Karlsruhe Bilanz zur Halbzeit: 160.000 Besucher bei den Schlosslichtspielen

Seit rund drei Wochen ist die neuste Auflage der Schlosslichtspiele in Karlsruhe in vollem Gange. Wie die Karlsruhe Event GmbH (KEG) mitteilt, konnten die Projektionen bislang 160.000 Besucher vor das Karlsruher Schloss locken. Allein 35.000 Menschen strömten nach Aussage der Veranstalter zum gerade vergangenen Highlight-Wochenende.

"Picknickdecken, ein freundliches Sprachengewirr, entspannte Menschen. Bereits weit vor den Projektionen herrscht eine wunderbare Atmosphäre unter den Menschen, die IT-Kunst auf höchstem Niveau genießen und gleichzeitig den Schlossvorplatz beleben und ihn für das Stadtleben eindrucksvoll zurückgewonnen haben", so Martin Wacker, Geschäftsführer der veranstaltenden Karlsruhe Event GmbH in einer Pressemeldung. 

Auch Peter Weibel, Vorstand des ZKM und Kurator der Schlosslichtspiele, zieht in der Pressemeldung seine Zwischenbilanz: "Ich schaue fast gleich so oft in das über die Gartenanlage verstreute Publikum wie auf die Fassade des Schlosses und frage mich, was ist das größere Wunder: Die Schönheit der Schlosslichtspiele oder die Schönheit der Präsenz des Publikums? Dass hochartifizielle und hochtechnologische Kunst eine derartige Anschlussfähigkeit für das große Publikum beweist, erweckt Erinnerungen an utopische Träume, nämlich an Massenkunst, welche die Masse nicht verachtet, wie heute üblich, sondern erhebt."

Schlosslichtspiele 2017
Bild: Michael M. Roth, MicialMedia
Mehr zum Thema
Schlosslichtspiele Karlsruhe: Die Schlosslichtspiele finden seit 2015 vor dem Schloss Karlsruhe statt. In diesem Jahr präsentieren die Künstler ihre eigens für die Schlossfassade kreierten Shows vom 8. August bis 15. September 2019.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.