8  

Karlsruhe Neubau am KIT: So soll das neue Chemie-Institut aussehen!

Ab Herbst 2015 dürfen die Bagger am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) rollen: Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid hat in der vergangenen Woche die Baufreigabe für den ersten Bauabschnitt am Engler-Bunte-Institut erteilt. Der Bau aus den 1960er Jahren ist nicht mehr zeitgemäß und soll in den kommenden Jahren durch Ersatzbauten erneuert werden.

Der erste Bauabschnitt sieht den Neubau zwei getrennt stehender Gebäude vor, welche über eine Brücke miteinander verbunden sein werden. Im östlichen Abschnitt wird das Institut für Chemische Energieträger und Brennstofftechnologie untergebracht.

Es besteht aus einem viergeschossigen Laborbereich, einem fünfgeschossigen Verwaltungstrakt und einer Versuchshalle für Großversuche. Westlich davon soll das zweite Gebäude seinen Platz finden - es wird die Eingangshalle des Instituts, den Hörsaal sowie Seminarräume, Praktikumslabore und Büros beherbergen.

1. Bauabschnitt kostet 26 Millionen Euro

"Mit der Entscheidung zur Neuordnung des Instituts durch Ersatzneubauten gehen wir den richtigen Weg hin zu einer zukunftsorientierten Forschung", so Minister Schmid anlässlich der Baufreigabe in einer Pressemitteilung. "Die bestehenden Gebäude stammen zum Teil noch aus den 1960er-Jahren und weisen erhebliche Mängel auf, insbesondere im Hinblick auf Brandschutz, Labortechnik und Energieeffizienz."

Eine Sanierung und Modernisierung der Gebäude auf den Stand der heutigen Wissenschaft sei wirtschaftlich nicht durchführbar gewesen, daher habe man sich für die schrittweise Erneuerung der Institutsgebäude entschieden, so das Ministerium. Wie das KIT auf Nachfrage mitteilt, war zunächst beabsichtigt, einzelne Gebäude durch eine Grundinstandsetzung zu sanieren - nach Untersuchungen im Jahre 2009 entschied man sich aus wirtschaftlichen Gründen jedoch dagegen. "Hinzu kam die erforderliche Verdichtung auf dem Gelände", so das KIT gegenüber ka-news.

Die Kosten für den 1. Bauabschnitt belaufen sich auf 26 Millionen Euro. Die Nutzung der Neubauten wird laut KIT im Wesentlichen der der Bestandsbauten entsprechen. Für eine Übergangszeit und bis zur Fertigstellung geeigneter Räumlichkeiten werden Seminar- und Büroflächen im 2. Teilabschnitt des MINT-Kollegs genutzt werden. Der Baubeginn der neuen Gebäude ist für Herbst 2015 geplant - Ende 2017 soll der 1. Bauabschnitt fertiggestellt sein.


ka-news Hintergrund:

2011 wurde im Rahmen des Realisierungswettbewerbs für einen anderen Gebäudekomplex auf dem Campus eine städtebauliche Ideenskizze ausgelobt. Im Februar 2012 wurde der Planungsauftrag des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft entsprechend dieses großräumigen Konzeptes geändert, so dass der Weg für Neubauten an Stelle der Bestandsbauten vorgegeben war. Im März 2013 wurde ein europaweiter Planungswettbewerb durchgeführt, welcher das Büro Reiner Becker Architekten Berlin für sich entschied. Es wurde mit der Planung und Durchführung des 1. Bauabschnittes beauftragt.

Im Institutsneubau "Chemische Energieträger - Brennstofftechnologie" wird nach Fertigstellung insbesondere zu Energiekonzepten der Zukunft wie der Erzeugung von Energiespeichern, Hochtemperaturprozessen zur Nutzung von Biomassen sowie Erzeugung von Erdgas aus erneuerbaren Quellen geforscht werden.

Das KIT betrachtet die Themen des Engler-Bunte-Instituts allesamt als Forschungsfelder der Zukunft. Diese sind neben der Brennstofftechnologie unter anderem die Wasserchemie und Wassertechnologie und die Verbrennungstechnik. Auch in diesen Fachbereichen werden Forschungen zu zukunftsweisenden umwelttechnischen Verfahren durchgeführt.  
Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Torflut
    (2209 Beiträge)

    04.10.2015 20:32 Uhr
    Karlsruhe
    Baustadt Nummer eins in BRD.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   manu_ka
    (182 Beiträge)

    03.05.2015 21:58 Uhr
    Planerische Meisterleistung
    Wenn es so gut ist wie das neue/alte Mathegebäude =}
    20*C Außentemperatur und innen kein Sauerstoff und tropische Werte
    Architekten an die Wand...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fallobst
    (1345 Beiträge)

    02.05.2015 01:29 Uhr
    Und ein extra
    grosses Periodensystem für old Fenske! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fallobst
    (1345 Beiträge)

    02.05.2015 01:30 Uhr
    Nach dem
    man dieses Gebäude benennen sollte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   superian
    (195 Beiträge)

    01.05.2015 20:42 Uhr
    Chemie
    Afair war doch die neue Chemie eines der neuesten Fakultätsgebäude auf dem Campus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    01.05.2015 21:15 Uhr
    Stimmt!
    Aber das war in den 70-ern! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    01.05.2015 15:54 Uhr
    Vielleicht baut man diesmal gleich so
    dass nicht nach lumpigen 40 Jahren alles wieder abgerissen werden muss!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4101 Beiträge)

    02.05.2015 08:35 Uhr
    Bei einem Funktionsgebäude...
    ...ist es schwer, so zu bauen, dass es in 50 Jahren dann noch Anforderungen entspricht, die man jetzt noch nicht kennt. Man müsste eher so bauen, dass es in 40 Jahren problemlos abgerissen oder komplett modernisiert werden kann. Also keine massiven Wände usw.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.