Überquellende Mülleimer sollen mit ihm der Vergangenheit angehören: "Solarpress" heißt der rote Abfallbehälter, der mehr kann, als seine 'Artgenossen'. Mit der Energie der Sonne verdichtet er den Müll und drückt ihn auf ein Fünftel seiner ursprünglichen Größe zusammen. Ist er doch einmal voll, sind die Verkehrsbetriebe schon informiert: Denn er übermittelt seinen Füllstand an die Mitarbeiter der VBK-Bahnmeisterei.

(Symbolbild)
Mülleimer an einer Haltestelle. (Symbolbild) | Bild: Bohner

"So müssen wir nur bei Bedarf den Behälter anfahren um ihn zu leeren. Dadurch vermeiden wir unnötige Leerfahrten. Dies wiederum reduziert Benzinkosten und Abgasemissionen und wir können zudem unser Service-Personal effektiver für andere Tätigkeiten einsetzten", sagt Stefan Oberacker von der VBK-Bahnmeisterei.

Solarmodul versorgt den Mülleimer mit Energie

Da der "Vielfraß" den Abfall zusammenpresst, schlucke so viel Müll wie 16 herkömmliche Abfallkörbe, teilt die VBK in einer Pressemitteilung mit. Durch die Versorgung mit Sonnenenergie über ein 30-Watt-Solarmodul sei der Behälter unabhängig von Stromanschlüssen und könne flexibel überall dort aufgestellt werden, wo er besonders gebraucht werde.

Müll bei Das Fest nach Regen
Wenn Mülleimer zu klein sind, landet der Müll gerne auf der Straße. Damit soll nun Schluss sein. | Bild: Paul Needham

Im Inneren der 1,50 Meter hohen roten Box befindet sich eine genormte Mülltonne mit einem Volumen von 120 Litern. Der reale Füllstand wird mittels eines Ultraschallsensors gemessen. Wird eine zuvor definierte Füllmenge erreicht, meldet der Behälter per Mobilfunk seinen Füllstand und seinen Standort an die Service-Mitarbeiter der VBK-Bahnmeisterei, die dann zur Leerung ausrücken können.

"Das Ganze wird mit einer Software-Applikation verknüpft, mit der die Routen der Abfall-Sammelfahrzeuge effizient und umweltschonend geplant werden können", erklärt Olaf Schneider von der Zoller-Kipper GmbH, die das Abfall-System in Deutschland vertreibt.

Stefan Oberacker von der VBK-Bahnmeisterei unterzieht den „Solarpress“ am Vorplatz des Karlsruher Hauptbahnhofes einem Praxistext.
Der Mülleimer am Vorplatz des Karlsruher Hauptbahnhofes im Praxistext. Dank Fußpedal lässt sich die große Einwurfsklappe öffnen. | Bild: VBK

Bald sollen viele der herkömmlichen Müllbehälter an den Haltestellen im Stadtgebiet ersetzt werden. "Wir werden voraussichtlich im Frühjahr die Ausschreibung hierfür auf den Weg bringen. In diese Ausschreibung fließen dann auch die Erkenntnisse aus diesen Testphasen ein, bei denen wir in den vergangenen Monaten verschiedene Produkte von verschiedenen Herstellern erprobt und auf ihre Praxistauglichkeit untersucht haben“, so Oberacker.

Ein sechsstelliger Betrag könnte gespart werden

Immerhin rund 350 Abfallbehälter an den Bus- und Bahnhaltestellen im Stadtgebiet muss der Reinigungstrupp täglich leeren. Bei einem flächendeckenden Einsatz eines smarten Abfallsystems könnte allein durch die optimierte Leerung einen sechsstelligen Betrag eingespart werden, so dass sich die Anschaffungskosten laut der VBK schnell amortisieren würden.