54  

Karlsruhe Unfall am Albtalbahnhof: Straßenbahnen zusammengeprallt und entgleist

Keine guten Nachrichten für Pendler: Am Montagmorgen kam es um 7.50 Uhr zu einem Unfall, an dem zwei Bahnen beteiligt waren. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Sachschaden von 500.000 Euro. Pendler mussten für mehrere Stunden mit Umleitungen und Ausfällen rechnen.

Ein Sachschaden von geschätzten 500.000 Euro war laut einer aktuellen Pressemeldung der Karlsruher Polizei nach dem Zusammenstoß zweier Straßenbahnen beim Albtalbahnhof am Montagmorgen zu verzeichnen. Nach den Feststellungen des Verkehrsunfalldienstes wollte gegen 7.50 Uhr eine 46-Jährige Wagenführerin vom Albtalbahnhof kommend nach rechts in die Ebertstraße in Richtung des Hauptbahnhofes einbiegen.

Allerdings bog die mit nur wenigen Fahrgästen besetzte Bahn aufgrund der Weichenstellung stattdessen nach links ab. Anschließend fuhr das Straßenbahngespann gegen eine in den Albtalbahnhof einfahrende Tram, die ohne Fahrgäste vom Hauptbahnhof her kam. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge aus den Schienen gehoben.

Personen kamen bei dem Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden. Neben der Sperrung des Schienenverkehrs war auch der Fahrzeugverkehr im Kreuzungsbereich der Ebertstraße bis gegen 9.20 Uhr von Teilsperrungen betroffen. Bezüglich der Erforschung der genauen Unfallursache dauern die Ermittlungen der Verkehrspolizei derzeit noch an.

Aktualisierung, 11.45 Uhr

Die Störung auf den Linien 2, 3, 4, S1, S11, S4, S41 und S51 im Bereich Albtalbahnhof ist beendet. Das teilt der KVV in einer Pressemeldung mit. Der Albtalbahnhof kann ab sofort von Bahnen wieder passiert werden. Es kann jedoch auch weiterhin zu Verspätungen und Fahrtausfällen kommen.

Aktualisierung, 9.15 Uhr

Mittlerweile geben die KVV weitere Details zu den Umleitungen bekannt. Die Züge der Linie S4 in Richtung Bretten und Heilbronn beginnen statt am Albtalbahnhof bereits an der Tullastraße, dort enden die Züge auch. Die Verbindungen der Linien S4 und S41 von und in Richtung Rastatt verkehren ab Karlsruher Hauptbahnhof. Gleiches gilt für die Züge der Linien S51 und S52 von und nach Germersheim.

Die Linie 2 wird von der Lassallestraße, über Yorckstraße über den Europaplatz, Marktplatz nach Wolfartsweier umgeleitet. Die Linie 3 fährt von der Nordstadt über das Mühlburger Tor, Mathystraße, Weinbrennerplatz, Schillerstraße zum Mühlburger Tor und zurück in die Nordstadt.

Von der Waldstadt kommend fährt die Linie 4 über den Europaplatz zur Mathystraße, Lessingstraße und endet an der Europahalle. Die Linien S1 und S11 fahren von Hochstetten kommend über die Yorkstraße, Kronenplatz und Hauptfriedhof zur Tullastraße. Von dort fahren sie zurück zum Durlacher Tor und nach Hochstetten.

Zwischen Rüppurer Straße, Karlstraße und Brauerstraße wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.Entgegen erster Meldungen, dass die Störung gegen 10.30 Uhr beendet sein soll, heißt es nun, dass sie Sperrung auf unbestimmte Zeit, mindestens jedoch 13 Uhr, andauern wird.

Ursprungsmeldung, 8.30 Uhr

Ein Unfall sorgt am Montagmorgen für Behinderungen im Auto- und Bahnverkehr. Nach ersten Informationen der Polizei soll eine Bahn, die in Richtung Albtalbahnhof unterwegs war, aus den Gleisen gesprungen und mit einer Bahn in Richtung Ebertstraße zusammengeprallt sein.

Verletzte soll es nicht geben. Doch die Kreuzung Ebert- und Schwarzwaldstraße ist derzeit teilweise gesperrt. Wie der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) zudem mitteilen, werden die Linien 2, 3, 4, S1, S11, S4, S41 und S51 umgeleitet. Züge der Linien S41 von und in Richtung Rastatt sowie Züge der Linie S51/52 aus und in Richtung Germersheim verkehren ab Karlsruhe Hauptbahnhof. Derzeit wird mit einem Störungsende gegen 10.30 Uhr gerechnet.

Mehr zum Thema
Straßenbahnunfälle in Karlsruhe: Unfälle, Umleitungen, Verspätungen - aktuelle Nachrichten zur Verkehrslage im AVG-, VBK- und KVV-Netz in Karlsruhe.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen