17  

Karlsruhe Unfall in der Rheinstraße: Straßenbahn erfasst Auto bei Wendemanöver

Dienstagmorgen gegen 8.15 Uhr kam es in Karlsruhe-Mühlburg zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw, so die Polizei in einer Eilmeldung. Ein 68 Jahre alter Autofahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Auf der Ecke Rheinstraße/Nuitsstraße in Karlsruhe-Mühlburg kam es zu einem Straßenbahnunfall. Ein Pkw ist mit einer Bahn zusammengeprallt, dabei wurde eine Person verletzt und eingeklemmt. Derzeit laufen die Rettungsarbeiten.

Die Linien S2, S5, S52 und die Tram-Linie 5 über den Kühlen Krug/ Weinbrennerplatz umgeleitet. Stadtauswärts ist die Linie bereits frei, stadteinwärts ist laut KVV mit einem Störungsende um 9.30 Uhr zu rechnen.  

Aktualisierung, 11.50 Uhr:

Bei einem Verkehrsunfall auf der Rheinstraße unter Beteiligung einer Straßenbahn wurde am Dienstagmorgen ein 68 Jahre alter Autofahrer schwer verletzt. Der Kleinwagenfahrer war gegen 8.15 Uhr auf der Rheinstraße stadteinwärts unterwegs und wollte an der Kreuzung der Nuitsstraße trotz Verbotszeichens wenden. Dabei übersah er die in gleicher Richtung fahrende Bahn, die den Wagen seitlich erfasste und noch rund 15 Meter weiter schob.

Da sich die Autotür wegen der Beschädigungen zunächst nicht öffnen ließ, musste die Feuerwehr hinzugezogen werden. Der schwer verletzte Fahrer kam unter Einsatz eines Rettungsteams mit Notarzt zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe nach erster Einschätzung offenbar nicht.

Der Bahnverkehr war stadteinwärts bis gegen 9.05 Uhr unterbrochen. Wenige Minuten später war auch die Unfallstelle komplett geräumt. Den Gesamtschaden beziffert die Verkehrspolizei mit mindestens 8.000 Euro.

Mehr zum Thema
Straßenbahnunfälle in Karlsruhe: Unfälle, Umleitungen, Verspätungen - aktuelle Nachrichten zur Verkehrslage im AVG-, VBK- und KVV-Netz in Karlsruhe.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   JuliusM
    (2004 Beiträge)

    15.06.2016 09:01 Uhr
    8000,- Euro
    Schaden erscheint mir etwas wenug. Der Wagen sieht nicht gerade alt aus und Ersatzteile für eine Straßenbahn sind ja auch nicht ganz billig. Dazu noch die Werkstattkosten...

    Dem Mann wünsche ich dennoch gute Besserung, denn keiner ist fehlerfrei. Auch wenn das so mancher von sich denkt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heidschnucke
    (181 Beiträge)

    15.06.2016 13:32 Uhr
    Das war
    kein Fehler sondern vorsätzlich verbotswidriges Handeln nach dem Motto 'Ich bin allein auf der Strasse und habe schon aufgrund meines Alters mehr Rechte als die anderen'.

    Jemand hintendrauf zu fahren oder eine Vorfahrt nicht zu beachten, das sind Fehler.

    Mindestens drei Monate Fahrverbot obendrauf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10887 Beiträge)

    15.06.2016 12:05 Uhr
    Der Wagen
    dürfte ein Totalschaden sein,an dem lässt sich wohl nichts mehr reparieren.
    Und die Strabas sind stabil,der Schaden an der dürfte sich in Grenzen halten.
    8000 € zumindestens auf den ersten Blick könnte hinkommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JuliusM
    (2004 Beiträge)

    15.06.2016 09:02 Uhr
    tausche
    ein "u" gegen ein "i" =wenig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1558 Beiträge)

    14.06.2016 14:12 Uhr
    Wenn solche Autolenker auf Radfahrer oder Fußgänger treffen...
    springen diese meist noch zur Seite oder bremsen abrupt und weichen aus. Eine Bahn nicht. Man sollte präventiv beim Fehlverhalten an solch typischen Stellen mit klarer Beschilderung aber dennoch häufigen Verkehrsverstößen ansetzen (mit entsprechende Strafen und Sanktionen) - auch zum Selbstschutz solcher Chaospiloten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heidschnucke
    (181 Beiträge)

    14.06.2016 13:13 Uhr
    Wer
    nicht gucken will muss fühlen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3201 Beiträge)

    14.06.2016 13:00 Uhr
    ist in
    Mühlburg eigentlich die Luft so verschmutzt, dass man da die Verkehrsschilder nicht sehen kann ?

    Das war jetzt der Dritte in der letzten Zeit, der sich da nicht an die Verkehrsregeln hält und dafür bestraft wird.

    Spiegelt aber leider den Alltag auf Deutschlands Straßen wieder. Ignorieren (Verkehrsregeln), missachten (rote Ampeln) , egoistisch verhalten (gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern).

    Gute Besserung an den Geschädigten. Mein Mitleid hält sich trotzdem in Grenzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1001 Beiträge)

    14.06.2016 15:25 Uhr
    Genauso ist das
    Ich habe keinerlei Mitleid wenn es kracht, weil die Leute bei Rot über die Ampel gefahren sind oder unerlaubterweise abbiegen. Das Schlimme ist nur leider, dass zum einen die Allgemeinheit die Kosten dafür mitträgt und oft auch zu spät zur Arbeit kommt und zum anderen immer wieder Unschuldige den wahren Schaden davontragen. Wenn ich nur lese, dass eine Mutter mit zwei Kindern im Auto am hellichten Tag besoffen Auto fährt und einen Unfall baut und die Kinder verletzt sind könnte ich...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4243 Beiträge)

    14.06.2016 13:04 Uhr
    An dieser Stelle kann man das doch des Öfteren beobachten
    Und zwar in beiden Richtungen. Das Abbiegeverbot wird dort permanent missachtet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5863 Beiträge)

    14.06.2016 12:04 Uhr
    wenn erst mal....
    ... der Tunnel unter der Kaiserstrasse befahren wird, passieren solche Unfälle, die gleich vier Linien blockieren, bestimmt nicht mehr. Oder??
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.