Zunächst ereignete sich gegen 12.30 Uhr in Richtung Norden bei der Abfahrt der Anschlussstelle Kronau ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Autos und einem Lkw an einem Stauende. "Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand ein Gesamtschaden von 15.000 Euro", erklärt die Polizei in einer Pressemeldung. Der Standstreifen und die rechte Fahrspur waren bis gegen 14.20 Uhr gesperrt. Hinter der Unfallstelle bildete sich ein über acht Kilometer langer Stau.

Zwei Lkw stoßen auf der A5 bei Karlsruhe-Süd zusammen

Gleichfalls durch einen Rückstau kam es kurz vor dem Verzögerungsstreifen an der Anschlussstelle Karlsruhe-Süd in Richtung Süden gegen 14.40 Uhr zu einem Auffahrunfall zweier Lkw. Der Rückstau hatte sich aufgrund einer Baustelle der Landesstraße 605 bis auf die Autobahnabfahrt der A5 erstreckt.

"Der mutmaßliche 61-jährige Verursacher fuhr auch am dortigen Ende des Staus, das etwa 200 Meter vor dem Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Süd lag, auf einen vor ihm haltenden Lkw auf und wurde leicht verletzt", so die Polizei. Vorsorglich kam er per Rettungswagen in eine Klinik. Der Sachschaden wird hier mit 30.000 Euro beziffert. Zeitweilig staute sich der Verkehr laut Polizei bis zur Anschlussstelle Karlsruhe-Nord mit einer Länge von bis zu neun Kilometern.