56  

Karlsruhe Vom Bürgermeister zum OB? CDU und FDP geben Kandidaten bekannt

Die Männer holen auf: Neben Petra Lorenz (Freie Wähler) und Vanessa Schulz (diePartei) geht nun der vierte Kandidat bei der OB-Wahl ins Rennen: Bürgermeister von Karlsdorf-Neuthard, Sven Weigt. Unterstützt wird er von CDU und FDP. Einem Parteiprogramm wolle er sich aber nicht unterwerfen. Wie dieses Bündnis zustande kam und was Weigt für Ziele verfolgt, verrät ka-news.de im Video-Interview.

Bürgernah, strategisch und politisch erfahren. So präsentiert sich Sven Weigt bei seiner Pressekonferenz im Röser Haus Karlsruhe. Genau diese Stärken möchte er während der Bürgermeisterwahl zum Einsatz bringen.

Im Fokus: große Themen wie Mobilität, Klimawandel und Digitalisierung. Doch vor allem der Erhalt und die Lebensqualität der Karlsruher liegen dem Kommunalpolitiker am Herzen. Die Kandidatur sehe er zwar als eine "große Herausforderung, aber als eine Chance."

Transparenz bei Großprojekten

"Als Bürgermeister ging und geht es mir immer um Menschen. Es geht um die Familien, um Bildung und Betreuung. Menschen möchten in der Stadt alt werden können. Es geht um die vielen engagierten Karlsruher in Vereinen und privaten Initiativen.

Sven Weigt geht als vierter OB-Kandidat ins Rennen | Bild: Thomas Riedel

Kommunalpolitik bedeutet immer soziale und wirtschaftliche Stabilität", erklärt der 49-jährige Weigt.  

So möchte Weigt, in enger Zusammenarbeit mit Gemeinderat und Verwaltung, das zukünftige Projekte nicht nur angesprochen, sondern auch wirklich umgesetzt werden.

Sven Weigt (Mitte) mit Hendrik Dörr (links) von der FDP und Ingo Wellenreuther von der CDU | Bild: Thomas Riedel

Besonders bei Großprojekten sei ein verantwortungsvoller Umgang wichtig, mit Transparenz nach außen. Damit soll, laut Weigt, ein "ökonomisches, ökologisches soziales Gleichgewicht" hergestellt werden.

Mobilität beim Pendlerverkehr und der Wohnungssuche

Ein weiterer Punkt: Wohnraum. So kritisiert Weigt die Vermittlungsdauer zwischen Wohngesuch und Vermittlung. "Wohnraum ist da, aber bis eine Wohnung gestellt wird, dauert es viel zu lang". Auch die Ausweisung zusätzlicher Flächen sei für den 49-Jährigen kein Tabu.

Ebenso wolle er sich um eine Verbesserung beim Pendlerverkehr bemühen. Dazu soll noch ein Mobilitätskonzept erarbeitet werden.

ka-news.de-Hintergrund: Die Vita von Sven Weigt

Sven Weigt wurde am 05. September geboren und studierte an der Fachhochschule Kehl, Hochschule für öffentliche Verwaltung. Es folgten berufliche Stationen beim Kommunalen Versorgungsverband Baden-Württemberg. Seit 2007 ist er als Bürgermeister der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard tätig. Darüber hinaus ist Weigt unter anderem im Kreistag als Fraktionsvorsitzender und erster ehrenamtlicher Stellvertreter des Landrats und im Regionalverband Mittlerer Oberrhein und im Finanzausschuss des Gemeindetages von BW tätig, Zudem ist er Präsident der Badisch-Südbrasilianischen Gesellschaft e.V. und Stellvertretender Zweckverbandsvorsitzender der Musik- und Kunstschule Bruchsal.
Mehr zum Thema
Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur OB-Wahl 2020 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den Oberbürgermeisterkandidaten. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe am 6. Dezember 2020. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (56)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kommentar4711
    (2665 Beiträge)

    16.09.2020 08:50 Uhr
    ANTWORT AUF "WENN EIN WECHSEL - DANN EIN RICHTIGER!"
    OK, jetzt muss ich leider zugeben, dass Petra Lorenz bei mir gerade unten durch ist nachdem ich gerade bei ein Bisschen Recherche darauf gestoßen bin, dass Ihr der Laden taschenreich in Durlach gehört. Und dort hing am Wochenende in der Tür ein Flyer für diese komische, inzwischen abgesagte, Veranstaltung „Das bö-bö-böse CO2" und „Denkverbot Geburtenkontrolle“ der ADD Atatürkgesellschaft. Sorry, wer sowas unterstützt ist für mich unwählbar.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5829 Beiträge)

    17.09.2020 23:53 Uhr
    Der Gepäckraum.....
    ….. in der Kaiserstr beim Kaufhof gehört ihr auch.
    Auch hat sie für das Raussreissen der Gleise in der Kaiserstr gestimmt, obwohl in der Waldstadt wohnhaft und die Waldstädter zukünftig ohne Bahn in der Kaiserstr 10-15 Minuten länger in die City brauchen. Mit der Tunnelbahn gibt's keine Verbindung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2665 Beiträge)

    16.09.2020 08:31 Uhr
    ANTWORT AUF "WENN EIN WECHSEL - DANN EIN RICHTIGER!"
    Haben Sie auch inhaltliche Argumente?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schafrichter
    (416 Beiträge)

    16.09.2020 08:52 Uhr
    Durchaus - fange aber mal mit meiner Kritik am alten...
    ...Amtinhaber der mehr Medienoberbürgermeister als Macher ist. In acht guten Wirtschaftsjahren haben sich die Schulden der Stadt unverhältnismäßig gesteigert. Die Kosten für Bauprojekte sind ins uferlose gestiegen und trotzdem kein kritisches Wort zum geplanten Staatstheaterumbau. Versagen beim Umgang mit den Problemen beim Staatstheater ist ein weiter Punkt, sowie die halbherzigen Initiativen bei der Kriminalitätsbekämpfung. Da spricht Frau Lorenz eine viel deutliche Sprache und ist bereits aktiv gewesen. Übrigens ist sie in Karlsruhe verankert und kennt deren Probleme. Sozusagen ein Heimatbonus, den der Kandidat der CDU nicht hat. Als Unternehmerin unterstelle ich ihr wirtschaftliches Haushalten, dies kennt man von Berufspolitikern nicht. Diese haben nicht gelernt mit selbst erwirtschafteten Geld umzugehen. Wo wir beim Parteiensystem sind! Ich vertraue einer parteilosen in Sachen gerechter Verteilung eher als einem Parteisoldaten. Ein Blick ins Umland z.B. Ettlingen zeigt das!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (271 Beiträge)

    16.09.2020 11:34 Uhr
    Grüne
    Und was wenn Frau Lorenz sich auf die Seite der Grünen schlägt? Mautgebühren für das Einfahren in die Innenstadt. Das ist doch gut möglich. Damit wäre sie für mich unakzeptabel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wenzel
    (151 Beiträge)

    16.09.2020 13:24 Uhr
    Eine Einzelhändlerin, die ihren Einzelhandel schädigen würde...
    ...halte ich für ausgeschlossen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2665 Beiträge)

    16.09.2020 08:59 Uhr
    ANTWORT AUF "DURCHAUS - FANGE ABER MAL MIT MEINER KRITIK AM ALTEN..."
    Bei der Kritik am Amtsinhaber bin ich zu 100% dabei. Keine Frage.

    Weigt kann ich schwer einschätzen, muss ich mich jetzt noch informieren. An sich ist er mir vom Typ her auch zu glattgebügelt und Typ "Berufspolitiker". Irgendwie so ein Bisschen Typus Ingo, wenn auch nicht ganz so unsympathisch. Was mich an Lorenz nach meiner Recherche gerade eben massiv stört ist, dass ich darüber gestolpert bin, dass Ihr Laden das "taschenreich" in Durlach ist. Und gerade an dem Laden bin ich am Wochenende kopfschüttelnd vorbei und habe mich gefragt, wie man diese komische Veranstaltung „Das bö-bö-böse CO2" und „Denkverbot Geburtenkontrolle“ der ADD Atatürkgesellschaft unterstützen kann - denn dafür hing dort in der Tür ein Flyer. Sorry, aber mit sowas habe ich ein echtes Problem.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schafrichter
    (416 Beiträge)

    16.09.2020 09:20 Uhr
    Berechtigte Kritik! Doch...
    ...als Richter muss ich nach dem Unschuldsprinzip handeln und fragen - weiß Frau Lorenz über die Plakate bescheid? Oder ist jemand anderes verantwortlich?
    Vielleicht liest Frau Lorenz ja die Kommentare und äußert sich dazu?
    Ich persönlich stehe für eine durchaus kritische Diskussionskultur! Denn manchmal sollte man auch eine äußerst kritische Haltung zur allgemeingültigen haben!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (271 Beiträge)

    16.09.2020 12:25 Uhr
    Plakat
    Eine Geburtenkontrolle anzusprechen, ist gerechtfertigt. Durch unsere Überbevölkerung entstehen Probleme wie z. B. zuviel CO2. Also sollte man ihr keinen Vorwurf machen deswegen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2665 Beiträge)

    16.09.2020 09:27 Uhr
    ANTWORT AUF "BERECHTIGTE KRITIK! DOCH..."
    Ja, eine Stellungnahme hierzu wäre sicher interessant. Klar gilt die Unschuldsvermutung, ich tue mir trotzdem schwer damit zu glauben, dass auf der Innenseite einer Tür etwas hängt, was dem Geschäftsinhaber nicht gefällt.

    Und ja, offene Diskussionskultur. Aber als OB Kandidatin Werbung für eine Veranstaltung mit derart gewagten Thesen zu machen, da habe ich persönlich trotzdem ein Problem mit. Selbst wenn sie sich selbst nicht mit diesen Thesen identifizieren sollte (dann würde sie aber wohl kaum Werbung dafür machen).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.