Etwa jeder Dritte (31 Prozent) beschreibt seine Stimmung als okay oder nicht so gut (10 Prozent). Der Anteil der Befragten, die optimistisch in die Zukunft blicken, hat wieder zugenommen. Gaben in der zweiten Novemberhälfte noch 45 Prozent der Menschen ihre Stimmung als zuversichtlich an, waren es zuletzt mehr als die Hälfte (54 Prozent).

Zu den größten Sorgen der Menschen in Baden-Württemberg zählen weiterhin die Inflation (81 Prozent) und die damit verbundenen steigenden Lebenshaltungskosten (79 Prozent). Am wenigsten Sorgen bereitet derzeit noch die Corona-Pandemie (18 Prozent). Dennoch hält die Hälfte der Menschen im Land (50 Prozent) das Ende der Isolationspflicht im Südwesten für falsch. Unterstützung erhält die Entscheidung von 43 Prozent der Befragten - 7 Prozent der Befragten sind in dieser Frage unentschieden.