Karlsruhe Jahresfeier am KIT: Hanselka will Forschungsthemen enger verknüpfen

Das Forschungsprofil zu schärfen und die Fusion weiter voranzutreiben, seien vorrangige Ziele des KIT, sagte Präsident Holger Hanselka in seinem Ausblick bei der Akademischen Jahresfeier am Samstag: "Wir wollen die beiden Welten des KIT zu einer gemeinsamen Corporate Identity zusammenführen." Zudem werde das KIT die forschungsorientierte Lehre noch mehr in den Vordergrund rücken.

Große Aufgabe sei nun die anstehende Begutachtung in der Programmorientierten Förderung der Helmholtz-Gemeinschaft. Auch werde er künftig eine strategische Verknüpfung der Forschungsbereiche umsetzen. "Es wird ein spannender Weg", so Hanselka.

Priorität hätten zunächst die Begutachtungen in der Programmorientierten Förderung POF III; bis zum Frühjahr stelle sich das KIT den Gutachtern zu 15 Anträgen, sagte der KIT-Präsident. Danach werde man intensive Strukturprozesse anstoßen und die Forschungsstärken des KIT enger verknüpfen. "Ein Beispiel ist die Energiewende, für die wir unsere Forschung in den Bereichen Energie, IT und Mobilität geschickt kombinieren können", so Hanselka.

Rückblick auf das vergangenen akademische Jahr

Die Entwicklungen des vergangenen Jahres zeichnete der KIT-Vizepräsident für Forschung und Information Detlef Löhe nach. So gab es im laufenden Wintersemester erneut einen Zuwachs bei den Studierendenzahlen: um rund 360 auf nun 24.260. Weiterhin positiv ist auch der Trend bei den Promotionen mit 460 abgeschlossenen Arbeiten. Einen leichten Rückgang gab es hingegen bei den Drittmitteln, die nun bei 336 Millionen Euro liegen. Zurückzuführen sei dies, so Löhe, unter anderem auf die auslaufenden Mittel aus der Exzellenzinitiative. Ziel des KIT sei es, sich in Zukunft intensiv für die Einwerbung von Sonderforschungsbereichen der Deutschen Forschungsgemeinschaft einzusetzen.

Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: