Bei dem Zusammenstoß mit einer  Straßenbahn am Dienstagmorgen auf der Kaiserallee erlitt der 41-jährige Mann glücklicherweise nur leichte Verletzungen. "In den frühen Morgenstunden gegen halb sechs war die Straßenbahn zwischen den Haltestellen Philippstraße und Händelstraße stadteinwärts unterwegs", gibt die Polizei in einer Pressemeldung bekannt.

Der Fahrer der Bahn erkannte den 41-Jährigen in der Nähe der Gleise, verlangsamte seine Fahrt und gab Warnzeichen. Plötzlich trat der 41-Jährige auf die Gleise, um diese zu überqueren. Hierbei wurde er von der langsam fahrenden Straßenbahn erfasst und ins Gleisbett geschleudert. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Folgendes ist zum Hergang des zweiten Unfalls am Karlstor am Montagabend bekannt: Der Mann wollte die Gleise gegen 18.45 Uhr überqueren und übersah eine Straßenbahn der Linie 2. Diese erfasste ihn frontal. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mann zu Boden geschleudert und kam zwischen den beiden Fahrspuren der Straßenbahn zum Liegen. Er zog sich schwere Kopfverletzungen zu.

 

Mehr zum Thema strassenbahnunfaelle: Straßenbahnunfälle in Karlsruhe