Beim bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) erhält jeder Bürger eine finanzielle Zuwendung, ohne dass er eine Gegenleistung erbringen muss. So soll es "die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen, einen individuellen Rechtsanspruch darstellen sowie ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen garantiert werden".

ka-news-Leser sind eindeutig geteilter Meinung

Der Antrag schlägt die Bildung einer Enquete-Kommission im Bundestag vor, "deren Ziel die konkrete Ausarbeitung und Berechnung neuer sowie die Bewertung bestehender Grundeinkommens-Modelle sein soll".

Dass mit der Entscheidung, das BGE in ihr Programm aufzunehmen, keine Rede von einem Linksruck sein könne, findet eine ka-news-Leserin und spricht sich ebenfalls dafür aus: "Jeder, der etwas vom bedingungslosen Grundeinkommen versteht weiß, dass es sich dabei nicht um eine kommunistische Idee oder um eine gefürchtete Gleichmacherei, sondern um eine logische Konsequenz unseres tollen technologischen Fortschritts handelt", schreibt sie im Forum.

Unterstützung erhält sie von einer anderen Leserin: "Mit 'links' sein hat das Thema sicherlich weniger zu tun. Ich befürchte eher die andere Richtung, wenn man sich dabei tatsächlich mit dem politischen Spektrum beschäftigen will. Die Benachteiligten könnten dann nämlich eher Menschen mit Behinderungen sein, die keinerlei Möglichkeiten des Dazuverdientes haben."

Bedingungsloses Grundeinkommen - ja oder nein?

"Mann kann nicht über ein bedingungsloses Grundeinkommen sprechen, ohne zu wissen, was die Folge davon wäre", gibt ein ka-news-Leser im Forum zu bedenken und fragt sich: "Zum Beispiel wie hoch ist es? Und außerdem: Was wird dafür gestrichen? - das Kindergeld, das Wohngeld. Muss ich von dem Grundeinkommen Krankenkassen-, Rentenversicherungs-, Pflegeversicherungsbeiträge bezahlen? Auf diese Fragen hat noch keiner geantwortet."

Weniger begeistert vom BGE zeigte sich ein Leser in seinem Kommentar: "Eine weitere 'linke Kraft' ist ja genau das, worauf wir gewartet haben. Das BGE ist ganz großer Unsinn. Woher soll das Geld denn kommen? Wer Geld ohne Bedingung (eine Arbeit anzustreben) bekommt, wird auf diesem Standpunkt verharren", ist er sich sicher. Gleichzeitig kritisiert er die Piratenpartei dafür, dass sie "auch U-Bahn-Fahrten für alle kostenlos machen wollte. So funktioniert aber keine Gesellschaft. Jeder muss sich anstrengen."

Die Piraten steuern deutlich nach backbord - ist der Linksruck richtig oder ein grundlegender Navigationsfehler? Stimmen Sie ab!

 
Umfrage wird geladen...