10  

Karlsruhe Kneipe oder Bordell: Hier arbeiten Karlsruher Studenten in den Ferien

Die vorlesungsfreie Zeit - allgemein auch Semesterferien genannt - hat begonnen. Für einige Studenten heißt das: Das Arbeitsleben beginnt. Um Studium, Wohnung und den sonstigen Lebensunterhalt finanzieren zu können, sind viele darauf angewiesen, nebenher zu arbeiten. ka-news stellt zwei Studenten vor, die das auf sehr unterschiedliche Weise tun.

Neben dem Studium noch arbeiten - für viele Studenten ist das normal. Sie müssen das tun, um ihren Lebensunterhalt zu sichern, denn BaföG bekommen längst nicht alle und auch wenn, es reicht ohne weitere Unterstützung oft nicht um über den Monat zu kommen.

Bedienung, Putzfrau oder Fahrerin

Die Jobmöglichkeiten für Studenten sind breit gefächert. Von den klassischen Nebenjobs wie Call-Center-Agent oder Bedienung bis hin zum Rotlichtmilieu ist alles möglich. Zwei Studenten haben mit ka-news über ihre sehr unterschiedlichen Nebenjobs gesprochen.

"Ich hab eher einen normalen Nebenjob. Ich arbeite in einer Kneipe als Bedienung," sagt Hannha Hartmann aus Karlsruhe. "Das ist auch nicht mein erster Job, ich hatte schon einige. Das geht von einem mobilen Bäckerdienst über Fahrerin für ein Autozubehör-Unternehmen bis zur Putzfrau." Sie habe oft aus eigenem Antrieb den Job gewechselt, da sie immer mal wieder was Neues machen wollte, so Hannah.

"Frauen, Nachtleben und Geld - das alles klang sehr verlockend"

Man sollte aber nicht einfach nur Stellenanzeigen durchforsten, um an Nebenjobs zu kommen, rät die Studentin. "Ich bin einfach in die Kneipe und habe die Chefin gefragt, ob sie jemanden sucht." Diese Taktik empfiehlt sie auch allen, die noch nach einer Arbeit suchen. "Einfach mal direkt hingehen und nachfragen. Es geben nämlich nicht alle eine Stellenanzeige auf."

Daniel Zauner aus Landau ist da ein etwas anderer Typ. Auch er arbeitet nebenher, aber nicht in den alltäglichen Jobs. "Nach dem Abi habe ich diverse Türsteherjobs gemacht", gibt Daniel zu Protokoll. "Im Grundstudium hat mich dann ein Kollege aus dem Fitnessstudio angesprochen, ob ich Interesse hätte, in einem Bordell den Wirtschafter zu machen. Ich fühlte mich auch dieser Sache gewachsen. Frauen, Nachtleben und Geld - das alles klang sehr verlockend für mich."

Daniel weiter: "Es war eigentlich wenig Bezahlung für einen riskanten Job." Seinen Kernbereich, den Betrieb mit allen rechtsstaatlichen Mitteln am Laufen zu halten, bezeichnet er indes als simpel. Doch hierbei konnte es ab und zu auch zu handgreiflichen Auseinandersetzungen kommen, wenn die Gäste uneinsichtig waren oder nicht bezahlen wollten, erzählt Daniel.

"Mittlerweile hab ich einen Langweilerjob"

Auf Dauer war der Job für Daniel daher nicht das Richtige. Im Hauptstudium habe er sich selbstständig gemacht, unter anderem mit einem Fahrradhandel, aber auch das hat er inzwischen aufgegeben. "Mittlerweile habe ich einen stinknormalen Langweilerjob," sagt Daniel. Er ist jetzt selbstständiger Immobiliengutachter.

Seinen Werdegang würde er anderen Studenten, die neben dem Studium Geld verdiene wollen, nicht empfehlen. "Im Bordell arbeiten ist nicht unbedingt empfehlenswert. Außerdem ist das nicht für jeden was. Zum einen muss man schon ein wenig Alphatiergehabe haben, zum anderen muss man sehr standhaft sein - gegenüber den Gästen und vor allem gegenüber den Frauen, die alle möglichen Tricks anwenden, damit sie weniger Miete zahlen müssen", schildert er.

Doch was würde er empfehlen? "Nachhilfe für Abiturienten", sagt Daniel wie aus der Pistole geschossen. "Man wird gut bezahlt und wenn man was im Kopf hat, muss man auch nicht so viel arbeiten. Generell aber würde ich mich initiativ bewerben und nicht warten, bis die Stellen zu mir kommen." In diesem Punkt sind sich Hannah und Daniel einig.

Muss ich Steuern zahlen? Wie viel darf ich verdienen? Hier noch ein paar Tipps zu Nebenjobs!

Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   silberahorn
    (9687 Beiträge)

    06.08.2012 05:30 Uhr
    Dann
    kriegt er später bestimmt ne gute Position in irgend einem Rathaus. Jura kann er aber nicht hier in Karlsruhe studieren. Vll studiert er ja in Heidelberg oder Mannheim und später wird er Leiter eines Jobcenters. Da kann er dann den gemeinen Steuerzahler vor der Ausbeutung durch Frauen schützen. Er meint ja jetzt schon: ... gegenüber den Frauen, die alle möglichen Tricks anwenden, damit sie weniger Miete zahlen müssen So ein Überhang an Männlichkeit kann schon nerven.
    Ich kenne mich mit Bordellbetrieb nicht aus, habe aber schon was von Zwangsprostitution gehört. Total bescheuert, wenn man für Triebbefriedigung wildfremder Leute seine Gesundheit riskiert und wenn es nur ein blaues Auge ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    05.08.2012 21:30 Uhr
    Immobiliengutachter.
    Hört sich windig an. Sind das nicht die Typen, die den Startpreis für eine Zwangsversteigerung festlegen?

    Würde zu einem Bordellwirtschafter passen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    05.08.2012 21:12 Uhr
    Scheint
    gerne was anzufangen und dann die Lust zu verlieren, der Daniel.

    Immobiliengutachter - ein Student. Da lachen ja die Hühner.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Torflut
    (2209 Beiträge)

    05.08.2012 21:03 Uhr
    Arbeiten im
    Bordell, hoffentlich bereuen die Studentinnen später nichts.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1203 Beiträge)

    06.08.2012 15:59 Uhr
    Ist allerdings..
    ..nichts aussergewöhnliches.

    In Japan bsp. gehen übrigens über ein Viertel der Studentinnen "auf den Strich", um entsprechende Einkünfte zu erzielen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4000 Beiträge)

    05.08.2012 18:14 Uhr
    Interessant wäre gewesen,
    was der "selbstständige Immobiliengutachter" denn so studiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zozimura
    (1970 Beiträge)

    05.08.2012 19:35 Uhr
    Da als "Wirtschafter" im Puff unterwegs
    vermutlich Gynäkologe! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barlou
    (2555 Beiträge)

    05.08.2012 17:09 Uhr
    Tja, Daniel...
    Bei uns ist es genau andersrum: wir hatten als Studenten die stinknormalen "Langweilerjobs" bei Daimler, Siemens, Bosch oder an der Uni und lassen es dafür heute richtig krachen. So kann's gehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (3076 Beiträge)

    05.08.2012 17:19 Uhr
    es wäre wohl zu langweilig für ka-news
    zu schreiben, dass es auch Studenten gibt die Nebenjobs mit direktem Bezug zum Studium haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   TeddyAfro
    (1405 Beiträge)

    05.08.2012 17:31 Uhr
    Ich hatte auch
    in meinem ganzen Studium keinen Job, der nichts mit meinem Studium zu tun hatte. ( Ausser einmal, da war ich Testfahrer für Daimler grinsen )
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: