8  

Karlsruhe Bürokratiemonster BAföG: Karlsruher Studenten helfen mit Online-Service

Wer einmal als Student Ausbildungsförderung (BAföG) beantragt hat, der weiß um die Schwierigkeiten und die Bürokratie hinter diesem Antrag. Zur Finanzierung ihres Studiums stellen jährlich über 600.000 Studenten einen solchen Antrag. Doch BAföG ist ein Bürokratiemonster. Zwei Karlsruher Studenten wollen das nun ändern: Mit BAföG 2go wollen Adrian Philipp und Johannes Wetzel das Leben für Schüler und Studenten einfacher machen.

Der von den Studenten der Hochschule Karlsruhe entwickelte Online-Service "BAföG 2go" begleite den gesamten Prozess der Antragstellung und fülle die benötigten Antragsformulare automatisch aus, so die Jungunternehmer in einer Pressemeldung.

Online-Service hilft bei BAföG-Fragen

"Die klassische Antragstellung ist geprägt durch Fachchinesisch, unklare Bestimmungen und sich jährlich wiederholenden Angaben", heißt es weiter. Oft sei Studenten unklar, welche Formblätter für sie überhaupt relevant und welche Daten in den einzelnen Feldern einzugeben seien. Hier setze der Online-Service von "BAföG 2go" an: Studenten werden nach Unternehmensangaben durch einen reduzierten Fragenkatalog geführt und müssen nur die für ihre persönliche Situation benötigten Informationen eingeben.

Um Eingabefehler zu vermeiden, würden Studenten bei der Eingabe von Daten durch Autovervollständigung und automatische Plausibilitätsprüfung unterstützt. Ist trotzdem einmal etwas unklar, assistiere der Online-Service mit verständlichen und aussagekräftigen Hilfetexten. Abschließend erhalten die Studenten ein PDF-Dokument mit dem ausgefüllten BAföG-Antrag, einem Anschreiben an das Studentenwerk, sowie einer persönlichen ToDo-Liste in der alle weiteren Schritte vermerkt sind.

"Einmal eingegebene Daten lassen sich im nächsten Jahr wiederverwenden. Ändern sich nur wenige Daten lässt sich der Folgeantrag mit wenigen Klicks automatisch erstellen", so die Karlsruher Studenten. Durch einen personalisierten Fragenkatalog und die umfangreiche Unterstützung bei der Dateneingabe, soll die Antragsstellung ohne fremde Hilfe in nur 15 Minuten möglich sein.

Hier geht's zum Online-Service: https://www.bafoeg2go.de
Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (4 Beiträge)

    23.09.2012 12:14 Uhr
    Re: Da muss der Redakteur wohl seinen Sohn promoten...
    Hallo silberahorn,

    vielen Dank für dein Feedback.

    Ja, man kann diese Felder bei BAföG 2go einfach freilassen und nach dem drucken des Antrags selbst ausfüllen.

    Das Prinzip eines Assistenten lässt sich auch auf andere Formulare übertragen. Evtl. machen wir das auch mal, momentan ist aber nichts in dieser Richtung geplant grinsen

    Vielen Dank und noch einen schönen Tag,

    Adrian Philipp
    Mitgründer von BAföG 2go
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4 Beiträge)

    22.09.2012 04:02 Uhr
    Re: Sehe ich genauso...
    Hallo minocyclin,

    danke für deinen Kommentar.

    Wir geben Dir absolut recht und denken, dass Studenten natürlich den Intellekt haben, einen Antrag auszufüllen.

    Die Frage ist, ob Studenten dazu bereit sind viel Zeit für einen Antrag aufzubringen. Mindestens jedes Jahr müssen Studenten durch den mehr oder weniger selben Prozess, der jedes Mal Einarbeitungsaufwand erfordert.

    Unser Online-Service soll dieses Problem lösen. Warum soll ich mich 1-2 Stunden oder länger mit dem Ausfüllen eines Antrags beschäftigen, wenn ich diese Zeit zum studieren, arbeiten oder anderweitig verwenden kann?
    BAföG 2go bietet einen vergleichbaren Dienst wie ein Steuerprogramm um sich die jährliche Einkommenssteuererklärung zu erleichtern.

    Vielen Dank und noch einen schönen Tag,

    Adrian Philipp
    Mitgründer von BAföG 2go
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9752 Beiträge)

    22.09.2012 06:15 Uhr
    Das ist dann gut,
    wenn Namen oder Geburtsdatum nicht anzugeben sind und niemand Einblick in die Einkünfte der Eltern bekommt oder Adressen erfährt.

    Überprüfungen auf Plausibilität und Hinweise sind nützlich, damit die Angelegenheit nicht zu viel Zeit verschlingt. Das entlastet auch die Antragsbearbeitung und Angestellte in diesem Bereich, wenn Rückfragen und Fehler geringer werden.

    Könnt ihr diese Grundlage auch ausweiten auf Hilfsangebote für andere Anträge außerhalb des Hochschulbereiches?
    Da würde mich dann später interessieren, ob das überhaupt erwünscht ist, weil langwierige Bearbeitung auch Geldauszahlungen verlangsamt.
    Hilfsorganisationen dürften erfreut sein und so ein Programm (z.B. zum Ausfüllen von Anträgen für Bildungsgutscheine) vll kaufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   minocyclin
    (168 Beiträge)

    22.08.2012 13:14 Uhr
    Sehe ich genauso...
    ...wer studieren will sollte den Intellekt haben selbst so einen Antrag auszufüllen.

    Und im Ernst - der Bafög-Antrag ist im Vergleich zu anderen (echten) Bürokratiemonstern kurz, verständlich und schnell abhehakt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1 Beiträge)

    22.08.2012 11:32 Uhr
    absoluter Schwachsinn! StuWe bietet sowas schon lange kostenlos an
    Unter:
    https://bafoegonline.studentenwerk-karlsruhe.de/BAfoeGOnline/bafoeg/
    kann man seinen Bafög-Antrag schon lange online eintippen, dabei ständig Tipps abrufen und je nach Antwort werden bestimmte Felder schon gestrichen. Außerdem wird ebenfalls automatisch die Liste der noch einzureichenden Dokumente erstellt.
    "BAföG 2go" ist wohl wieder so ne schwachsinnige WiWi-Abzocke!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4 Beiträge)

    22.09.2012 04:02 Uhr
    Re: absoluter Schwachsinn! StuWe bietet sowas schon lange kostenlos an
    Hallo byleth,

    vielen Dank für deinen Kommentar.

    Leider geht uns der Onlineantrag des Studentenwerks nicht weit genug. Wie schon zum Kommentar von Menschenverstand geschrieben, ist der Onlineantrag des Studentenwerks leider nur ein Druckformular mit Eingabemasken. Verständlicher wird der Antrag dadurch nicht. Die Mehrheit der Studenten können diesen Onlineantrag auch gar nicht nutzen, da sie nicht an den auswählbaren Hochschulen und Universitäten studieren.

    Wieso ist unser Dienst eine Abzocke? Wir sind Studenten die mit der aktuellen Situation unzufrieden sind und diese verbessern möchten. Scheinbar ist auch der Bedarf anderer Studenten da, sonst würde niemand unseren Dienst verwenden.

    Beste Grüße,

    Adrian Philipp
    Mitgründer von BAföG 2go
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Menschenverstand
    (590 Beiträge)

    22.08.2012 11:13 Uhr
    Da muss der Redakteur wohl seinen Sohn promoten...
    Es gibt sicher viele Bürokratiemonster in D, das BAföG gehört eher nicht dazu. Ich habe letztes Jahr zusammen mit meiner Tochter das Teil in 15 min ausgefüllt, da ist überhaupt kein Problem. Außerdem gibt es gerade vom Studentenwerk KA die Möglichkeit, den Antrag online zu stellen. Und das ist kostenlos, der o.g. Dienst kostet nämlich - wovon der Autor schonmal nix schreibt. Außerdem ist der Webserver der bafoeg2go-Leute falsch konfiguriert, so jemand würde ich meine persönlichen Daten schonmal gar nicht anvertrauen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4 Beiträge)

    22.09.2012 04:01 Uhr
    Re: Da muss der Redakteur wohl seinen Sohn promoten...
    Hallo Menschenverstand,

    wir waren bzw. sind selbst Studenten und haben uns aus Frust über die momentane Antragsstellung zur Entwicklung eines BAföG-Assistenten entschlossen. Scheinbar verfügst Du über genügend Vorerfahrung und kommst mit der Behördensprache gut klar. Leider ist der BAföG-Antrag nicht für jeden so einfach und verständlich.

    Das im Artikel nicht deutlich wird, dass unser Online-Service kostet bedauern wir. Wir betreiben keinen Handel mit den sensiblen Daten unserer Kunden und verlangen deshalb eine kleine Gebühr.

    Der Autor, der freundlicherweise diesen Artikel auf ka-news veröffentlich hat (vielen lieben Dank dafür), ist uns übringens nicht persönlich bekannt.

    Wegen der Konfiguration des Webservers, schreibe uns doch bitte eine E-Mail an mail@bafoeg2go.de

    Vielen Dank und viele Grüße,

    Adrian Philipp
    Mitgründer von BAföG 2go
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: