Karlsruhe Umfrageergebnis: WM oder Sex? Sex beim WM-Gucken!

WM-Schauen ist wichtiger als Sex. Das belegt zumindest das Ergebnis einer Emnid-Umfrage. Unsere Umfrageteilnehmer sehen dies allerdings ganz ähnlich. Obwohl - warum soll man sich überhaupt entscheiden? Es geht doch beides gleichzeitig!

Dieses Experiment würden immerhin 33,23 Prozent wagen. Natürlich stellt sich hier die Frage nach der optimalen Technik - es soll doch keiner den Bildschirm aus den Augen verlieren. Mit Romantik dürfte es ebenfalls nicht weit her sein - geschlossene Augen sehen kein Tor.

Der Geräuschpegel hingegen spielt vermutlich eine untergeordnete Rolle, denn gegen den Vuvuzela-Lärm im Stadion kommt wohl sowieso niemand an. Und genau deshalb sagen sich 29,94 Prozent lieber gleich schonungslos ehrlich: Nichts geht übers WM-Gucken!

Nun ja, es scheint aber auch nicht so, als ob Fußballfans für ihren Sport "alles anbrennen" ließen. Gänzlich möchten sich 27,54 Prozent dann doch nicht vom leiblichen Vergnügen lossagen und meinen: Es kommt eben ganz auf das Gegenüber an.

Gerade waren wir versucht, einen Bildaufruf an alle zu starten, die bei den deutschen Toren gegen Argentinien ... aber Schwamm drüber, privat bleibt privat.

Schließlich interessieren sich 9,28 Prozent nicht für Fußball - WM hin, Südafrika her. In diesem Sinne, viel Spaß beim Viertelfinale am Samstag.

Mehr zum Thema
Let's talk about Sex - in Karlsruhe: Sex, Sexualität und Erotik in Karlsruhe und der Region: angefangen von Themen wie der Erotikmesse Karlsruhe, sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, dem Geschäft mit dem Sex bis hin zu Themen wie Pornos - ist die Jugend over-sexed und der Frage: wie wird man heutzutage eigentlich aufgeklärt?
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.