Karlsruhe 1.200 "Erstis" an der DHBW Karlsruhe

1.150 Erstsemester werden am Montag, 1. Oktober, das Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Karlsruhe beginnen - etwa 15 Prozent mehr Studienanfänger als im vergangenen Jahr. Bereits 2011 verbuchte die Hochschule ein Wachstum von 25 Prozent.

Wer an einer Dualen Hochschule studiert ist Angehöriger der Hochschule und steht zugleich in einem Arbeitsverhältnis zu einem Unternehmen. Das Studienmodell beinhaltet einen Wechsel von Theorie- und Praxisphasen - alle drei Monate - in Kooperation mit dem Partnerunternehmen.

Großes Interesse an MINT-Studiengängen

Besonders angestiegen ist die Zahl der Studienanfänger in den MINT-Fächern, wie die DHBW mitteilt. "MINT" steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und ist mit dem Leitspruch "MINT Zukunft schaffen" eine Initiative der deutschen Wirtschaft mit dem Ziel, die Bildung in diesen Fächern auszubauen. In der Fakultät Technik haben sich etwa 600 Erstsemester eingeschrieben. Dies bedeutet für die acht Studiengänge der Technik einen Anstieg von über 40 Prozent. In der Fakultät Wirtschaft ragt der Studiengang Wirtschaftsinformatik mit einem Anstieg der Erstsemester von über 21 Prozent heraus. Begehrt sind nach wie vor die Studiengänge BWL - Industrie mit 140 Studienanfängern und BWL-Handel mit 110 "Erstis", sowie BWL-Bank.

Durch den Masterplan "Hochschule 2012" der Landesregierung hat die DHBW in den vergangenen Jahren über 500 zusätzliche Studienplätze in zukunftsträchtigen Studiengängen wie zum Beispiel International Business, Unternehmertum und Physician Assistant geschaffen. Außerdem wurden zusätzliche Professoren eingestellt sowie Räume im Nachbargebäude angemietet.
Mehr zum Thema
Studieren in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.