17  

Karlsruhe "Geköpft" und "verschleppt": VBK-Pappfiguren leiden weiter

Vor gut einer Woche wurde ein Pappzeitgenosse der VBK-Kampagne an der Tullastraße "enthauptet" vorgefunden. Ausgetauscht und erneuert hielt sich der Vertreter ebenfalls nicht lang: acht Tage später fehlen gleich Kopf und Schulterbereich. Und das ist nicht alles: An der Haltestelle Gottesauer Platz tauchte am Montag die vom Durlacher Tor verschleppte weibliche Pappfigur auf. Die Sachbeschädigungen an den Aufstellern häufen sich.

Verbogen und durchlöchert lag das einzige weibliche Mitglied der Pappfigurenfamilie an einen Mülleimer gelehnt an der Haltestelle Gottesauer Platz/BGV. Unbekannte müssen sie am Wochenende von ihrem eigentlich angestammten Platz vor der Universität am Durlacher Tor "verschleppt" haben. Wie genau das passierte ist ebenfalls unbekannt.

Nicht der erste Fall von Sachbeschädigung

Schon vor rund einer Woche war der Pappaufsteller an der Tullastraße stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Für die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) war das ein überraschender Angriff: "Die Kampagne kommt bei Fahrgästen und Passanten gut an - negative Äußrungen sind uns noch nicht zu Ohren gekommen", hieß es vor einer Woche. Selbstverständlich wurde die "ermordete" Pappfigur unverzüglich ausgetauscht - offensichtlich mit wenig bleibendem Erfolg. Denn nun fehlt der Figur neben dem Kopf auch gleich der Schulterbereich. Vermutlich wird auch dieser Vertreter wieder durch einen weiteren Vertreter ausgetauscht werden, da die Aufsteller nach Angaben der VBK in ausreichender Anzahl produziert worden seien.

Nach einem Aufklärungsfilm mit dem Titel "Stell dich nicht taub" setzten die VBK mit ihren Pappfiguren nach eigenen Aussagen auf noch drastischere Mittel. Das Zweiergespann der Figuren besteht aus eben jenen Pappaufstellern, die schon das ein oder andere mal zu leiden hatten, und einem Leichenumriss-Pendant mit weißen Streifen auf den Gleisen. Mit dazu passenden Slogans sollte die Botschaft deutlich werden sich nicht von Handys oder anderen elektronischen Geräten ablenken zu lassen, sondern aufmerksam auf Bahnüberwege zuzugehen.

Mehr zum Thema Präventionskampagne

"Mord" an VBK-Pappfigur: Nicht kopflos über die Gleise?

VBK-Kampagne: Pappfiguren an Haltestellen sollen Unfälle vorbeugen

Film gegen Straßenbahnunfälle: VBK setzt auf Aufklärung

Straßenbahnunfälle in Karlsruhe: VBK beraten Unfallprävention

Straßenbahnunfälle in Karlsruhe: Was dagegen tun?

Alles zum Thema Straßenbahnunfälle auf ka-news

Mehr zum Thema
Straßenbahnunfälle in Karlsruhe: Unfälle, Umleitungen, Verspätungen - aktuelle Nachrichten zur Verkehrslage im AVG-, VBK- und KVV-Netz in Karlsruhe.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   DonHasi
    (991 Beiträge)

    14.10.2013 19:00 Uhr
    Schlachthof
    Früher als es den Schlachthof noch gab, hätte mann vielleicht mit ein paar aufgebrochenen Schweinskörpern aufsehen erregen können, die zum ausbluten an der Haltestelle hängen. Oder einfach mal ein paar blutige Därme wahrlos über die Schienen gelegt. Oder ganz lecker ein paar Tieräuglein auf den Sitzplätzen der "Smartphone-Generation" drapiert - Aufmerksamkeit garantiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3655 Beiträge)

    14.10.2013 17:28 Uhr
    Verfehlte Wirkung
    Ich war mall am Durlacher Tor, als die dortige Pappfigur gerade nicht beschädigt war. Aus meiner Sicht stand sie da irgendwie im Weg rum. Dass sie einen Straßenbahnunfall verhindert, kann ich mir nicht vorstellen.

    Ich weiß auch nicht, ob der Vandalismus da so überraschend kommt. Es gibt einfach viele Menschen mit Langeweile und dummen Gedanken. Das merkt man auch, wenn man mit seinem an der Haltestelle abgestellten Rad weiterfahren will und feststellt, dass jemand die Bremsen ausgehängt, den Sattel herumgedreht oder die Luft aus den Reifen gelassen hat. Dabei muss Derjenige mit dem dummen Gedanken erst einmal auf die Idee kommen, zum Fahrradständer zu gehen, um dort etwas anzustellen. Die Pappfiguren hat er an der Haltestelle direkt vor der Nase.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mathias
    (84 Beiträge)

    14.10.2013 11:43 Uhr
    Generelle Fragestellung
    Hallo KA-News-Team,
    schon häufiger habe ich mich über die komisch formulierten Antwortmöglichkeiten bei Euren Umfragen gewundert.
    So auch wieder diesmal:
    Was hat "verfehlte Wirkung" mit "Vandalismus" zu tun?
    Weil Autoaußenspiegel gelegentlich von irgendwechen Assis abgetreten werden verfehlen sie ihre "Wirkung/Funktion"?
    Regelmäßig werden öffentliche Mülleimer beschädigt, Haltestellen-Überdachungen demoliert, Laternen ausgetreten usw. - alles "verfehlte Wirkung"?

    Zum Thema:
    Ich empfinde die Papp-Menschen als verschwendetes Geld, welches der "normale" Fahrgast indirekt zu bezahlen hat.
    Der Personenkreis, an den diese Figuren gerichtet sind, sieht diese eh nicht, da man ja mit seinem Smartphone beschäftigt ist ....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   brezelkeks
    (226 Beiträge)

    14.10.2013 09:20 Uhr
    Ziel erreicht
    Auch der Vandalismus an den Pappfiguren sorgt doch dafür, dass das Thema weiter diskutiert wird. KA-News hilft an dieser Stelle durch die Berichterstattung über geköpfte Figuren ebenfalls mit, das Thema aktuell zu halten. In diesem Sinne hat es also etwas bewirkt. Ich sehe in dem Vandalismus an sich ein viel grösseres Problem, zeigt es doch wie viel Gewaltpotential und Dummheit da jeden Tag untwerwegs ist. Wer so blöde ist, die Anzeigetafeln zu demolieren und sich dann am nächsten Tag lauthals beschwert, dass eben diese defekt sind, dem ist nicht zu helfen. Da wurde wohl die Erziehung massiv vernachlässigt.
    Aba hey, haupsach wia sint cool alta.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vielvordahinter
    (1453 Beiträge)

    14.10.2013 09:06 Uhr
    Willkommen im Ka-news.de Winterloch
    "... an der Tullastraße "enthauptet" vorgefunden. "

    "....vor der Universität am Durlacher Tor "verschleppt" haben. Wie genau das passierte ist"

    ...Für die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) war das ein überraschender Angriff: "

    "....wurde die "ermordete" Pappfigur "

    blablabla.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5692 Beiträge)

    14.10.2013 10:00 Uhr
    Nichts....
    ...Winterloch. Erinnert eher an Kriegsberichterstattung....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vielvordahinter
    (1453 Beiträge)

    14.10.2013 09:08 Uhr
    @"....wurde die "ermordete" Pappfigur "
    Jetzt wirds echt peinlich!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kapuzinerkresse
    (235 Beiträge)

    14.10.2013 09:51 Uhr
    Peinlich....
    ... sind die "Figuren", welche die Pappaufsteller beschädigen oder entwenden!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (106 Beiträge)

    14.10.2013 08:54 Uhr
    Weitere
    Am Durlacher Tor fehlt die Figur völlig, am ZKM ist sie inzwischen auch "geköpft". Wesentlich schlimmer finde ich aber die Zerstörungswut, die sich gegen die digitalen Anzeiger richtet. Auf der Linie S2 Hagsfeld/Stutensee sind schon ziemlich viele dieser Teile wieder demontiert worden... Das ist traurig, dass es Leute gibt, die nichts Besseres zu tun haben, als mit Steinen aus dem Gleisbett auf diese Anzeiger zu werfen. (Und seltsam, dass der Hersteller damit nicht gerechnet und bruchsicheres Glas verbaut hat!)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6734 Beiträge)

    14.10.2013 08:40 Uhr
    Und die "Krohlas-Fraktion"
    wird sicher sofort wieder eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht formulieren. Kameras an den Haltestellen, wo führt das hin.)

    Es würde ja vielleicht sogar einer, der an meine Handtasche will oder sonst die Wartenden belästigt, fotografiert werden. grinsen

    Die Pappfigurenaktion halte ich für fragwürdig, weil meiner Meinung nach, die jungen Leute, die nur noch mit dem Smartphone kommunizieren, sich von dieser Aktion nicht abhalten lassen.

    Wahrscheinlich sind es doch eher jüngere Leute, ebenso dumm wie unreif), die die diese Sachbeschädigung begangen haben. Schon aus diesem Grunde wären Kameras angebracht. Denn solche Leute machen auch vor Sachbeschädigungen anderer Objekte nicht halt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.