«Der größte Teil der Vorbereitungen für die art Karlsruhe war getroffen und die Vorfreude bei den Galeristen auf den persönlichen Austausch mit Sammlern und Kunstfreunden war riesig», erläuterte Kurator Ewald Karl Schrade. «Wir merken aber auch, dass viele Menschen einem Messebesuch aktuell zurückhaltend gegenüberstehen. Unter diesen Voraussetzungen ist der befreite Kunstgenuss nur schwer möglich.» Vom neuen Messedatum erhoffe man sich nicht nur bessere Planbarkeit, sondern auch Möglichkeiten, «die persönliche Begegnung mit der Kunst neu zu denken» - als sommerliches Kulturerlebnis.

Die internationale Messe, die Kunst der letzten 120 Jahre zeigt, war im vergangenen Jahr von Februar auf Mai verschoben und dann abgesagt worden. 2020 - kurz nach Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland - war die art Karlsruhe als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen noch durchgeführt worden, bevor es weltweit Absagen hagelte.

Mehr zum Thema Coronavirus-Karlsruhe: Corona-Virus in Karlsruhe