47  

Karlsruhe Teures Miet-Pflaster: Karlsruhe belegt Platz 10 der teuersten Studi-Städte

Karlsruher Studis müssen vergleichsweise tief in die Tasche greifen, wenn es um das Thema Unterkunft geht: Aktuellen Ergebnissen der Maastrichter Studienreihe "Fachkraft 2020" zufolge ist die badische Metropole auf Platz 10 der teuersten Wohnstädte für Studenten. Mit rund 310 Euro Warmmiete pro Monat muss ein Akademiker in spe in Karlsruhe rechnen.

Wenn es darum geht, die, für Studenten teuerste Wohngegend, zu ermitteln, landen die Großstädte München, Stuttgart und Hamburg auf den ersten Plätzen. Im Schnitt muss ein Student hier mit rund 400 Euro Warmmiete im Monat rechnen. Aber auch in Karlsruhe bekommen Geringverdiener und Akademiker in spe ihr Fett weg: Die Fächerstadt landet auf Platz 10 der teuersten Studi-Städte Deutschlands, das ergab die Maastrichter Studienreihe "Fachkraft 2020".

Studi-Wohnen: Berlin ist günstiger als Karlsruhe

Hierzulande steht eine Warmmiete von 310 Euro pro Monat auf der Tagesordnung. Damit wohnt man in Karlsruhe teurer als beispielsweise in Düsseldorf, Regensburg, Berlin oder Hannover. Teuerer als die badische Metropole sind unter anderem das benachbarte Heidelberg, Frankfurt am Main sowie Köln.

Aber wieso ist der Stresspegel am studentischen Wohnungsmarkt so hoch? Eine Antwort auf diese Frage weiß die Zeitarbeit-Online-Plattform Studitemps, die die Studie in Auftrag gegeben hat: "Unmittelbarer trifft die Studierenden ein Trend, der sich seit Jahren in zahlreichen deutschen Großstädten zu manifestieren scheint - die Mietpreise steigen immer weiter an, da der Wohnraum überall knapper wird", so heißt es in einer Pressemitteilung. Weiter gehören Studenten meist nicht der Riege der Großverdiener an und haben so wenig Auswahlmöglichkeiten in Sachen Wohnung.

Mehr zum Thema studentisches Wohnen bei ka-news:

Party, Dreck  und gute Freunde: Karlsruher Studenten übers WG-Leben

Suche WG, biete Toaster - ein Selbstversuch in Karlsruhe

WG gesucht in Karlsruhe: FKK-Kommune und Turnhallen-Wohnzimmer

Bücher und Gemeinschaftsküche: Mentrup zu Besuch in Studenten-WG

Studentenwohnheim oder Wohngemeinschaft - eine Entscheidungshilfe

Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    26.03.2014 11:38 Uhr
    Was steht leer
    Wieviele kleine Wohnungen stehen denn momentan leer, weil die Vermieter zu viel Stress mit ihren Mietern hatten? Das würde mich mal interessieren... Da gibt es ja hier auf Ka-News mind. 2- 3 Kommentatoren, die bei jeder Wohnraumdebatte sagen, sie hätten leerstehende Wohnungen, die sie absichtlich leer lassen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Teufel
    (121 Beiträge)

    25.03.2014 12:05 Uhr
    Ich lese..........
    .......zum größten Teil nur Studenten (aber auch Kommentare mit Familie). Was wollen Studenten denn noch alles güstiger? Geht mal in die Stadt und leset auf vielen Plakaten: Studentenrabatt! Bekommt eine Alleinerziehende Mutter mit Kinder irgendwo was güstiger? Nö.
    Bekommt eine Familie mit 2 Kindern, der Mann vollzeit/die Mutter Teilzeit eine wirklich bezahlbare Wohnung? 4 Zimmer für 700 Euro warm? Nö. Usw. Immer nur Studenten, Studenten, Studenten........... Wo Bafög bekommen, hier und da Rabatt. Aber das ist ein Fass ohne Boden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (5 Beiträge)

    25.03.2014 11:04 Uhr
    ohne vitamin B
    ist es verdammt schwer was zu finden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hawwe
    (15 Beiträge)

    25.03.2014 10:15 Uhr
    noch gar nicht so lange her....
    da haben wir selbst noch studiert und gehaust.
    38 qm Altbau 1,5 Zimmer zu zweit, Dusche in der Küche, Toilette ein halbes Stockwerk tiefer. KALTmiete 350 €.
    Klingt erstmal akzeptabel... bis der Winter kam.
    Wir hatten nach einem Jahr durchschnittliche Heizkosten von fast 180 € PRO Monat, weil das Haus eben 0 isoliert war. Wir haben genau einen von 3 Gasheizbollern laufen gehabt, und haben in der Küche deshalb bei 12 Grad Raumtemperatur geduscht.
    Es war unmöglich dieses 100 Jahre alte Gemäuer zu heizen.

    Ende vom Lied, wir mussten uns aus dem Knebelvertrag rausklagen...

    Das Problem ist weniger der Mietpreis, mehr der Zustand und die Nebenkosten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rockinsteven
    (1210 Beiträge)

    25.03.2014 09:14 Uhr
    Druck
    Ist doch klar, Angebot und Nachfrage...
    Um Studis gehts mir da gar nicht, die sind doch gar nicht die untersten in der Mieter-Nahrungskette - was ist mit den Gering/Normalverdienern? Die gehen auf Wohnungsbesichtigungen und konkurrieren mit Kids mit reichem Papa und Ausländern denen das Amt die Miete zahlt. Schaut euch doch in der Innenstadt mal um, da gibts Straßen in denen Herr Hartz Hauptmieter ist, während Verkäufer und Pflegerinnen in der Kernstadt schlicht nichts bekommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    26.03.2014 11:13 Uhr
    Hartz 4
    Sag einem Makler, dass das Amt zahlt oder du Student bist und du bist von der Liste der Wohnungsinteressenten unten... so meine Beobachtung... mal abgesehen davon, dass das Amt für Singles maximal 400 Euro inkl. Nebenkosten zahlt... wie findet man sowas, wenn man dort wohnen möchte wo man Sozialkontakte hat?

    Und selbst mit Job ist es als Single nicht so einfach. Für 2 ZKB zahlt man u.U. dasselbe wie für 3 ZKB... und letzteres kriegt man nicht, weil irgendwo sicher einer Familie mit Kind die Wohnung will... traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (683 Beiträge)

    25.03.2014 13:58 Uhr
    Unsere Multikultipolitiker werden ja nicht müde zu betonen,
    dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Im überbevölkerten Afrika scherren schon jetzt Millionen mit den Hufen und sie werden Wege finden ins gelobte Land zu kommen. Die Armutszuwanderung der Roma usw. aus Südosteuropa läuft auch schon länger und wird anhaltend weitergehen. Hartz IV ist ein weltweiter Exportschlager. Das Leben wird immer gefährlicher und die Mieten bald unbezahlbar. Aber Hauptsache es finden Islamkonferenzen u.a. Bringtnixveranstaltungen statt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tok
    (7205 Beiträge)

    25.03.2014 09:42 Uhr
    aber was ist
    mit den studierenden Kindern der Geringverdiener?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rockinsteven
    (1210 Beiträge)

    25.03.2014 09:51 Uhr
    Stimmt
    Die habens wirklich schwer, weiss ich noch aus eigener Erfahrung. Ich hatte Glück dass mich ein Vermieter als Nachmieter eines Freundes genommen hat ohne sich die Konkurrenz anzuschauen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    26.03.2014 11:20 Uhr
    Zu Studizeiten
    ... hatte ich auch Glück, dass ich über Vitamin B an einen Vermieter geraten bin, der sozial verträgliche Mieten verlangt.

    Neulich auf der Wohnungssuche hab ich auch Vitamin B einnehmen wollen... aber die Vermieterin hat rumgezickt und sich lieber nen Makler genommen. Ich wünsche ihr eine partywütige Bewohnerin für die Wohnung... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: