26  

Stuttgart Viele Südwest-Bürgermeister kritisieren neue Corona-Regeln

In einem gemeinsamen Appell an Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) kritisieren 35 Oberbürgermeister die für November geplanten Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Unter anderem Tübingens Stadtoberhaupt Boris Palmer (Grüne) und die Bürgermeister von Schwäbisch Gmünd, Aalen, Friedrichshafen und Böblingen unterzeichneten den Brief. Sie fordern darin gelockerte Corona-Maßnahmen und Ausnahmen für Gastronomiebetriebe und Kultureinrichtungen im Südwesten. Die "Südwest Presse" hatte zuerst darüber berichtet.

Die Stadtoberhäupter bescheinigen Kultureinrichtungen wie Theatern und Kinos sowie Restaurants und Hotels in dem Appell gute Hygienekonzepte. Die Betriebe seien als Treiber des Infektionsgeschehens von geringer Bedeutung. Zudem trauen die Oberbürgermeister der Zusage nicht, dass die Maßnahmen nur bis Ende November gelten sollen. Wegen fehlender Effektivität der Auflagen seien fortgesetzte Auflagen «bis zum Frühjahr» denkbar, was gravierende Strukturbrüche zur Folge habe. Die Oberbürgermeister befürchten, mit den neuen Regeln den Rückhalt der Bürger für die Corona-Politik zu verlieren.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder hatten am Mittwoch weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen, um die stark steigenden Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Neben Restaurants und Kneipen müssen auch Theater und Kinos für einen Monat schließen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (26)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kritiker_2014
    (641 Beiträge)

    29.10.2020 19:48 Uhr
    Der Appell der Oberbürgermeister im Wortlaut
    Der Appell der Oberbürgermeister im Wortlaut

    OB Mentrup...Schweigen im Walde
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11972 Beiträge)

    30.10.2020 15:32 Uhr
    !
    Ah ...
    Man will hauptsächlich Sachen in geschlossenen Räume als beste Ansteckungsherde offen lassen ...
    Wo ist die OB-Initiative gegen Masken im Freien? Die würde mich mehr interessieren ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10663 Beiträge)

    30.10.2020 05:54 Uhr
    Die Dauer
    der Maßnahme wird entscheidend sein. Vier Wochen im November sind kein Untergang für die gesamtgesellschaftliche Funktionstüchtigkeit.
    Dass es bei der Grenzziehung noch Diskussionen geben kann, das ist nachvollziehbar. Es wirkt tatsächlich merkwürdig, wenn Friseure eine Ausnahme sein sollen. Darüber musste ich auch lachen und dachte mir, dass man wohl Angst hat, dass "er hat die Haare schön" nicht mehr klappt oder Leute nach vier Wochen schon wie "diese Gammler" aussehen.
    Es kann durchaus einige Ausnahmen geben, aber wer entscheidet welche das sein sollen?

    Wie gesagt: vier Wochen sind ein Experiment das sehr kurz ist. Hoffentlich wirkt es dann aber auch.
    Dieses Jahr gibt es eben voraussichtlich viele Weihnachtsgeschenke, die selbst gebastelt wurden und in denen viele Gedanken an den Beschenkten stecken. Nur diese sieht man nicht, was man sieht ist vielleicht nur ein unperfekter Krumpfel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (638 Beiträge)

    29.10.2020 20:04 Uhr
    Danke, Kritiker_2014, für die prompte Information.
    Trägt diese Information zur Meinungsbildung bei ?

    Das Nichtgesagte ist meistens das Wichtigste.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tim_der_Zauberer
    (249 Beiträge)

    29.10.2020 22:56 Uhr
    Na in den sonstigen Bereichen soll es zur Meinungsbildung beitragen.
    Wer sich beispielsweise nicht klar gegen Rechts positioniert, wird schon dorthin verortet. Daher kann man von unserem Stadtoberhaupt auch eine klare Aussage zum Lockdown erwarten, oder er wird eben wie bei gewissen Leuten üblich in die andere Ecke gestellt.
    Jetzt wird er halt mal vom eigenen Prozedere eingeholt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1557 Beiträge)

    29.10.2020 23:37 Uhr
    Du
    scheinst in einem Rechts-/Links-Schema gefangen zu sein. Bei dem Aufruf von 35 von 1.101 Gemeindeoberhäuptern (ca. 3% also; 97% sehen das offenbar nicht so) geht es aber eher um den besten Weg in der Pandemiebekämpfung. Da kann man natürlich unter Demokraten trefflich diskutieren, ganz ohne die hier im Forum üblichen wirren Vermutungen. Zeigt u.a., dass es vielleicht -entgegen der Idee mancher Foristen- doch keine von "oben" verordnete Einheitsmeinung gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   olafb
    (333 Beiträge)

    30.10.2020 14:08 Uhr
    Rechenkünstler und Superdemokrat
    So argumentieren Sie also. 97% der OB's haben nicht unterschrieben => die sehen das "offensichtlich" nicht so. Also wer nicht öffentlich dagegen ist, der ist dafür.

    So haben schon immer viele Extremisten ihre Taten rechtfertigt: "Wer nicht für uns ist, der ist gegen uns!"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1557 Beiträge)

    30.10.2020 21:37 Uhr
    Hä, keine
    Ahnung, was Du meinst. Vom "dagegen sein" habe ich gar nicht geschrieben. Wenn 3% unterschreiben, haben sich offenbar 97% nicht angeschlossen. Das meine ich. Ich würde das fast schon "Fakten" nennen. Ich habe eben gegoogelt, wie viele Gemeinden es in Ba-Wü gibt und war erstaunt darüber, dass die 35 Gemeindeoberhäupter in der Gesamtbetrachtung gar nicht einen so raaasend großen Anteil darstellen. Ist das schon undemokratisch, Hilfe, was mache ich falsch?

    Klar kannst Du auch die These aufstellen, die 1.066 Gemeindechefs, die nicht unterschrieben haben sehen das bestimmt dennoch ganz genauso wie die 35, waren aber gerade auf dem Klo, haben ihren Kuli verlegt oder wurde wegen Quarantäne nicht erreicht. Um diese müsste korrigiert werden auf vielleicht 4,5% zu 95,5%... Hab ich kein Problem mit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tim_der_Zauberer
    (249 Beiträge)

    30.10.2020 00:15 Uhr
    Ich wollte nur mal den unsäglichen Quatsch gewisser Leute (auch Unterstützer des OBs) umgekehrt anwenden. Wenn ich an unseren Bundespräsidenten erinnern darf: „Es reicht nicht aus, „kein Rassist“ zu sein. Wir müssen Antirassisten sein“
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (638 Beiträge)

    29.10.2020 18:50 Uhr
    Viele Oberbürgermeister kritisieren die neuen Coronaregeln ? Welche Position bezieht der hiesige...
    Tja.

    Und jetzt ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.