1  

Karlsruhe Straßenbahnunfall in der Südstadt: Bahn und Auto stoßen zusammen

Am Freitagnachmittag kam es im Bereich der Rüppurrer Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einer Bahn. Der Schienenverkehr war kurzzeitig behindert.

Wie die Verkehrsbetriebe mitteilen, fand der Verkehrsunfall im Bereich Karlsruhe Rüppurrer Straße zwischen Karlsruhe Tivoli und Karlsruhe Rüppurrer Tor statt. Die Linien 2, S1, S11, S4, S41, S51, S52, S7 und S8 wurden in Fahrtrichtung Karlsruhe Stadtmitte vom Albtalbahnhof kommend über die Karlstraße zum Konzerthaus umgeleitet. Nach rund 15 Minuten wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

Nach ersten Informationen der Polizei sei eine Autofahrerin in gleicher Richtung mit der Bahn unterwegs gewesen. Beim Abbiegen habe sie die Tram aber übersehen und so kam es zu einer leichten Kollision. Die Frau habe wegen eines Schocks behandelt werden müssen.

 

Mehr zum Thema
Straßenbahnunfälle in Karlsruhe: Unfälle, Umleitungen, Verspätungen - aktuelle Nachrichten zur Verkehrslage im AVG-, VBK- und KVV-Netz in Karlsruhe.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Petzi
    (247 Beiträge)

    03.06.2017 13:38 Uhr
    Wie groß...
    ...und auffällig müssen Straßenbahnen eigentlich noch sein, damit man sie bemerkt? Beinahe jeden Tag gibt es in dieser Stadt irgendeinen Unfall wegen eines dämlichen Autofahrers, Kamikazeradlers oder sonstiger Vögel, die es nicht schaffen, sich im Stadtverkehr entsprechend zu verhalten. In den ganzen Jahren, die ich hier als "Entwicklungshelfer" verbracht habe, war es mir 2 x gegönnt, solche Dummbeutel unter einer Straßenbahn herauszuklauben. Macht wirklich keinen Spaß und man fragt sich, wie es diese KA-ler ohne größere Schäden ins Jahr 2017 geschafft haben ohne unterzugehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.