Heftiger Starkregen, Niederschlag bis 40 Liter pro Quadratmeter und Sturmböen: Am Dienstag warnte der Deutsche Wetterdienst mit einer amtlichen Unwetterwarnung vor einem starken Gewitter in der Region. Die Warnung ist noch bis 18 Uhr aktiv.

Nach ersten Informationen der Polizei hat das Unwetter vor allem das Pfinztal und Kraichtal getroffen. In Berghausen seien beispielsweise mehrere Gullys durch die Wassermassen hochgespült worden. Ein Anrufer meldete einen Blitzeinschlag direkt vor der Mensa des Bildungszentrums in Pfinztal - verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand, auch ein Brand soll nicht entstanden sein. In Bad Liebenzell zog die Front etwa um 16 Uhr vorbei, auch hier waren die Kanalabdeckungen aufgespült worden. Besonders betroffen soll die Bruchsaler Gemeinde Helmsheim sein. Hier seien mehrere Straßen überflutet.

Im Stadtgebiet Karlsruhe gingen aktuell (Stand: 17.05 Uhr) noch keine unwetterbedingten Notrufe ein.

Viel Wasser fiel am Dienstag vom Himmel.
Viel Wasser fiel am Dienstag vom Himmel. | Bild: Thomas Riedel

Aktualisierung, 7.18 Uhr:

Am Abend berichtet die Berufsfeuerwehr Karlsruhe für die Integrierte Leitstelle in Karlsruhe über die Einsatzlage am Dienstagnachmittag. So seien zwischen 17 und 19 Uhr rund 100 unwetterbedingte Einsätze eingegangen. Meist handelte es sich um vollgelaufene Keller, Wasser im Gebäude oder umgestürzte Bäume. "In der Stadt Karlsruhe selbst waren nur sehr wenige Einsätze zu verzeichnen", fasst die Berufsfeuerwehr zusammen.

Um die vielen Einsätze besser disponieren zu können, wurde dienstfreies Personal in die Leitstelle beordert. Zusätzlich half die ehrenamtliche Leitstellenunterstützungsgruppe aus.