3  

Karlsruhe Verfasste Studierendenschaft: KIT-Studenten wählen ihr Parlament

Der Unabhängige Studierendenausschuss (UStA) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) kündigt in einer Pressemitteilung die Wahlen zu den Gremien der Verfassten Studierendenschaft am KIT vom 10. bis 14. Juni an.

Seit Montag kann laut Pressemitteilung campusweit tagsüber gewählt werden. Zur Wahl berechtigt sind alle am KIT eingeschriebenen und nicht beurlaubten Studierenden. Gewählt werden die Fachschaftsvorstände und das Studierendenparlament auf zwei separaten Stimmzetteln. Bis Freitag, 14. Juni, kann gewählt werden.

Die Wahlurnen stehen in der Mensa, in den meisten Fachschaften, im AKK, im Audimax und vor einigen großen Hörsälen bereit, so der UStA weiter. Es besteht keine Bindung an bestimmte Wahlurnen. Zur Wahl benötigt wird entweder die Fri-Card/KIT-Card oder eine Immatrikulationsbescheinigung mit Lichtbildausweis.

Weitere Informationen sowie die Vorstellungen der zur Wahl stehenden Listen gibt's unter www.usta.de/sites/www.usta.de/files/umag/umag_sose13_nr2_web2b.pdf und unter www.usta.de/wahl

Siehe auch:

KIT: Karlsruher Studenten wählen ihren "Bundestag"

Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   geggo
    (289 Beiträge)

    12.06.2013 09:56 Uhr
    Studierende - und KA-News macht mit
    Die Presse zeigt sich zu oft als Handlanger oder Verbreiter von vermeintlich politisch korrekten Wortverschlechterungen.

    Das Wort "Studierende" wird von der Mehrheit der Menschen, einschließlich der Studenten, auch und gerade der weiblichen, abgelehnt und nicht verwendet, doch die Presse zeigt kein Rückgrat.

    Schade.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9590 Beiträge)

    12.06.2013 15:52 Uhr
    Das ist
    halt die political correct Sprech. zwinkern
    Auch wenn die Mehrheit nicht so redet,es könnte sich jemand auf den Schlips getreten fühlen. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tha
    (66 Beiträge)

    12.06.2013 11:41 Uhr
    Dito
    Meinetwegen kann ja jeder seine eigene Sprache erfinden. Mit Deutsch hat das allerdings nichts mehr zu tun.

    Vor allem ist es dann nicht konsequent:
    Fachschaftsvorstände = Vorstehende der Fachschaften/ Fachschaftsvorstehende

    Wenn schon denn schon...

    Man möchte das gar nicht weiterdenken...
    Autoren sind Schreibende
    Professoren sind Lehrende
    Leser sind Lesende
    Leserbriefe werden zu Briefe der Lesenden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: