83  

Erfurt Thüringen will Corona-Beschränkungen beenden

Mundschutz, Mindestabstand und Kontaktbeschränkungen könnten für viele Thüringer bald der Vergangenheit angehören. Denn nach dem Willen von Ministerpräsident Ramelow soll der allgemeine Lockdown Anfang Juni enden.

Das Land Thüringen will Anfang Juni die allgemeinen Corona-Beschränkungen beenden. Damit würden landesweite Vorschriften zu Mindestabständen, dem Tragen von Mund-Nasen-Schutz sowie Kontaktbeschränkungen der Vergangenheit angehören.

«Ab 6. Juni möchte ich den allgemeinen Lockdown aufheben und durch ein Maßnahmenpaket ersetzen, bei dem die lokalen Ermächtigungen im Vordergrund stehen», sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) den Zeitungen der Mediengruppe Thüringen (Samstag). Die Details sollen nach Angaben einer Regierungssprecherin in der Kabinettssitzung am Dienstag beraten werden.

An die Stelle der landesweiten Vorgaben sollen dann nur noch lokale Maßnahmen treten, wenn in einer Region eine bestimmte Infektionsrate überschritten wird. Dafür ist ein Grenzwert von 35 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche im Gespräch. Der Wert wird nach den zuletzt von der Staatskanzlei veröffentlichten Infektionszahlen lediglich in einem Landkreis überschritten: dem Kreis Sonneberg im Süden des Freistaates. Den Plänen zufolge soll der Landeskrisenstab aufgelöst und durch ein Alarmsystem ersetzt werden, bei dem das Gesundheitsministerium die zentrale Steuerung übernimmt.

Ein ähnliches Vorgehen gibt es in Thüringen bereits mit Blick auf Regionen mit einer besonders hohen Infektionsrate. Liegt diese in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über dem Wert von 50, müssen die örtlichen Behörden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergreifen, die über die Vorgaben des Landes hinausgehen. Das hatte bisher die Kreise Greiz und Sonneberg getroffen. Dabei hatten die Landratsämter unter Kontrolle des Gesundheitsministeriums strengere Beschränkungskonzepte ergreifen müssen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes gilt bis 5. Juni. Dann sollen den Angaben nach auch für Schulen und Kindergärten weitere Schritte hin zu einem regulären Betrieb gegangen werden, hieß es. Dazu müssten Lehrer und Erzieher die Möglichkeit erhalten, auch ohne Krankheitssymptome auf das Virus Sars-CoV-2 getestet zu werden. Die Kosten dafür soll den Plänen zufolge das Land tragen.

Nach Zahlen der Staatskanzlei lag die Infektionsrate landesweit zuletzt bei 5,8 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Insgesamt haben sich in Thüringen bisher nachweislich mehr als 2800 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 151 sind an oder mit einer solchen Infektion verstorben. Die Zahl der inzwischen genesenen Patienten wird auf mehr als 2400 geschätzt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (83)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Oitastisch
    (164 Beiträge)

    23.05.2020 18:32 Uhr
    Die Maßnahmen
    Nach einer Umfrage äußerten 87% der Befragten, dass sie sehr zufrieden sind mit dem Krisenmanagement der Bevölkerung in Thüringen.
    Die Demonstrationen wirken. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Chris23
    (540 Beiträge)

    23.05.2020 21:40 Uhr
    Wobei
    Die Umfrage noch vor der Lockerung gemacht wurden, oder zumindest identisch aussahen zwinkern Diese zeigt ja auch das der Weg zuvor akzeptiert wurde, und evtl jetzt auch die Lockerungen.
    Was mich persönlich stört, Ramelow hört sich nicht so an als ob die Massnahmen am 6ten geschichte sind sondern das die Wahl welche einschränkungen gelten bei dem Landkreisen liegt. Jetzt gelten vllt bei einen Wechsel von einen dorf zum anderen neue Regeln, das gab es zwar zuvor schon bei dem Bundesländern diese sind aber relevant für die Medien, haben eine Infrastruktur mit der sie Leute erreichen und informieren können etc ... Der Landkreis Sömmerda kann dies vermutlich nicht.
    Zu dem Demonstrationen, ich bin tendenziell eher gegen die Lockerungen aber man kann denke ich durchaus drüber reden. Das demonstriert und geklagt werden kann gegen die Massnahmen ist wichtig, das aber auch viele Demonstraten mit Punkten über die man reden kann sollte auf Demos gehen mit sehr kruden Wortführern entwertet ihre punkte
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (822 Beiträge)

    23.05.2020 18:46 Uhr
    Jo klar
    Thüringen...logisch...
    Warten wir ab wie es in Thüringen in drei Wochen aussieht.
    Frankfurt: nach Gottesdienst trotz Abstand 40 Infizierte
    Leer: Trotz Hygiene- und Abstandskonzept haben sich bei einem Restaurantbesuch im Landkreis Leer in Niedersachsen offenbar sieben Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Mindestens 50 Gäste des Lokals sind mittlerweile in Quarantäne.

    Als weiter so....es gibt ja laut der Verschwörungstheoretikern keinen Virus/mehr....wir können alle so machen als ob nichts ist...es trifft uns ja nicht...wir sind ja nicht verantwortlich wenn wir ohne es zu wissen infiziert sind , andere Menschen anstecken und ein paar halt sterben...was solls...es lebe der Egoismus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2336 Beiträge)

    24.05.2020 09:26 Uhr
    Leer und Frankfurt
    Zwei schlechte Beispiele.

    Das mit der Gaststätte in Leer entpuppte sich ja mittlerweile als Eröffnungsparty und war eben gerade nicht normaler Gaststättenbetrieb unter Einhaltung der Auflagen.

    Und ob sich die Baptistengemeinde in Frankfurt wirklich korrekt an die Auflagen gehalten hat, mag man bezweifeln dürfen. Immerhin gibt es längst überall wieder Gottesdienste und ansonsten bisher keine Infektionsfälle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Shmuel_K
    (518 Beiträge)

    24.05.2020 00:35 Uhr
    offenbar und vielleicht...
    Steig mir in die Tasche...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1432 Beiträge)

    23.05.2020 19:23 Uhr
    Alternative?
    Totaler Lockdown mindestens bis Mitte 2021?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (822 Beiträge)

    23.05.2020 19:34 Uhr
    Falls Du
    es noch immer nicht mitbekommen hast: Deutschland hatte nie einen harten Lockdown so wie andere Länder. Wir durften raus. Und jetzt sind zig Lockerungen in Kraft und es reicht anscheinend immer noch nicht. Ich nehme an Du gehörst auch nicht mehr zu den Jüngsten und gehörst somit zur Risikogruppe. Ist es Dir wirklich egal angesteckt zu werden, statt noch ein paar Monate moderat vorsichtig zu sein?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   myopinions
    (1085 Beiträge)

    23.05.2020 19:48 Uhr
    ..............das genau ist der Punkt.
    weiterhin abwarten wäre völlig richtig, auch wenn die Verschwörungs-Deppen das nicht hören wollen und die hohlköpfigen Persönlichkeits- und Grundrechts-Schreier das offenbar nicht kapieren!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fahrbahnteiler
    (323 Beiträge)

    23.05.2020 22:41 Uhr
    Wer nicht abwarten will
    das ist euer Freund Ramelow von den Linken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2585 Beiträge)

    23.05.2020 19:30 Uhr
    Nennen wir es
    lieber Vorsicht anstatt Lockdown. Und wieso die Jahreszahl 2021? Ich würde sagen, bis es einen Impfstoff gibt, mindestens aber ein wirksames Medikament....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.