Pforzheim Polizei ermittelt: Falsche Bombendrohung an Pforzheimer Schule

Am Donnerstag, den 01. Oktober, ging gegen 13 Uhr eine telefonische Bombendrohung bei der Südstadtschule in Pforzheim ein. Nach der Sperrung des Gebäudes wurde mittels Sprengstoff-Suchhunden die Schule abgesucht. Erst gegen 15.30 Uhr konnten die Absperrungen aufgehoben werden. Die Ermittlungen werden fortgeführt.

Um kurz nach 13:00 Uhr ging bei der Südstadtschule die anonyme Drohung ein, die sich umgehend dazu entschloss, die Gebäude mittels eines Feueralarms zu räumen. Rund 70 Personen, Schüler und Lehrkräfte, fanden sich organisiert bei einer Sammelstelle ein.

Die betreffenden Gebäudekomplexe wurden weiträumig abgesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet. Mit Sprengstoff-Suchhunden wurden die Gebäudeteile mit negativem Ergebnis abgesucht. Vor Ort waren sieben Streifenwagen der Polizei, Rettungsdienste und der Notfallnachsorgedienst. Verletzt wurde niemand.

Die Absperrungen wurden um 15.30 Uhr wieder aufgehoben.  Die Polizei Pforzheim hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen