26  

Karlsruhe Jahreswechsel in der Fächerstadt: Von Böllern und Raketen und dem zugefrorenen Rheinstrandbad

Prosit Neujahr! Na, noch nicht ganz, noch wenige Stunden bis wir das neue Jahr begrüßen können. Was die Zukunft bringt? Ungewiss. Deswegen werfen wir lieber einen Blick zurück: Wie haben die Karlsruher früher Silvester gefeiert?

An Silvester, da lassen es die Menschen gerne krachen, auch in Karlsruhe. Und viel Glück für das neue Jahr wünscht man sich sowieso. Deswegen zählen Kleeblätter, Schweine und auch Schornsteinfeger zu den Glücksbringern. Wohl dem, der einen richtigen Schornsteinfeger trifft - so wie hier in der Südstadt im Jahr 1954. 

Silvester Karlsruhe
1954: Ein Schornsteinfeger ist in der Nähe der Johanniskirche unterwegs. | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A3_52_5_9

Zum Jahreswechsel 1959/1960 waren in Karlsruhe Vandalen unterwegs. Unbekannte haben ein Klettergerüst in die Alb beim Kühlen Krug geworfen. 

Silvester Karlsruhe
1959/1960: Ein Klettergerüst wurde in der Alb versenkt. | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/AB Schlesiger A 7 1_1_38

Was für kein Silvester fehlen darf: Böller und Raketen. Die waren schon 1963 beliebt bei den Karlsruhern. Mit großem Interesse sucht ein Vater mit seinem Sohn das passende Feuerwerk aus. 

Silvester Karlsruhe
Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A10_149_1_4A

Dieser Jahreswechsel ging nicht ohne kleine Schäden über die Bühne: In der Silvesternacht von 1966 ging am Gebäude der Nähmaschinenfabrik Singer einige Gläser zu Bruch. Handwerker bessern Anfang Januar 1967 die Schäden aber schon wieder aus. 

Silvester Karlsruhe
1966/1967: Handwerker bessern die Fassade bei Singer aus. | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A14a_2_2_1

Ende des Jahres 1967 lässt sich ein Mann von einer Verkäuferin in Sachen Feuerwerk beraten. 

Silvester Karlsruhe
1967: Kundenberatung beim Kauf von Feuerwerk. | Bild: Stadtarchiv karlsruhe 8/BA Schlesiger A 14 54/1/16Datierung:

Frohes neues Jahr 1968! Hier stehen zwei Menschen auf einem Dach in der Karlsruher Innenstadt und stoßen mit einem Gläschen auf das neue Jahr an. 

Silvester Karlsruhe
1968: Ein junges Paar stößt auf das neue Jahr an, im Hintergrund erkennt man die Kirche St. Stephan. | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A 15 57/1/21

Stattliche Auswahl an Raketen, Böllern und Leuchtsonnen die 1972 zum Verkauf angeboten wurden. Und das Wort Raketen wurde wohl wörtlich genommen, steht auf dem Feurwerkskörper links doch "Apollo". 

Silvester Karlsruhe
1972: Eine Auswahl an Raketen und Böllern. | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A 24 173_7_29

Happy New Year und Prosit Neujahr: So sah das Feuerwerk zum Jahreswechsel 1972 aus. Viele Silvesterraketen gingen über Karlsruhe hoch. 

Silvester Karlsruhe
1972: Feuerwerk über Karlsruhe. | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A 24 174_7

Einen Tag nach dem berauschenden Feuerwerk sind die ersten Karlsruher bei einem Neujahrsspaziergang am Rheinstrandbad zu finden - inklusive Schlittschuhlaufen auf dem zugefrorenen Wasser. 

Silvester Karlsruhe
1973: Schlittschuhspaß am Rheinstrandbad Rappenwört: Am Neujahrstag sind viele Karlsruher zu einem Spazierganz dort unterwegs. | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A 24 176_1_40

Sie möchten 2018 noch einmal Revue passieren lassen? Alle Jahresrückblicke gibt es übersichtlich in unserem Dossier: www.ka-news.de/Jahresrueckblick-Karlsruhe-2018./

Welche Meldungen Sie, liebe Leser, 2018 am meisten interessierte haben wir im Jahresrückblick Top-Themen zusammengefasst: "Busunfall, Bahnsuche und Brückenbaustelle: Das waren die Top-Themen 2018!".

Wir wünschen allen unseren Lesern einen guten Start ins neue Jahr 2019!

Mehr zum Thema
Es war einmal in Karlsruhe | ka-news.de: Alte Seifenfabriken und Milchzentralen oder Eindrücken von der Kaiserstraße aus den 50er Jahren - in der Serie "Es war einmal" nimmt ka-news seine Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Hier finden Sie Gespräche mit Zeitzeugen und Impressionen aus der über 300-jährigen Geschichte der Fächerstadt.

Haben Sie eine Anregung, Fragen zu einem alten Gebäude oder können uns etwas über das frühere Karlsruhe erzählen? Dann schreiben Sie uns per Mail oder per ka-Reporter-Formular. Wir freuen uns auf Ihre Geschichten!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (26)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (1122 Beiträge)

    01.01.2019 14:43 Uhr
    Feinstaub ahoi
    das reicht für ein halbes 2019, was da so alles an Klimakillern in die Luft gejagt worden ist. Bewusst unsachlich. Und wir sterben sowieso alle an CO2 Vergiftung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    01.01.2019 03:07 Uhr
    Die Mühlburger Assis
    sind offensichtlich gerade (0300) auch aufgestanden...das liebliche Geräusch des Krankenwagens ist leider ausgeblieben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (619 Beiträge)

    31.12.2018 23:52 Uhr
    An die Firma Dittmann in Daxlanden:
    Es tut mir leid dass ich euch 1993 mit China-Böllern den Briefkasten zerfetzt habe. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5692 Beiträge)

    31.12.2018 17:17 Uhr
    1959/1960....
    ...schon Vandalismus in Karlsruhe. Nie und nimmer. So was gibt's doch gefühlt erst seit 2015.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ProKA
    (708 Beiträge)

    31.12.2018 14:42 Uhr
    2019
    Böller Raketen und sonstiges Feuerwerkzeug verbieten und die Benutzung unter Stafe stellen. Dieser Irrsinn muss endlich ein Ende haben. Für dieses Verbot stelle ich mich zu 100% hinter die Deutsche Umwelthilfe. 👍
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   romy
    (203 Beiträge)

    31.12.2018 12:52 Uhr
    Allen
    wünsche ich einen guten Start in 2019. Möge es ein gutes und -hoffentlich -friedliches Jahr werden.Ich denke,jeder kann einen Beitrag dazu leisten,Sei es in der Familie oder in der Öffentlichkeit.In diesem Sinne alles Gute.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    31.12.2018 07:18 Uhr
    Ob das
    Feuerwerk damals auch schon tödlichen Feinstaub produziert hat? Wahrscheinlich nicht, sonst hätte ja inzwischen die ganze Bevölkerung mehrfach ausgetauscht werden müssen. Das geht nicht...obwohl...wozu DIE alles fähig sind, wer weiss...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Chris23
    (252 Beiträge)

    01.01.2019 03:20 Uhr
    Auch Rauchen bringt nicht jeden um ...
    ... und auch nicht sofort - trotzdem sind wir doch aktuell auf einen Stand indem wir sagen können das es nicht gesund sondern sogar gesundheitsgefährdent ist. Auch die ganzen Raucherkrankheiten, kann man auch so bekommen aber die Korrelation ist aktuell relativ unbestritten da einfach die statistischen Daten eine ziemlich eindeutige Sprache sprechen. Die Luftveränderung gibt auch Korrelationen mit gewissen Krankheiten her, die auch relativ sichere schlüße zulassen.
    Sylvester ist sicher gesünder als kettenrauchen, und die meisten Menschen werden wohl kaum was merken - auch wenn man sicher merkt das die Luft "nicht so gut" wie sonst ist. Aber es gibt gruppen die eine größere Affinität dazu haben, wie schwangere und Babys und vorgeschädigte und sei es nur ein stärkerer Husten atm. Bei der Luft von Verkehr kann man sich fast nicht entziehen - also wieso nicht besser machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (1111 Beiträge)

    31.12.2018 16:17 Uhr
    @betablocker
    Immerhin wird - lt. dem bekannten Wetter-Man Sven Plöger gestern Abend - in der Sylvesternacht durch die Böllerei soviel Feinstaub verursacht wie der des gesamten Autoverkehrs in Deutschland an 57(!) Tagen.
    Allen Foristen hier und der gesamten ka-news-Crew einen guten und unfallfreien Rutsch in´s Neue Jahr. "Prost"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    31.12.2018 16:21 Uhr
    Na und?
    Ich feuerwerke zwar nicht, aber das ist doch völlig egal. Da ist früher keiner dran gestorben und heute auch nicht. Genausowenig wie am Diesel, die gleiche Riesenlüge für Berufsbetroffene und Dauerempörte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: