Karlsruhe Feierliche Übergabe: Neue KIT-Kita am Durlacher Tor bietet 115 Plätze

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat am Dienstag eine neue Kindertagesstätte offiziell eröffnet. Das Land Baden-Württemberg übergab die Kita symbolisch - der Betrieb des "KinderUniversums" läuft aber bereits seit September. Schrittweise sollen hier 115 Plätze für Kinder von KIT-Mitarbeitern angeboten werden. Damit verdoppelt die Einrichtung ihre Kita-Plätze nahezu.

Mit der neuen Kita will das KIT "einen weiteren großen Schritt bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie" machen, wie Vize-Präsidentin Elke-Luise Barnstedt betonte. Sie nahm am Dienstag bei der feierlichen Übergabe einen symbolischen Schlüssel aus Backteig entgegen.

Platz für 115 Kinder am Durlacher Tor

Das KinderUniversum soll insgesamt 115 Kinder aufnehmen - künftig bietet das KIT damit beinahe doppelt so viele Plätze wie bisher für seine rund 9.200 Beschäftigten. Die ersten Gruppen haben das Gebäude am Durlacher Tor schon seit September bezogen. Betreiber ist die educcare ggmbH mit Sitz in Köln. Zwei Krippengruppen für jeweils zehn Kinder im Alter bis drei Jahre und eine Kindergartengruppe für 20 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren sind bereits Mitte September in die neue Kita eingezogen. Eine dritte Krippengruppe folgte im November.

Nach den Plänen des Betreibers sollen bis Mai 2014 schrittweise vier weitere Gruppen hinzukommen, darunter noch einmal drei Krippengruppen. "Mit der Inbetriebnahme des KinderUniversums hält das KIT insgesamt 215 Ganztageskinderbetreuungsplätze für seine Beschäftigten vor und finanziert diese jährlich mit 500.000 Euro", so Barnstedt. Dies sei ein Beitrag, um insbesondere Frauen mit Kindern eine Berufstätigkeit zu ermöglichen.

Das Gebäude, so erklärte der Leiter des Amts Karlsruhe der Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Günter Bachmann, "zeichnet sich durch hohe architektonische Ästhetik, Technik und Funktionalität aus, drängt sich gleichzeitig jedoch nicht in den Vordergrund, sondern möchte durch seine Nutzer belebt und weiterentwickelt werden". Es fordere die Kinder und ihre Betreuer zur Besitznahme und Gestaltung auf und gebe damit Impuls für Kreativität und Innovation. Ein pädagogischer Schwerpunkt des KinderUniversums liegt auf Naturwissenschaft und Technik. So beteiligt sich die Einrichtung an dem Programm "Haus der kleinen Forscher". Weitere Schwerpunkte sind Bewegung und Sport sowie Zweisprachigkeit.

Keine Schließtage werktags oder in den Ferien

Geöffnet ist das KinderUniversum werktags von 7 bis 19 Uhr, Schließzeiten in den Schulferien gibt es nicht. Zirka fünf Millionen Euro hat der Bau gekostet, die Stadt Karlsruhe hat davon rund zwei Millionen übernommen, der Bund 720.000 Euro. Für den Betrieb macht das KIT selbst jährlich 500.000 Euro locker, die Stadt schießt eine Million zu. Baubeginn war im September 2011, zum 1. Januar 2014 sind alle Stockwerke bezugsfertig. Bauherr war das Amt Karlsruhe der Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Architekt Bruno Fioretti Marquez aus Berlin.

Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.