Seit seiner Geburt geistert der Gefräßige nämlich nicht nur durch Video- und Computerspiele - auch in Songs und Filmen hatte er zahlreiche Auftritte. Neben seinen Fans dürfte er immer auch Neider gehabt haben. Denn: Er fraß massenweise kleine bunte Pillen und wurde doch nie dicker.

Möglicherweise lag es daran, dass er unentwegt vor seinen Widersachern flüchten musste und Unmengen an Kalorien verbrauchte. Wie dem auch sei: Pac-Man hat sich durchgesetzt. Wer hätte das ahnen können, als er am 22. Mai 1980 auf den Markt kam - entwickelt vom Japaner Toru Iwatani, der nur zufällig in die Glücksspiel-Branche geraten war und sich eigentlich mit Flipper-Automaten beschäftigte.

In einem Interviews erklärte Iwatani später, dass ihn vor allem die Masse an gewalttätigen Videospielen gestört habe und er deshalb etwas Neues entwickeln wollte. Da kam er aufs Essen - angeblich sogar beim Genuss einer Pizza, dem Ebenbild von Pac-Man.

paku paku - happa happa

In Japan wurde das Spiel nämlich unter dem Namen "Puck-Man" veröffentlicht, was sich von der japanischen Lautmalerei "paku paku" ableitet und im Japanischen vergleichbar ist mit "happa-happa".

Und genau dies ist schließlich heute noch Pac-Mans Philosophie. Wir wollen nun von Ihnen wissen, ob auch Sie die gefräßige gelbe Scheibe noch kennen? Stimmen Sie ab auf unserer Startseite.