Karlsruhe Christkindlesmarkt: England, Russland, Kroatien und eine Fregatte

Auch in diesem Jahr sind wieder Karlsruhes Partnerstädte zu Gast auf dem Christkindlesmarkt in Karlsruhe. Sie präsentieren sich im Partnerschaftshäuschen auf dem Friedrichsplatz, das direkt neben der zentralen Bühne steht. Zum ersten Mal wird die Projektpartnerstadt Rijeka dabei sein.

Ebenfalls zu Gast ist die Fregatte Karlsruhe, die seit 1912 den Namen der Fächerstadt über die Meere trägt. Bis zum Sonntag, 1. Dezember, betreut den Stand George Dixon, ein gebürtiger Nottinghamer. Er bietet bei heißem englischen Tee typische Spezialitäten aus seiner Heimat an. Auch der Chief Executive von Nottingham Ian Curryer hat seinen Besuch angekündigt.

Städte stellen sich abwechselnd im Partnerhäuschen vor

Noch bis zum Donenrstag, 5. Dezember ist Nancy auf dem Christkindlesmarkt zu Gast. Der Cercle Amicale France Allemagne bietet lothringische Spezialitäten an und der Deutsch-Französische Freundeskreis stellt die gemeinsame Arbeit vor. Vom 6. bis 9. Dezember übernimmt dann der Freundeskreis Karlsruhe-Temeswar zusammen mit dem Deutsch-Rumänischen Verein das Partnerschaftshäuschen.

Verkauft werden Wein und weitere Produkte und Spezialitäten aus der rumänischen Partnerstadt Temeswar. Danach sind die Fregatte Karlsruhe (10. bis 12. Dezember), Halle (13. bis 15. Dezember), Krasnodar (16. bis 17. Dezember) und Rijeka (18. bis 21. Dezember) zu Gast.

Mehr zum Thema
Weihnachten in der Region: Am 25. November 2020 öffnen in Karlsruhe die Schausteller ihre Weihnachts-Buden in der Innenstadt. Aufgrund der Corona-Pandemie muss die traditionelle Weihnachtsstadt samt Christkindlesmarkt 2020 ausfallen. Wo es trotzdem Glühwein, Waffeln und Co. gibt und was sonst noch rund um das außergewöhnliche Weihnachtsfest 2020 wichtig ist, haben wir in diesem Dossier zusammengefasst.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.