Den Ermittlungen zufolge soll der 65-Jährige im Laufe des Donnerstags den Anruf eines Mannes entgegengenommen haben, der sich wahrheitswidrig als Polizeibeamter ausgab. Der Anrufer versuchte, dem Mann vorzugaukeln, dass bei einem Einbrecher eine Notiz mit den Daten des Geschädigten aufgefunden worden sei und dass der Geschädigte vermutlich das nächste Opfer sein werde.

Der Geschädigte, der die Betrugsmasche erkannte, ließ sich gegenüber dem Anrufer zum Schein auf die Forderung ein, Gelder bereitzustellen und an einen Abholer zu übergeben. Zusammen mit seiner Ehefrau verständigte der Geschädigte schließlich die Polizei.

"Durch die Mithilfe des Ehepaars und das Vorgehen der Kriminalpolizei konnte der 29-jährige Beschuldigte vorläufig festgenommen werden, als er die vom Geschädigten vermeintlich bereitgestellten Gelder abholen wollte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird der 29-Jährige im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt", heißt es in einer Mitteilung der Polizei.