft wurden, sollten ab diesem Winter Bagger und Gruben das adventliche Stadtbild prägen.

Rückblick: Christkindlesmarkt muss Kombilösung weichen

Die Diskussion über den neuen Standort des Weihnachtsmarkts zog sich anschließend über Monate hinweg. Zur Debatte standen unter anderem Messplatz, Schlossplatz und Friedrichsplatz. Damals hatten sich zunächst sowohl einige Stadträte als auch viele Bürger für den Schlossplatz als neuen Weihnachtsmarkt-Standort ausgesprochen. Den Standbetreibern war dieser jedoch zu weit ab vom Schuss. Auch fehlte es hier an der Infrastruktur - unter anderem verwies das Rathaus darauf, dass der Schlossplatz in Landesbesitz sei und sich die Marktbuden so nicht in die Baumreihen integrieren ließen.

Die zweckmäßig beste Lösung bot schließlich der zentrale Friedrichsplatz. "Der Weihnachtsmarkt gehört eigentlich nicht auf den Friedrichsplatz, aber wir haben nur sehr wenige Möglichkeiten", sagte OB Mentrup 2013. So fasste man aufgrund des beengten Raumes den Kompromiss, die Hauptattraktionen der Weihnachtsstadt Karlsruhe zu splitten - der Christkindlesmarkt sollte seinen Platz vor dem Naturkundemuseum finden, die Eislaufbahn "Eiszeit" auf den Schlossvorplatz verschoben werden. Im Juni segnete der Karlsruher Gemeinderat diese Entscheidung als Provisorium für die kommenden Jahre schließlich ab.

Friedrichsplatz kommt gut an

Eine gute Entscheidung, wie sich sowohl im Premierenjahr 2013 als auch im Folgejahr 2014 herausstellen sollte: "Wir bekommen so viele positive Reaktionen. Auch viele Standbetreiber fühlen sich jetzt besser integriert als auf dem Marktplatz", so Bürgermeister Klaus Stapf im Dezember 2013 begeistert. Auch das Karlsruher Stadtmarketing zeigte sich 2014 angesichts des Zulaufs zur Schlittschuhlaufbahn "Eiszeit" zufrieden: "Unser Konzept, eine attraktive Alternative zum bisherigen Standort zu schaffen, ging voll auf", so Geschäftsführer Norbert Käthler.

Auch in diesem Jahr wird der Weihnachtsmarkt wieder auf dem Friedrichsplatz stattfinden. Das letzte Mal? Oder hat man den neuen Festplatz mittlerweile so ins Herz geschlossen, dass man über ihn als langfristigen Mittelpunkt der Karlsruher Vorweihnacht nachdenkt? Will man überhaupt zum Marktplatz zurück?

Der Standortwechsel war von Beginn an als Zwischenlösung deklariert. Spricht: Solange auf dem Marktplatz gebaut wird, müssen die Buden weichen. Wenn hier jedoch wieder "freie Bahn" ist, sollte der Advent zurückkehren. So der Plan.

Weihnachtsmarkt 2018 wieder an alter Stelle?

 Anfang dieses Jahres entschied sich der Karlsruher Gemeinderat dafür , auf die geplanten oberirdischen Gleise auf dem Südabzweig zu verzichten. Mit dieser Maßnahme sollten Kosten und Zeit im Rahmen der Kombilösung gespart werden. Kurz bevor sich alle Beteiligten für die Umsetzung des "Sparprogramms" aussprachen, wurde erörtert, was das konkret für die nächsten Jahre bedeuten könnte. Unter anderem hieß es vonseiten der Kasig, dass durch den Gleis-Verzicht ein Großteil der oberirdischen Arbeiten bereits Ende 2016 abgeschlossen werden könnten. Ursprünglich war die Fertigstellung auf dem Marktplatz auf 2019 angesetzt.

Das bedeutet auch: Der Karlsruher Christkindlesmarkt könnte nach Restbauarbeiten Weihnachten 2018 wieder auf den dann schienenfreien Marktplatz zurückkehren. Dies sei nach wie vor der Plan von Stadt und Gemeinderat, wie die Pressestelle der Verwaltung auf ka-news-Anfrage mitteilt. Ob es mittlerweile vonseiten der Fraktionen im Gemeinderat Vorstöße gibt, eine neue politische Debatte über den Standort des Weihnachtsmarkts zu veranlassen oder Anträge zur dauerhaften Nutzung des Friedrichsplatzes zu stellen, sei derzeit nicht absehbar.

Mehr zum Thema
Weihnachten in der Region: Am 25. November 2020 öffnen in Karlsruhe die Schausteller ihre Weihnachts-Buden in der Innenstadt. Aufgrund der Corona-Pandemie muss die traditionelle Weihnachtsstadt samt Christkindlesmarkt 2020 ausfallen. Wo es trotzdem Glühwein, Waffeln und Co. gibt und was sonst noch rund um das außergewöhnliche Weihnachtsfest 2020 wichtig ist, haben wir in diesem Dossier zusammengefasst.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (50)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Toleranz
    (262 Beiträge)

    15.10.2015 10:28 Uhr
    Der KA Weihnachtsmarkt ist eine Glühwein-Säufer Treff
    und hat international im Vergleich nichts zu bieten. Billig-Fusel aus Tassen (Kopfweh programmiert), Teuer Steak und Kotwurst im Beton-Brötchen. Die lustigen Zeiten waren noch als man sich über den Krempel früher der dort verkauft wurde lustig machen konnte. Heute ist das alles ... oi wie wertvoll und niedlich Scheiß.

    Solange es der Stadt und hier Menschen so schlecht geht, ist Diskussion um Feste eigentlich deplatziert, wie der Markt auf dem Marktplatz
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DonHasi
    (1012 Beiträge)

    13.10.2015 20:07 Uhr
    Warum dann der Aufwand ??
    Es wäre doch wohl unlogisch, einen Platz für viel Geld schienenfrei zu machen um Ihn dann einen langsamen Tod Sterben zu lassen, weil er einfach nicht mehr attraktiv ist, ohne Attraktionen. Ein Christkindlesmarkt, von dem nur das ECE Center profitiert, ist wohl ein undurchdachter Mist, der nur irgendwelchen kranken Politikerhirnen entspringen kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1273 Beiträge)

    14.10.2015 09:19 Uhr
    Jetzt mal ganz ehrlich..
    der CM auf dem Friedrichsplatz ist doch so was von gelungen. Etwas Grün zwischendrin. Schöne große Bäume. Licht und Schatten. Verschlungene Wege. Bin mal gespannt wie man uns den Marktplatz präsentiert, sollte er mal fertig werden. Und wer wovon profitiert is doch piepegal.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6502 Beiträge)

    13.10.2015 11:46 Uhr
    Logischerweise muss der Weihnachtsmarkt auf den Marktplatz
    Immerhin hat man ihn jetzt endlich verkehrsfrei gemacht und wird ihn hoffentlich, was die Infrastruktur angeht, auch für solche Veranstaltungen vorbereiten.

    Es besteht später auch die Möglichkeit der Erweiterung in die Kaiserstraße nach Osten und/oder Westen sowie nach Süden zum Rondellplatz hin.

    Der Friedrichsplatz bleibt ein Ort der innerstädtischen Ruhe, nur durchbrochen durch einen Fahrrad-Highway mit Sonderspur für mueck
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12028 Beiträge)

    13.10.2015 17:40 Uhr
    .
    zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   marxgraf
    (59 Beiträge)

    13.10.2015 11:30 Uhr
    unwichtig
    Es gibt nichts unwichtigeres als der Weihnachtsmarkt in KA. Oder hat KA-News keine andere Themen? Mich stört eine derartige kommerzielle Veranstaltung nicht. Wer keine kulinarischen Ansprüche hat soll ruhig konsumieren, gleich an welchem Platz der Rummel stattfinden wird.
    Dem Gewerbesteueraufkommen tuts gut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BananenBieger
    (114 Beiträge)

    13.10.2015 14:22 Uhr
    was ist denn das für ein
    wirres Geschwätz?

    Gerade kulinarisch gibt es auf dem Weihnachtsmarkt absolute Köstlichkeiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ferarifahrer
    (372 Beiträge)

    13.10.2015 20:50 Uhr
    Was?
    Krautschupfnudle und Bratwurst? Wahnsinn, ich bin geplättet, das ist ja schon fast sterneverdächtig!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1577 Beiträge)

    13.10.2015 15:22 Uhr
    Glühwein
    Glühwein aus Billigimporten ist eine wahrer kulinarischer Genuss,
    kriegt man aber in fast jedem Kiosk. Hauptsache dröhnt.
    Aber wem so ein Weihnachtsmarkt wichtig ist, bitte schön.
    Bloss Kinder bitte zum Abend vorher nach Hause bringen, sonst verstehen sie das mit Weihnachten nicht mehr so richtig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zyniker
    (499 Beiträge)

    13.10.2015 15:17 Uhr
    Also, ähhh, "kulinarische Köstlichkeiten",
    an welchem Stand soll das gewesen sein?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.