Brüssel/Karlsruhe Karlsruher bei EU-Hirnforschungsprojekt beteiligt

Die Stiftung FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nimmt künftig an einem milliardenschweren EU-Programm für die Hirnforschung teil.

Zudem erhalten aus Deutschland die Universität Bielefeld und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf neben 29 Organisationen aus anderen Ländern einen Anteil von 8,3 Millionen Euro aus dem «Human-Brain»-Projekt, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel bekanntgab.

Ziele des im vergangenen Oktober gestarteten Projekts sind die Erforschung des menschlichen Gehirns, die Ursachen von Hirnkrankheiten und ihre Behandlungsmöglichkeiten sowie die Entwicklung von computergestützten Hirnsimulationen. Finanziert wird das eine Milliarde Euro schwere Programm unter anderem von der EU und Mitgliedsstaaten. Für die aktuelle Ausschreibung gab es laut EU-Kommission 350 Bewerbungen von 561 Organisationen aus 36 Ländern.

Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.